Seppi spielt in der Qualifikation

ATP Antwerpen: Sinner Nummer eins des Turniers

Sonntag, 17. Oktober 2021 | 09:10 Uhr

Antwerpen – Nächste Woche steht das ATP-250-Hartplatzturnier in Antwerpen auf dem Programm. In Belgien mit dabei sind auch die beiden Südtiroler Jannik Sinner und Andreas Seppi. Während der 19-jährige Sextner die Nummer eins der Setzliste ist, muss der 37-jährige Kalterer hingegen am Sonntag in der Qualifikation aufschlagen.

Seppi, Nummer 93 der Weltrangliste und vier der Qualifikation, gibt um 12.00 Uhr sein Debüt. Der Überetscher hatte Glück in der Auslosung und trifft auf den belgischen Lokalmatador Gauthier Onclin. Der 20-Jährige aus Liege hat eine Wild-Card für die Qualifikation erhalten und wird derzeit im ATP-Computer an Position 524 geführt. Seppi und Onclin, der noch kein ATP-Match bestritten hat und vor allem auf der ITF-Tour aufschlägt, stehen sich zum ersten Mal in ihrer Karriere gegenüber. Sollte der Südtiroler am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht werden, würde er entweder gegen den Österreicher Dennis Novak (ATP 111) oder Jozef Kovalik (ATP 143) aus der Slowakei um ein Ticket für das Hauptfeld kämpfen.

Sinner ist die Nummer eins in Antwerpen

Jannik Sinner ist hingegen in Antwerpen als Nummer 1 gesetzt und peilt seinen fünften ATP-Titel an, den vierten in dieser Saison. Der Sextner Superstar, der immer noch um ein Ticket für die ATP-Finals Mitte November in Turin kämpft, hat zum Auftakt ein Freilos. In der zweiten Runde trifft der Weltranglisten-14. auf den Sieger aus dem Duell zwischen Lorenzo Musetti (ATP 62) und Gianluca Mager (ATP 73). Gegen beide „Azzurri“ hat Sinner schon einmal gespielt. Gegen Mager konnte sich der Pusterer im Vorjahr beim Roland Garros in vier Sätzen behaupten, Sinner schaltete Youngstar Musetti hingegen bei der Pre-Qualifikation der „Internazionali d’Italia“ 2019 in Rom, nach abgewehrtem Matchball im zweiten Spielabschnitt, in drei Sätzen aus. Sinner hat gute Erinnerungen an die „European Open“, erreichte er doch 2019 hier sein erstes ATP-Halbfinale, wo er sich dann dem Schweizer Stan Wawrinka geschlagen geben musste.

 

 

Von: luk

Bezirk: Pustertal, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz