HCB gewinnt Südtirol-Derby mit 6:2

Bei den Foxes ist für die Wölfe nichts zu holen

Freitag, 28. Oktober 2022 | 22:57 Uhr

Bozen – Die Sparkassen-Arena zu Bozen ist heute Schauplatz der 188. Ausgabe des traditionsreichen Südtiroler Derbys zwischen dem HC Bozen Südtirol und dem HC Pustertal. Beide Teams haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen, die Bozner konnten u.a. gegen den EC KAC aus Klagenfurt brillieren, die Pusterer feierten zwei überzeugende Siege (7:0 und 8:3) gegen Olimpija Ljubljana und den HC Innsbruck und möchten heute natürlich einen weiteren Sieg einfahren, um wertvolle Punkte zu sammeln und sich aus dem Tabellenkeller herauszumanövrieren. HCP-Coach Phil Horsky muss heute auf die Dienste von Emil Kristensen verzichten, der Ex-Bozner Ivan Deluca ist nach abgesessener Sperre wieder mit dabei.

Die Wölfe erwischen einen denkbar unglücklichen Start: Es sind erst 31 Sekunden gespielt, als die Bozner zum ersten Mal im Brunecker Verteidigungsdrittel aufkreuzen. Mike Halmo verwandelt ein schönes Zuspiel von Dustin Gazley zum frühen 1:0. Der HC Pustertal hält tapfer dagegen, so verfehlt unter anderem nach Vorarbeit von Archambault ein Glira-Onetimer in der 7. Minute sein Ziel. Wenig später muss Phil Horsky zum ersten Mal die Penaltykilling-Formation aufs Eis schicken (2 Minuten Andergassen). Die einzige Möglichkeit findet Frattin freistehend am linken Bullykreis vor, sein Schuss ist zu hoch angesetzt und landet am Plexiglas hinter dem Tor von Tomas Sholl. Das Unterzahlspiel ist kaum überstanden, da landet mit Deluca auch schon der nächste Brunecker auf der Strafbank. Bozen taucht ein ums andere Mal gefährlich vor Sholl auf, dieser muss mehrmals in extremis retten. Schließlich muss er dann doch hinter sich greifen, nach einer unübersichtlichen Szene im Torraum können Mike Halmo und Angelo Miceli gemeinsam den Puck durch die Schoner von Tomas Sholl schieben – 2:0. Auf der anderen Seite steht Dan Catenacci nach einem Newhouse-Schuss, den Bozen-Torhüter Harvey abprallen lässt, plötzlich unbedrängt vor dem Bozner Kasten; sein Abschlussversuch aus kurzer Distanz ist leider zu zentral. Knappe zwei Minuten vor der ersten Drittelsirene schlägt die schwarze Hartgummischeibe dann zum dritten Mal im Brunecker Netz ein: Nach einem Brunecker Puckverlust im Angriffsdrittel wird Mitch Hults von Hannes Kasslatter auf die Reise geschickt, dieser legt quer zum mitfahrenden Christian Thomas, welcher nicht lange fackelt und Wölfe-Goalie Sholl zum dritten Mal an diesem Abend das Nachsehen gibt. 55 Sekunden vor Schluss kassiert der HC Pustertal nach einem Wechselfehler eine weitere Strafe, der Mittelabschnitt wird somit mit einer weiteren Minute Überzahlspiel für die Füchse beginnen.

HCP

Zu Beginn des zweiten Drittels verteidigen sich die Puschtra in Unterzahl geschickt, die Strafzeit läuft ohne größere Vorkommnisse ab. Ein Blueliner von Daniel Glira landet in den Fängen von Sam Harvey, auf der anderen Seite setzt Mitch Hults aus kurzer Distanz den Puck an den Pfosten. Offensiv finden die Wölfe weiterhin kein Rezept, und auch defensiv werden die Bozner Angreifer ein ums andere Mal sträflich vernachlässigt. Und so kommt es, dass Matt Frattin in der Mitte des zweiten Abschnitts einen Querpass am zweiten Pfosten ungehindert und in aller Ruhe einschieben kann; es steht 4:0 für die Hausherren aus der Landeshauptstadt. Nun scheinen die Wölfe endlich aufzuwachen, die Pusterer Angreifer sorgen immer wieder für Verkehr vor Sam Harvey. Doch Großchancen bleiben Mangelware, auch ein erstes Brunecker Powerplay verstreicht ungenutzt. Der HC Bozen bestimmt das Spielgeschehen in dieser Phase nach Belieben. Kurz vor der zweiten Drittelsirene ist Matt Frattin bei einem Rebound von Sholl sofort zur Stelle, der kanadische Flügelstürmer sorgt mit seinem Abstauber für klare Verhältnisse.

Der letzte Spielabschnitt beginnt mit einem Powerplay für die Wölfe, und prompt gelingt nun auch der Anschlusstreffer. Aaron Luchuk wird von der Füchse-Abwehr alleingelassen und hämmert das Spielgerät zentimetergenau ins lange Eck (1:5). Doch die Antwort der Foxes folgt umgehend, nach einem Konter der Rotweißen verzögert Dustin Gazley geschickt und stellt den Fünf-Tore-Vorsprung wieder her. Der HCP steckt nicht auf, in der 46. Spielminute blasen Dan Catenacci und Filip Ahl zum Angriff, die beiden Legionäre arbeiten sich geschickt durch die Bozner Hintermannschaft, Ahl verkürzt mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck auf 2:6. Anschließend erhitzen sich die Gemüter, nach einem Check von Valentine gegen Ivan Deluca wird auch Cameron Ginnetti, der die Handschuhe fallen lässt, mit einer 5+20-Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche geschickt; Scott Valentine muss für 2 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Der HC Pustertal kann somit in doppelter Überzahl sein Glück versuchen, die Pusterer Angreifer lassen jedoch mehrere Möglichkeiten ungenutzt verstreichen (u.a. Luchuk freistehend aus mittlerer Distanz). Auf der anderen Seite haben die Hausherren gleich zweimal die Möglichkeit zu einem Shorthander, Sholl bleibt aber stets wachsam. In der letzten Minute geraten Filip Ahl und Domenico Alberga aneinander, und somit werden die letzten 49 Sekunden im 4-on-4 gespielt. Unter dem Strich schaut aber auf beiden Seiten nichts Zählbares mehr heraus, und somit endet diese Ausgabe des Südtiroler Derbys mit einem nie gefährdeten Sieg für den HC Bozen Südtirol.

Facebook/HC Bozen – Bolzano Foxes

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Bei den Foxes ist für die Wölfe nichts zu holen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…🐺 Wölfe wurden von 🦊 Füchsen ordentlich kaltgestellt und in ihre Grenzen verwiesen…solche Grossraubtiere sind in der Landeshauptstadt nicht gern gesehen…
😆

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 8 Tage

Gratulation 🦊

Gut gespielt Supi 😜👍

thomas
thomas
Kinig
1 Monat 8 Tage

auch wenn die Wölfe bedenklich schwach waren – das war ein super Spiel der Foxes!

wpDiscuz