Foxes verlieren in der Verlängerung mit 2:3

Bitterer Auftakt: Pre-Playoffs Spiel 1 geht an Klagenfurt

Mittwoch, 02. März 2022 | 22:49 Uhr

Bozen – Pre-Playoffs Spiel 1 zwischen dem HCB Südtirol Alperia und dem EC KAC in der Stadthalle von Klagenfurt: in einem Match auf Augenhöhe siegte in der Verlängerung nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft. Durch einen Treffer von Miceli nach sechs Minuten sahen die Foxes bis knapp zwei Minuten vor Spielende wie der sichere Sieger aus. Ein Doppelschlag der Rotjacken und der Ausgleich für Bozen 13 Sekunden vor dem Schlusspfiff brachten eine Verlängerung, wo ein Tor von Ticar für den plötzlichen Tod der Gäste sorgte.

Bernard & Co. müssen jetzt unbedingt das Rückspiel in der Eiswelle von Freitag, 4. März, gewinnen (19:45 Uhr), um noch die Hoffnung auf ein Weiterkommen aufrecht zu erhalten.

Das Match. Coach Greg Ireland meldete alle Mann an Bord mit Ausnahme von Pitschieler und Tauferer, für beide ist die Saison bereits zu Ende. Im Tor gab Andreas Bernard sein Debüt.

Nach einer verhaltenen Startphase, wo sich beide Temas gegenseitig studierten, eröffnete Obersteiner für die Hausherren mit einem Abschluss aus dem hohen Slot die Feindseligkeiten, bei der ersten Gelegenheit für Bozen klingelte es gleich im Klagenfurter Kasten: Miceli umkurvte das Gehäuse von Dahm und überlistete ihn mit einem Schuss in die lange Ecke. Klagenfurt reagierte prompt, erhöhte das Tempo und ließ die Foxes mit einem hohen Forechecking kaum eine Verschnaufpause. Die Rotjacken nagelten die Gäste teilweise im eigenen Drittel ein und nahmen das von einem hervorragenden Bernard gehütete Bozner Tor unter Beschuss: Unterweger, Haudum, Fraser und Obersteiner versuchten es der Reihe nach, scheiterten aber allesamt am Goalie der Weißroten. Die wenigen Vorstöße der Gäste kamen durch einen Nachschuss aus dem Slot von Trivellato und einem Versuch von Maione kurz vor Drittelende, Dahm war zur Stelle.

Findlay hatte zu Beginn des zweiten Abschnittes die Top Chance auf den zweiten Bozner Treffer, Dahm wehrte mit dem Schoner ab, dann hatten beide Teams je ein Powerplay zur Verfügung: zuerst der KAC mit einer eher durchwachsenen Überzahl, besser machten es die Weißroten, die sich mit Insam und Catenacci zwei gute Möglichkeiten erspielten. Nach einer längeren konfusen Phase mit mehreren Fehlpässen auf beiden Seiten, übernahmen wieder die Hausherren das Szepter und schrammten mit Schumnig und Hundertpfund knapp am Ausgleich vorbei. Gegen Ende des Drittels kam wieder Bozen stärker auf: zuerst scheiterte Bernard nach einem Klagenfurter Fehler aus nächster Distanz an Dahm, dann versemmelten die Weißroten einen 3:1 Konter und hielten den Gegner in den letzten zwei Minuten mit einem starken Penalty Killing in Schach.

Kuess

Die Foxes kontrollierten das Match im Schlussabschnitt, hielten Klagenfurt vom eigenen Drittel fern und vergaben einen weiteren 3:1 Konter mit dem Trio Ciampini, Findlay und Gazley. Wieder gab es kurz hintereinander je ein Powerplay: die Weißroten nahmen das Tor von Dahm aus allen Lagen unter Beschuss, während auf der Gegenseite der Bozner Goalie nur gegen Fraser eingreifen musste. Bozen hatte dann zwei Mal durch seinen Kapitän die Entscheidung auf dem Schläger: zuerst scheiterte er allein im Slot an Dahm, dann brachte er einen Rebound nach Schuss von DeHaas nicht im Kasten unter. In der letzten Minute überschlugen sich dann plötzlich die Ereignisse: Coach Matikainen nahm ein Timeout und seinen Torhüter vom Eis, und dies mit Erfolg, denn Petersen erzielte mit einem Gewaltschuss aus dem Bullykreis den Ausgleich. 37 Sekunden später passte Haudum auf Hundertpfund im Slot und dieser übernahm Volley zum Führungstreffer für den KAC. Dies war jedoch nicht das Ende, denn auch Coach Ireland brachte nun seinen sechsten Feldspieler und diesmal klingelte es im Kasten der Hausherren: Gazley zog aus einem unmöglichen spitzen Winkel ab und die Scheibe landete im Tor.

APA/APA/GERT EGGENBERGER/GERT EGGENBERGER

Somit musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen. Nach einem sehr vorsichtigen Beginn von beiden Seiten, hatten die Gäste zwei gute Möglichkeiten mit Ciampini und Trivellato, dann rettete Bernard mit einem Big Save auf den im Slot vergessenen Hundertpfund. Klagenfurt machte nun richtig Dampf und Ticar übernahm nach vierzehn allein vor Bernard im Slot ein Zuspiel von Petersen, es war der Siegtreffer für der Hausherren.

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 3:2 OT (0:1 – 0:0 – 2:1 – 1:0)

Die Tore: 06:03 Angelo Miceli (0:1) – 58:48 Nicholas Petersen (1:1) – 59:25 Thomas Hundertpfund (2:1) – 59:47 Dustin Gazley (2:2) – 74:10 Rok Ticar (3:2)

Schiedsrichter: Piragic/Smetana – Hribar/Seewald
Zuschauer: 2221

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
2 Monate 23 Tage

Weiß nicht was hier bitter sein ? KAC war besser und eine harmonische Mannschaft gespickt mit Kampfgeist und Siegeswillen, HCB ist heuer ein von Söldnern, seelenloser, launischer Haufen und sonst nicht´s ! Deswegen, das passt schon so !

thomas
thomas
Universalgelehrter
2 Monate 23 Tage

so war’s gestern in Klagenfurt sicherlich nicht! KAC war gestern sicher nicht die bessere Mannschaft. Das Spiel war 90 Sekunden vor Spielende eigentlich gelaufen, als dem Kac mit tatkräftiger Schiedsrichterunterstützung ein glücklicher Ausgleich gelungen ist. Danach war’s turbulent. In der Overtime fehlten dem HCB die Kräfte, der Siegtreffer war dann auch eher glücklich.
Der HCB hätte nichts gestohlen, wenn er als Sieger heimgefahren wäre.

ando
ando
Universalgelehrter
2 Monate 23 Tage

@thomas

einmal ist die liga schuld einmal die schiris..daidai thomas

thomas
thomas
Universalgelehrter
2 Monate 23 Tage

gut gekämpft aber unglücklich verloren. Noch ist alles möglich. ##goFoxes

wpDiscuz