Spannender Spieltag in der Serie B

Der FCS empfängt den ehemaligen Italienmeister Cagliari

Freitag, 04. November 2022 | 13:25 Uhr

Bozen – Am Samstag steht für den FC Südtirol das nächste Heimspiel auf dem Kalender. Im Rahmen des zwölften Spieltags treffen die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion auf Cagliari. Es kommt dabei zur allerersten Begegnung zwischen den beiden Vereinen. Das Match gegen den letztjährigen Serie A-Club wurde für 14.00 Uhr angesetzt.

DIE AUSGANGSLAGE

Der FC Südtirol kommt vom 1:1-Unentschieden bei SPAL. Durch den Punktgewinn in Ferrara konnte der FCS die seit dem vierten Spieltag anhaltende Positivserie fortsetzen. Aktuell liegen die Weißroten mit 18 Zählern auf Rang neun des Klassements. Was das Personal betrifft, muss Coach Bisoli am Samstag auf Mattia Sprocati, Michele Marconi, Davide Voltan und Andrea Schiavone verzichten.

SCHWEIGEMINUTE

Vor dem Anpfiff ist eine Schweigeminute zu Ehren des kürzlich verstorbenen Sepp Insam, einem der Gründungsväter des FC Südtirol, vorgesehen. Zudem werden die FCS-Profis in Trauerflor auflaufen.

DER GEGNER

Kurz zur Geschichte

Cagliari, gegründet im Jahr 1920, ist der einzige Club Sardiniens, welcher an den beiden höchsten nationalen Spielklassen teilgenommen hat. Der absolute Höhepunkt in der Geschichte des Vereins ist der „Scudetto“ im Jahr 1970. In der glorreichen Ära von Gigi Riva, dem dreimaligen Torschützenkönig der Serie A, erreichte Cagliari unter anderem auch ein Viertelfinale der „Coppa Campioni“ (1970/71). Mit dem Gewinn der Serie B in der Saison 2015/16 und jenem der Serie C in der Saison 1951/52 zählen die Rot-Blauen zu den wenigen Clubs, welche die erste, zweite und dritte Liga gewinnen konnten (Genoa, Bologna, Napoli und Verona die weiteren Clubs). Im Jahr 1989 gewann Cagliari den heutigen Serie C-Pokal. Der Club meisterte zu Beginn der 90er den doppelten Sprung von der Serie C in die Serie A (insgesamt 42 Teilnahmen) und schaffte es in der Saison 1993/94 bis ins Halbfinale des Uefa Cups. In der vergangenen Saison stieg Cagliari als 18. in die zweite Liga ab.

Der Trainer

Der Coach von Cagliari ist der ehemalige Serie A-Mittelfeldspieler – u.a. bei Lazio, Fiorentina und Palermo – Fabio Liverani. Der heute 46-Jährige war in den vergangenen Jahren bei Genua, Leyton Orient, Ternana, Lecce und Parma tätig.

In der Meisterschaft

Cagliari liegt aktuell mit 15 Punkten auf Rang zehn der Tabelle (11:12 die Tordifferenz). Am letzten Spieltag gab es für die Sarden ein 1:1-Unentschieden gegen Reggina. Der peruanische Nationalspieler Gianluca Lapadula brachte Cagliari nach nur zwei Spielminuten in Führung. Die Gäste aus Reggio Calabria konnten mit Riccardo Gagliolo jedoch noch in der ersten Halbzeit ausgleichen.

ALTE BEKANNTE

Pierpaolo Bisoli stand in der Vergangenheit sowohl als Spieler, als auch als Trainer bei Cagliari unter Vertag. Zwischen 1991 und 1997 bestritt er insgesamt 188 Pflichtspiele (5 Treffer) für den sardischen Club. Mit Cagliari nahm er u.a. auch am Uefa Cup 1993/94 teil. Im Jahr 2010 war er bei Cagliari als Cheftrainer in der Serie A tätig.

DER SCHIEDSRICHTER

Das Match zwischen dem FC Südtirol und wird von Herrn Niccolò Baroni der Sektion Florenz geleitet. Als Assistenten sind Herr Alessio Tolfo (Pordenone) und Frau Francesca Di Monte (Chieti) im Einsatz, vierter Offizieller ist Herr Luca De Angeli (Mailand). Die Video-Schiedsrichter der Begegnung sind die Herren Ivan Pezzuto (Lecce; Var) und Daniele Perenzoni (Rovereto; Avar).

Niccolò Baroni, Jahrgang 1983, leitete am 4. September 2016 seine erste Begegnung in der Serie B: Carpi-Benevento 1:1. Sein Debüt in der Serie A feierte er dagegen am 21. November 2021 im Match zwischen Sassuolo und Cagliari: 2 zu 2 das Endergebnis.

Was den FC Südtirol betrifft, gab es unter seiner Aufsicht soweit zwei Niederlagen: Giana Ermino-FCS 1:0 (Serie C 2014/15) und FCS-Venedig 1:2 (2. Spieltag dieser Saison). Für Gegner Cagliari gab es unter Baronis Leitung bislang einen Sieg (Cagliari-Modena 1:0; 44. Spieltag dieser Saison) und ein Unentschieden (Sassuolo-Cagliari 2:2; Serie A 2021/22).

In der laufenden Saison leitete Baroni u.a. auch die Partien Torino-Sassuolo (0:1) und Cosenza-Genoa (1:2). Insgesamt kann der aus Florenz stammende Referee zwei Serie A-, 80 Serie B- und sieben Italienpokalspiele vorweisen.

SPIELÜBERTRAGUNG

Die Partie wird live auf Sky, Dazn und Helbiz Live übertragen.

SERIE B – 12. SPIELTAG

Samstag, 5. November

14.00 Uhr: Benevento-Bari

14.00 Uhr: Brescia-Ascoli

14.00 Uhr: Cittadella-Modena

14.00 Uhr: Pisa-Cosenza

14.00 Uhr: FC Südtirol-Cagliari

14.00 Uhr: Ternana-SPAL

16.15 Uhr: Frosinone-Perugia

16.15 Uhr: Palermo-Parma

Sonntag, 6. November

16.15 Uhr: Como-Venedig

Montag, 7. November

20.30 Uhr: Reggina-Genoa

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Der FCS empfängt den ehemaligen Italienmeister Cagliari"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

Ein zwei Südtiroler mehr in der Mannschaft täten dem FCS und vor allem den Fans gut….wieso hat man eigentlich Fischnaller ausgebootet?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
21 Tage 17 h

@brunner…kein Trainer bootet einen guten und wichtigen Spieler aus. Vielleicht reicht es für die Serie B ja einfach nicht….

Morgentau
Neuling
21 Tage 16 h

hättest du einen brauchbaren vorschlag? noch eine frage, wie viele bayern spielen beim fc bayern münchen?

forzafcs
forzafcs
Superredner
21 Tage 15 h

Fischnaller hat nach seiner Rückkehr leider fast nur entäuscht, bei seinen Gehalt war es ganz logisch das die Wege sich trennen mussten.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
21 Tage 14 h

@brunner….ich finde, dass es in der Regierung in Bozen auch an ECHTEN SüdtirolernInnen mangelt. Und das wirkt es sich deutlich negativer aus…

MarkusK.
MarkusK.
Grünschnabel
21 Tage 23 h

Forza ragazzi ✌️

inni
inni
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Zach wos a guater Trainer mit seiner Monnschoft erreichen konn❗️

wpDiscuz