Sieg im Doppel bei Weltranglistenturnier auf Zypern

Der nächste Triumph für Fink und Hamza

Montag, 18. Oktober 2021 | 11:01 Uhr

Bozen – Katharina Fink und Yasmine Hamza steuern in der Weltrangliste auf die Top 100 zu. Dank des Turniersiegs im Doppel beim Cyprus International rücken die beiden Spitzenspielerinnen der SBS – Südtirol Badminton School auf Platz 109 der Weltrangliste vor. Mindestens genauso hoch einzuschätzen ist der Finaleinzug von Hamza im Einzel. Beide Spielerinnen wollen sich für die Olympischen Spiele 2024 in Paris qualifizieren.

Es wäre ein besonderer Zufall gewesen: 1995 hatte Rekord-Italienmeister Klaus Raffeiner als bislang einziger Südtiroler im Einzel ein Weltranglistenturnier gewonnen. Das war auf Zypern und Raffeiner war damals 18. 26 Jahre später hätte die 18-jährige Boznerin Yasmine Hamza beinahe dasselbe Kunststück geschafft. Doch Hamza musste sich nach einem überzeugenden Turnier und einer starken kämpferischen und taktischen Leistung (zwei Siege nach Satzrückstand) der Bulgarin Hristomira Popovska geschlagen geben. Die Turnierfavoritin gewann knapp mit 22:20, 21:11. Für Hamza war es das zweite Einzel-Finale bei einem Weltranglistenturnier.

Katharina Fink konnte diesmal nicht ganz an die zuletzt starken Leistungen anschließen. Sie schied im Achtelfinale aus. In der Weltrangliste rücken aber beide ein weiteres Stück nach vorne: Hamza wird morgen als Nr. 218 geführt werden, Fink nur wenige Plätze dahinter. Das Turnier auf Zypern gehörte zur Future Series. Diese ist vergleichbar mit einem Challenger-Turnier im Tennis.

Im Doppel wussten Fink/Hamza einmal mehr zu überzeugen. Ohne Satzverlust feierten sie ihren zweiten Turniersieg nach Südafrika 2019. Damit zogen sie in der Südtiroler Bestenliste an Turniersiegen mit Klaus Raffeiner und Beate Dejaco gleich. Mehr Turniersiege hat niemand, obwohl beide erst 18 Jahre alt sind. Hamza hält nun bei acht Podestplätzen, Fink bei sieben. Im Endspiel besiegten die für den SSV Bozen tesserierten Spielerinnen die Ukrainerinnen Tetyana Potapenko und Polina Tach deutlich. Beim Stande von 2110, 11:7 gaben die Gegnerinnen wegen Erschöpfung auf.

Wenn ich mir die Leistung von Katharina und Yasmine bei internationalen Turnieren der vergangenen Wochen ansehe, dann bin ich zuversichtlich, dass sie im Einzel binnen eines Jahres in die Top 100 der Weltrangliste vorrücken werden. Beide haben die Olympiaqualifikation für 2024 vor Augen“, freut sich der SBS-Cheftrainer Csaba-Hamza über die Erfolge der besten Spielerinnen Italiens.

Die SBS – Südtirol Badminton School ist ein Elite-Förderprojekt des Landes. Ziel der SBS ist, junge Talente – vor allem der Südtiroler Badmintonvereine – zusammenzuführen und auf individueller Basis zu fördern. Rund 25 Spieler trainieren an der SBS, auch Fink und Hamza.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz