Ausgangslage des KAC ist fast identisch wie die der Weißroten

Doppelte Herausforderung für die Foxes gegen Klagenfurt und Fehervar

Donnerstag, 21. September 2017 | 15:13 Uhr

Bozen – Nach einem Sieg aus den ersten vier Spielen will der HCB Südtirol Alperia nun die Früchte des harten Trainings der letzten Wochen ernten und die positiven Aspekte aus den Matches gegen Dornbirn und Vienna in Punkte umwandeln. Am Wochenende sind die Foxes zuerst am Freitag um 19.15 Uhr in Klagenfurt und am Sonntag in der Eiswelle mit Spielbeginn um 18.00 gegen Fehervar AV19 im Einsatz.

Die Ausgangslage des KAC ist fast identisch wie die der Weißroten. Nach nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen, hat die Mannschaft von Coach Steve Walker am Dienstagabend im fünften Saisonmatch das Kärntner Derby auswärts gegen Villach mit 4:3 gewonnen. Dieser Erfolg hat dem mehrfachen österreichischen Meister sicher Auftrieb gegeben, auch wenn den Kärntnern weniger Tage zur Regenerierung gegenüber Egger & Co. zur Verfügung stehen. Besonderes Augenmerk sollten die Foxes auf Johannes Bischofberger legen, welcher einen fulminanten Saisonstart mit je drei Toren und Assists hingelegt hat.

Am Sonntag in der Eiswelle ist Fehervar Gegner der Foxes. Die Ungarn haben bis jetzt fünf Punkte (zwei Siege, davon einer in der Verlängerung) gesammelt. Am Sonntag hat die Mannschaft von Coach Benoit Laporte allerdings zu Hause gegen Znojmo verloren. Vor dem heimischen Publikum gibt es für den HCB nur eine Devise: unbedingt einen Sieg einfahren, um die Teams an der Spitze der Tabelle nicht weiter aus den Augen zu verlieren.

Coach Pat Curcio kann dabei auf alle seine Cracks zurückgreifen, auch Chris DeSousa wird nach Ablauf seiner Sperre im Match gegen die Vienna wieder mit von der Partie sein. Für das Spiel in der Eiswelle sind die Tickets bereits Online und in den Filialen der Sparkassen verfügbar. Die Stadionkassen werden wie üblich zwei Stunden vor Spielbeginn öffnen.

„In den letzten Tagen haben wir einige Dinge verändert”, erklärt Coach Pat Curcio, „wir müssen noch an unserer Disziplin feilen. Vor allem die neuen Spieler gewöhnen sich langsam an die Auslegung der Spielregeln der Schiedsrichter in dieser Liga und nun wird es von Spiel zu Spiel besser laufen. Gegen die Vienna haben wir unsere Fähigkeiten aufgezeigt, indem wir dem Gegner im Spiel fünf gegen fünf ebenbürtig waren und das Match nur in Unterzahl zu Beginn des Mitteldrittels aus der Hand gegeben haben”.

„Wir verbessern uns als Team Tag für Tag”, stellt der MVP des letzten Spieles Alex Petan fest, „wir sind eine tolle Truppe und unterstützen uns gegenseitig. Wir finden Spiel für Spiel immer mehr zusammen, um auch gegen die besten Mannschaften dieser Liga erfolgreich zu sein“.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz