Juniorenweltcup im Rennrodeln

Fabian Brunner hat das Glück auf seiner Seite

Mittwoch, 06. Januar 2021 | 17:23 Uhr

Winterleiten – Fabian Brunner aus Südtirol ist der Mann der Stunde im FIL Juniorenweltcup im Rennrodeln auf Naturbahn. Auf der Winterleiten (AUT) feierte der der 17-Jährige seinen zweiten Sieg im zweiten Rennen. Im Einsitzer Damen gab es einen Doppelsieg für Deutschland.

Fabian Brunner hat einen Traumstart hingelegt: Nach dem Auftaktsieg am Dienstag gewann der Südtiroler auch das zweite Saisonrennen am Mittwoch. Und wieder war es ein Hundertstelkrimi. Nach dem ersten Lauf lag Brunner auf Zwischenrang zwei, nur 0,03 Sekunden hinter dem Halbzeitführenden Daniel Gruber (ITA). Im entscheidenden zweiten Durchgang erzielte Brunner Bestzeit, mit einer Gesamtzeit von 2.03,48 Minuten setzte er sich an die Spitze. Gruber zeigte ebenfalls eine makellose Fahrt, am Ende aber war der 18 Jährige um 0,01 Sekunden langsamer als Brunner, der somit seinen zweiten Sieg im zweiten Rennen feierte. Dritter wurde der Österreicher Miguel Brugger, mit einem Rückstand von 0,87 Sekunden.

Im Einsitzer der Juniorinnen gab es einen Doppelsieg für Deutschland durch Lisa Walch und Sarah Schiller. Juniorenweltmeisterin Walch wiederholte in 2.06,27 Minuten und mit Bestzeit in beiden Läufen ihren Sieg vom Vortag, Sarah Schiller wurde mit einem Rückstand von 1,44 Sekunden Zweite. Platz drei ging mit einem Rückstand von 1,64 Sekunden an Riccarda Ruetz (AUT). Ruetz und Schiller standen am Dienstag als Zweite und Dritte ebenfalls auf dem Podest.

Im Doppelsitzer schlugen die Lokalmatadore Maximilian Pichler/Peter Dominik Maier (AUT) zurück. Nach Platz zwei am Dienstag sicherten sich die Österreicher in 1.06,48 Minuten am Mittwoch ihren ersten Saisonsieg, 0,92 Sekunden vor den Siegern vom Dienstag, Anton Gruber Genetti/Hannes Unterholzner (ITA).  Platz drei holten sich, wie schon am Dienstag, die Slowenen Bine Mekina/Blaz Mekina (+1,60 Sekunden).

In der Gesamtwertung führen nach zwei Rennen Fabian Brunner (ITA) und Lisa Walch (GER) mit dem Punktemaximum von 200 Punkten, im Doppelsitzer teilen sich Gruber Genetti/Unterholzner (ITA) und Pichler/Maier (AUT) mit je 170 Punkten Platz eins.

Der FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn geht am Sonntag, 10. Januar 2021, mit der dritten Etappe in Umhausen (AUT) weiter.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz