Am Ende steht Platz drei

FCS spielt gegen Cesena 1:1

Montag, 26. April 2021 | 08:20 Uhr

Bozen – Der FC Südtirol beendet diese historische Serie-C-Saison auf dem dritten Platz – so viel steht 90 Minuten vor Ende der Meisterschaft schon fest: die Mannen von Mister Stefano Vecchi spielen zuhause im Rahmen des 37. Spieltags gegen Cesena 1:1-Unentschieden, verabschieden sich somit aus dem ursprünglichen Dreikampf um den Titel und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Serie B und werden nach dem letzten Spieltag der Regular Season gegen Vis Pesaro einen zweiten Anlauf über die Play-Offs wagen.

Im Bozner Drususstadion entwickelt sich zwischen dem FCS und Cesena hinter verschlossenen Türen eine intensive Partie, die beide Teams mit „offenem Visier“ bestreiten (Zitat Mister Vecchi) – die Gastgeber scheinen den Rückschlag vom Montag gut weggesteckt zu haben, die Gäste gingen ebenfalls höchst konzentriert ans Werk: nach einigen Abschlüssen der Weiß-Roten und einer Glanztat von Poluzzi im Eins-gegen-Eins gegen Caturano (13.) gehen die Gastgeber in Spielminute 35 in Führung. Nach einer Voltan-Ecke klärt Nardi suboptimal, weshalb Beccaro zum Abschluss kommt und dabei den Arm von Zecca trifft – es gibt Strafstoß, Casiraghi verwandelt souverän. Nur sechs Minuten später ertönt der Pfiff auf der anderen Seite: Zappella geht nach einer Flanke in der Box des FCS zu Boden, Bortolussi trifft vom Punkt zum 1:1 (41.). Nach dem Seitenwechsel sind einige gute Torraumszenen auf beiden Seiten zu sehen, es bleibt jedoch bei der Punkteteilung. Da sowohl Padua als auch Perugia ihre Spiele gewinnen konnten, bedeutet dies den dritten Tabellenplatz für die Mannen von Mister Stefano Vecchi, einen Spieltag vor Schluss.

Der FC Südtirol trifft im Rahmen des 37. – und zugleich vorletzten – Spieltags der Serie C (Kreis B) 2020/2021 im Dreierkampf-Fernduell um den Meistertitel mit Padua und Perugia auf den Tabellensiebten Cesena F.C.

William Viali präsentiert die Gäste in einem 4-3-3-System: Nardi steht im Tor, Zappella, Ricci, Gonnelli und Favale bilden die defensive Viererkette. Im Mittelfeld agieren Petermann, Di Gennaro und Steffé, das Sturmtrio besteht aus Bortolussi, Caturano und Zecca.
Mister Stefano Vecchi greift wieder auf sein bewährtes 4-3-2-1 zurück: vor Poluzzi im Tor agieren Fabbri, Curto, Polak und Morelli in der Vierer-Abwehrkette. Karic, Greco und Beccaro spielen im Zentrum, Casiraghi und Voltan besetzen die Doppel-Zehn und unterstützen Fischnaller, die einzige Spitze.

FC SÜDTIROL – CESENA F.C. 1:1 (1:1)
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; A. Fabbri (39. Malomo), Curto, Polak, Morelli; Beccaro (71. Fink), Greco (82. Gatto), Karic; Casiraghi (71. Odogwu), Voltan (82. Rover); Fischnaller
Auf der Ersatzbank: Pircher, Tait, Magnaghi, Marchi, Theiner
Trainer: Stefano Vecchi

CESENA F.C. (4-3-3): Nardi; Zappella, Ricci, Gonnelli, Favale; Petermann, Di Gennaro (64. Capellini), Steffé (85. Collocolo); Bortolussi, Caturano (64. Russini), Zecca (77. Sorrentino)
Auf der Ersatzbank: Benedettini, D. Fabbri, Munari, Nanni, Tonetto, Lepri
Trainer: William Viali

SCHIEDSRICHTER: Valerio Maranesi (Aia di Ciampino) | Die Assistenten: Vincenzo A. Catucci (Pesaro) & Francesco Cortese (Palermo) | Vierter Offizieller: Enrico Maggio (Lodi)
TORE: 1:0 Casiraghi (35. | Handelfmeter), 1:1 Bortolussi (41. | Foulelfmeter)
ANMERKUNGEN: freier Himmel, Temperaturen anfangs um 20°C, Rasen in gutem Zustand
Gelbe Karten: Morelli (FCS | 8.), Zecca (CFC | 32.), Casiraghi (FCS | 40.), Beccaro (FCS | 40.), Greco (FCS | 42.), Voltan (FCS | 68.), Capellini (CFC | 90 + 2.)
Eckenverhältnis: 5-7 (1-3)
Nachspielzeit: 2min + 5min

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz