Die Weiß-Roten unterliegen den Hafenstädtern knapp

FCS verpasst Sprung an Spitze – 2:3 bei Triestina

Dienstag, 20. April 2021 | 08:10 Uhr

Triest – Der FC Südtirol kann den Ausrutscher von Padova nicht ausnutzen: die Mannen von Mister Stefano Vecchi unterliegen im Monday Night-Topspiel live auf RaiSport im Rahmen des 36. und drittletzten Spieltags der Serie C (Kreis B) im Stadio Nereo Rocco Triestina mit 2:3 und verpassen somit den Sprung an die Tabellenspitze, der nach dem 0:3 der Patavini am gestrigen Sonntag bei Modena drin gewesen wäre.

Die Niederlage in Triest kommt für die Weiß-Roten dabei aufgrund einer starken Leistung der Hafenstädter zustande, nicht aber aus eigenem Unvermögen: Tait und Co. kommen nämlich besser in die Partie, Offredi muss in der elften Minute im Eins-gegen-Eins gegen Odogwu mit einer Glanztat einen frühen Rückstand der Gastgeber verhindern, die ihrerseits mit ihrer ersten Torannäherung in Führung gehen: Litteri gewinnt nach einem langen Ball ein Luftduell und hämmert das Leder aus rund 25 Metern über Poluzzi hinweg zum 1:0 in die Maschen (15.). Der FCS reagiert und schrammt mehrere Male am Ausgleich vorbei, unter anderem trifft Casiraghi die Querlatte (26.). Nach der Halbzeit-pause der Doppelschlag der Triestina: zunächst erhöht Sarno mit einer Einzelaktion auf 2:0 (57.), nur vier Minuten später markiert Lepore etwas glücklich das 3:0 (61.). Die Weiß-Roten stecken jedoch nicht auf, verkürzen postwendend durch Fischnaller nach Casiraghi-Hereingabe (63.) und kommen eine Viertelstunde vor Spielende durch den eingewechselten Voltan auf 2:3 heran (75.). Trotz einer wilden Schlussphase erspielen sich die Weiß-Roten keine nennenswerten Ausgleichschancen mehr und unterliegen knapp. Somit liest sich die Tabelle zwei Spieltage vor Schluss wie folgt: Perugia und Padua mit je 73 Punkte vor dem FCS mit 71.

Der FC Südtirol traf zum Abschluss des 36. Spieltags der Serie C (Kreis B) im Monday Night-Match im Stadio Nereo Rocco auf den Tabellensechsten Triestina. Mister Stefano Vecchi schickte den FCS in einem 4-3-1-2 in die Partie: vor Poluzzi im Tor bilden El Kaouakibi, Malomo, Polak und Fabbri die Viererkette. Greco, Karic und Tait spielen im Zentrum, Casiraghi gibt den Spielmacher, hinter dem Sturmduo Odogwu-Fischnaller.

In diesem Topspiel gab es spiegelbildliche Spielsysteme: Coach Giuseppe Pillon vertraute ebenfalls auf ein 4-3-1-2. Ex-FCS-Keeper Offredi hütete das Tor der Gastgeber, die Viererkette bestand aus Lepore, Lambrughi, Ligi und Lopez. Das Dreier-Mittelfeld besetzten Rizzo, Giorico und Calvano, Sarno gibt den Zehner und unterstützt die beiden Spitzen Litteri und Gomez.

U.S. TRIESTINA CALCIO 1918 – FC SÜDTIROL 3:2 (1:0)
U.S. TRIESTINA CALCIO 1918 (4-3-1-2): Offredi; Lepore, Lambrughi, Ligi, Lopez; Rizzo (77. Rapisarda), Giorico (72. Maracchi), Calvano; Sarno (77. Tartaglia); Litteri (77. Mensah), Gomez (90. Granoche)
Auf der Ersatzbank Valentini, De Luca, Struna, Palmucci, Paulinho, Brivio
Trainer: Giuseppe Pillon

FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; El Kaouakibi, Polak, Malomo (84. Magnaghi), Fabbri; Karic (59. Beccaro), Greco (72. Marchi), Tait: Casiraghi (72. Rover); Fischnaller, Odogwu (59. Voltan)
Auf der Ersatzbank: Pircher, Theiner, Vinetot, Morelli, Gatto, Fink
Trainer: Stefano Vecchi

SCHIEDSRICHTER: Andrea Colombo (Como) | Die Assistenten: Massimo Salvalaglio (Legnano) & Riccardo Vitali (Brescia) | Vierter Offizieller: Luca Angelucci (Foligno)

TORE: 1:0 Litteri (15.), 2:0 Sarno (57.), 3:0 Lepore (61.), 3:1 Fischnaller (63.), 3:2 Voltan (75.)

ANMERKUNGEN: Partie hinter verschlossenen Türen, bedeckter Himmel, Temperaturen um 10-11°C, Rasen in gutem Zustand trotz der Regenfälle im Verlaufe des Tages
Gelbe Karten: Greco (FCS | 22.), Lepore (UST | 25.), Ligi (UST | 38.), Risso (UST | 66.), Beccaro (FCS | 66.), Offredi (UST | 89.)
Eckenverhältnis: 1-6 (0-4)
Nachspielzeit: zwei und fünf Minuten

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "FCS verpasst Sprung an Spitze – 2:3 bei Triestina"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 8 h

Hallo nach Südtirol,

hätte Südtirol eine Sportautonomie (so wie Gibraltar, die Faröer,Nordirland,Wales)
gäbe es einmal im Jahr grosses Sportkino.
Der FC Südtirol wäre langweiliger Dauermeister aber..Im Frühherbst gäbe es Champions League.
Wahrscheinlich in der Präqualifikation gegen die tapferen Sportsmänner aus Andorra oder San Marino,Inter Escaldes oder Tre Fiori Fiorentino.
Was machbar ist..
1.Qualifikationsrunde mit Losglück gegen Fola Esch (Luxemburg) oder Connys Quay Nomads(Nordirland)
2.Qualifikationsrund sensationell Sieger gegen Omonia Nikosia (Zypern)
3.Qualirunde die Megasensation, Aufstieg über Rapid Wien.
Die Play-Offs noch überleben gegen die Übermannschaft von Benfica Lissabon und dann heisst es :

CL-Gruppe D:

Bayern München
Inter Mailand
RB Salzburg
FC Südtirol

Jeder CL-Teilnehmer erhält 15,25 Millionen Euro Startgeld

Auf Wiedersehen in Südtirol

Offline
Offline
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

Über den Sieg in der 3. Qualifikationsrunde würde ich mich am Allermeisten freuen….

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
21 Tage 4 h

@Offline träum weiter!! Wir Südtiroler glauben zwar wir haben den Fussball erfunden liegen aber meilenweit hinter den Österreichern vom Internationalen nicht zu sprechen!! Also AUFWACHEN!!!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 4 h

Hallo @offline,

mit dem Aufstieg in die nationale zweite Italienliga gäbe es attraktive Hammerduelle gegen Bari,Crotone,Pisa.

Keine Sau interessiert das..
Und die Chance auf den Championsleague-Zirkus ist exakt bei 0

Mit Sportautonomie gäbe es eben diese kleine, verschwindend geringe Chance.
Aber es gäbe sie..

Vier Quali-Hürden überspringen und es regnet 15,25 Millionen Eurotaler Antrittsgeld.

Das darf Südtirol einmal überdenken..Ist halt ein Traum
Ein Traum mit der Klausel “warum eigentlich nicht?”

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

Ja hoi @fochmonn und @offline,

spinnen es wir es doch mal zusammen..

Prä-Quali gegen Tre Fiori Fiorentino (San Marino) übersprungen, 0:0 und 2:0

1.Quali gegen Fola Esch (Luxemburg) 0:0 und 2:0 daheim
2.Quali gegen Omina Nikosia zweimal 0:0 und weiter im Elfmeterschiessen
3.Quali gegen Radio Wien 0:1 in Wien, daheim 1:0 und wieder Elferschiessen, 10:9 für den FC Südtirol
Dann kommen die Play-Offs, Benfica Lissabon. Dasheim ein 3:0 weil die Portugiesen Darmgrippe hatten, auswärts wird 0:2 verloren..
Gruppenphase, 15 Millionen Startgeld,Gruppengener Bayern,Mailand,Salzburg

Es ist ein Traum der überhaupt nur möglich sein kann wenn Südtirol seine Spoirtautonomie bekommt. Beim Eishockey geht es sich doch auch aus..

Auf Wiedersehen in Südtirol

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 14 h

@Fochmonn..als ehemaliger deutscher 3. Liga Spieler kenne ich mich natürlich nicht soooo gut aus. Mir ging es auch hauptsächlich 😉um einen eventuellen Sieg über einen Vertreter des “heimlichen” 😉 Vaterlandes.

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 14 h

@Andreas1234567..ich weiß ja nicht, wie oft du den FCS schon live gesehen hast. Meine Erfahrung sagt mir, dass ein österreichischer Bundesligist bestimmt mindestens eine Hausnummer zu groß wäre. Ok, Ausnahmen machen das Salz in der (Fußball) Suppe. Also, träumen wir weiter. Die Chance, dass ich den FCS nächste Saison in der Serie B im Stadio Sant’Elia in Cagliari anschauen kann, ist zwar auch gering (denn der FCS müsste aufsteigen, der Abstieg von Cagliari Calcio ist so gut wie besiegelt und wohl nicht mehr zu verhindern), aber immerhin noch möglich.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
21 Tage 13 h

Noch ist nicht fertig….und die anderen zwei Titelanwärter sind punktemäßig auch nicht durchmarschiert.
Das Kollektiv ist durchaus Serie B würdig. 
Was einmal interessant wäre ist ein richtiger BOMBER der imstande ist das Spiel auch alleine zu drehen wenn es drauf ankommt. 
Sicher dies passt auch zu Fischnaller. Aber noch selbstständiger ohne dass das Superassist vor das Tor geliefert wird. 
Siehe das eine Tor von Triest mit Superdribbling gegen fast die gesamte FCS Mannschaft.
 

Offline
Offline
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

@neid…Erlin Haaland soll bei Borussia Dortmund angeblich nicht mehr 100%ig zufrieden sein 😉

Chrys
Chrys
Superredner
21 Tage 14 h

Schade, aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben. 

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
21 Tage 14 h

In den wichtigen Momenten muss man zuschlagen – sollte es am Ende über die Playoffs doch noch etwas werden… wird das nächste Jahr im Haifischbecken der Serie B dem FCS ganz eindeutig die Grenzen aufzeigen!

Offline
Offline
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

Für das künftige vereinseigene FCS Serie B Flugzeug wäre ein aktiver Flughafen Bozen natürlich ideal.

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
21 Tage 12 h

Herr Baumgartner hat gestern auf Rai Südtirol schon von der Serie A gesprochen!! Ein bisschen voreilig oder nicht?

Offline
Offline
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

@Fochmonn….wenn man sich keine Ziele setzt.. Mit persönlich wäre der FCS in der Serie B lieber, dann könnte ich ihn nach meinem sehr wahrscheinlichen Umzug nach Sardinien und dem voraussichtlichen Abstieg von Cagliari Calcio aus der Serie A nächste Saison mindestens einmal live sehen.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

Habe mir das Spiel angeschaut und hatte eher den Eindruck als wenn Triestina um den Aufstieg spielen würde als der FCS . . und wenn man nach 60 Min. 3/0 im Rückstand ist, sagt das schon alles. Habe jeglichen Biss und Siegeswillen vermisst, hatte eher den Eindruck die hatten Angst zu siegen ?! Aber was soll´s sind sie halt 3er und für die Play Offs Spiele reicht das ja allemal

wpDiscuz