Die Weiß-Roten siegen knapp, aber verdient

FCS weiter nicht zu stoppen – 1:0 bei Pro Sesto

Sonntag, 07. November 2021 | 17:17 Uhr

Bozen – Der FC Südtirol befindet sich zurzeit auf der Überholspur: Die Mannen von Mister Ivan Javorcic feiern bei Pro Sesto einen knappen wie verdienten 1:0-Erfolg, holen damit im Meisterschaftsbetrieb ihren vierten Sieg in Folge, bleiben auch nach zwölf beendeten Spielen ungeschlagen (bei neun Siegen und drei Remis) sowie in der Liga seit 1.085 Minuten ohne Gegentor – wenn man sämtliche Minuten der Nachspielzeit sowie die erste Halbzeit von Legnago mit einrechnet – und konservieren die Tabellenführung.

Als spielentscheidend im Stadio Ernesto Breda von Sesto San Giovanni erweist sich der Treffer von Daniele Casiraghi aus der elften Spielminute: der Spielmacher des FCS mit der Nummer 17 wird eine Minute zuvor knapp innerhalb des linken Strafraumecks der Gastgeber gefoult, es gibt Elfmeter. Casiraghi selbst tritt an, verlädt Del Frate im Tor von Pro Sesto und schießt flach und zentral zum 1:0 für den FCS sein.

Im Anschluss versäumen es die Weiß-Roten, einen zweiten Treffer nachzulegen, werden aber nicht dafür bestraft – auch, weil Capogna kurz vor der Pause auf der Gegenseite vom Elfmeterpunkt verschießt (44.).

Am Mittwoch holen Tait und Co die zweite Halbzeit der abgebrochenen Partie vom fünften Spieltag gegen Legnago Salus nach: Der Anpfiff erfolgt um 15.00 Uhr, es steht 1:0 für den FCS durch den Treffer von Raphael Odogwu aus der vierten Minute.

Die Ausgangslage

Der FC Südtirol gastiert – nach zuletzt zwei Siegen gegen die U23 von Juventus Turin in der Liga (2:0) und im Italienpokal der Serie C (2:1) – im Rahmen des 13. Spieltags der Serie C (Kreis A) beim Tabellenneunzehnten Pro Sesto, der unter Neu-Trainer Banchieri jedoch seit sechs Spielen ungeschlagen ist. Es ist das erste von drei Auswärtsspielen für die Weiß-Roten in den kommenden sieben Tagen.

Coach Simone Banchieri muss auf die verletzten Ghezzi, Kone, Cerretelli, Della Giovanna, Maldini und Gianelli verzichten und setzt auf ein 4-3-2-1: vor Keeper Del Frate agieren Giubilato, Caverzasi, Pecorini und Mazzarani in der Vierer-Abwehrkette, Gattoni, Marchesi und Brentan im Dreier-Mittelfeld, Scapuzzi und Capelli unterstützen Stürmer Capogna.
Mister Ivan Javorcic vertraut ebenso erneut auf ein 4-3-2-1-System mit Poluzzi im Tor, Davi, Zaro, Curto und De Col in der defensiven Viererkette, Tait, Broh und Moscati im Zentrum, Casiraghi und Rover auf der Doppel-Zehn sowie Odogwu als einzige Sturmspitze.

PRO SESTO 1913 – FC SÜDTIROL 0:1 (0:1)
PRO SESTO 1913 (4-3-2-1): Del Frate; Giubilato (88. Marzupio), Caverzasi, Pecorini, Mazzarani; Gattoni (77. Motta), Marchesi (63. Gualdi), Brentan; Scapuzzi, Capelli (63. Buongiorno); Capogna (88. Grandi)
Auf der Ersatzbank: Bagheria, Lucarelli, Parrinello, Ferrero, Carnevale, Panzani, Silba
Trainer: Simone Banchieri

FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Davi (71. Fabbri), Zaro, Curto, De Col (63. Malomo); Tait, Broh, Moscati (63. Gatto); Casiraghi (82. Fischnaller), Rover (63. Candellone); Odogwu
Auf der Ersatzbank: Meli, Marano, Vinetot, Voltan, Fink
Trainer: Ivan Javorcic

SCHIEDSRICHTER: Matteo Gualtieri (Asti) | Die Assistenten: Alex Cavallina (Parma) & Nicolò Tinello (Rovigo) | Vierter Offizieller: Marco Ricci (Florenz)

TOR: 0:1 Casiraghi (Foulelfmeter | 11.)
BESONDERES VORKOMMNIS: Capogna verschießt Elfmeter (44.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, angenehme Temperaturen, Rasen in gutem Zustand.
Gelbe Karten: De Col (FCS | 37.), Rover (FCS | 43.), Davi (FCS | 62.), Pecorini (PS | 90 + 4.)
Eckenverhältnis: 2-2 (1-1)
Nachspielzeit: zwei plus vier Minuten

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "FCS weiter nicht zu stoppen – 1:0 bei Pro Sesto"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

Hallo nach Südtirol,

ist so schade, wenn Südtirol etwas Sportautonomie bekommen würde könnten sie für die Quali zu europäischen Cup-Bewerben melden.
Die “Lincoln Red Imps” aus Gibraltar haben heuer drei Quali-Runden überstanden (wie auch immer), stehen in der Hauptrunde und werden regelmässig eingeseift.

Aber die millionenschweren Antrittsgelder, die haben sie im Beutel.

Für Südtirol käme noch ein schöner Werbeeffekt hinzu , ein FC Südtirol in europaweit übertragenen Cup-Bewerben hat grossen Aufmerksamkeitsfaktor

Gruss nach Südtirol

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 10 h

weis nicht wie viel Werbung es ist, mit keinem südtiroler im FC Südtirol Startkader

nuisnix
nuisnix
Kinig
1 Monat 3 h

Genau, Südtirol hat diesen Werbeeffekt dringend nötig…
Die Betten in den Hotels sind leer, die Autobahn verwaist, Parkplätze können in Kinderspielplätze umgewidmet werden…
Andreas, träum weiter!!! das wäre zu schön …

wpDiscuz