Vorfreude auf einen „normalen“ BOclassic Südtirol in Bozen

Gibt es den ersten europäischen Sieg seit 14 Jahren?

Freitag, 30. Dezember 2022 | 07:52 Uhr

Bozen – Auch der 48. BOclassic Südtirol wurde – ganz der Tradition entsprechend – mit der Athletenvorstellung im Vorfeld des renommierten Silvesterlaufs eingeläutet. Mit Yeman Crippa, Amos Kipruto, Martin Kiprotich und Maxime Chaumeton, sowie Dawit Seyaum und Margaret Chelimo Kipkemboi waren beim Pflichttermin für alle Medien am Donnerstag potenzielle Anwärterinnen und Anwärter auf den Tagessieg anwesend.

Bevor Athletenmanager Gianni Demadonna die Weltklasseathletinnen und -athleten des 48. BOclassic Südtirol präsentierte, stellte Christiane Warasin vom OK-Team das Programm des Bozner Silvesterlaufs vor, der um 13.00 Uhr mit einem Just For Fun Event beginnt. „Eine Stunde später, um 14.00 Uhr, startet der BOclassic Ladurner Volkslauf, mit dem auch die Top7-Serie eingeläutet wird. Hier werden wir mit der Südtirolerin Silvia Weissteiner auch eine ganz starke heimische Athletin am Start sehen. Um 14.55 Uhr beginnt hingegen der Raiffeisen Jugendcup, ehe ab 15.35 Uhr einige der besten Langstreckenläufer der Welt bei den Eliterennen der Frauen über fünf km und ab 16.00 Uhr in jenem der Männer über zehn km um den Tagessieg kämpfen werden. Am meisten freuen wir uns, dass es keine Einschränkungen mehr gibt – weder für Athleten und Zuschauer, noch für die vielen Helfer. Es wird ein normaler BOclassic Südtirol“, freute sich Warasin.

Ein normaler BOclassic Südtirol mit einem extrem starken Teilnehmerfeld. So hat Athletenmanager Gianni Demadonna etwa den amtierenden Europameister über 10.000 Meter für den Bozner Silvesterlauf verpflichtet. Der Trentiner Yeman Crippa möchte in der Talferstadt zum ersten Mal nach den acht Runden über 1,25 Kilometer durch die Altstadt aufs Podium klettern, am liebsten natürlich auf das höchste Treppchen: „Es ist für mich immer eine Ehre in Bozen am Start zu sein. Hier habe ich viele Fans und es kommen auch viele Freunde eigens nach Bozen, um mich anzufeuern. Ich bin in Form, fühle mich gut – mal schauen, wie es am Samstag laufen wird“, erklärte Crippa.

Crippa ist gefordert

Zu Crippas ärgsten Widersachern wird am Silvestertag mit Sicherheit Amos Kipruto zählen, der vor drei Jahren in Bozen Dritter wurde. Der Kenianer ist der amtierende Sieger des London-Marathons, den er am 2. Oktober gewann. Aber auch Oscar Chelimo aus Uganda wird ein Wörtchen im Kampf um den Tagessieg mitreden. Der 21-Jährige setzte sich vor zwei Jahren bei der Sonderausgabe im Safety Park durch. Bei der diesjährigen WM in Eugene gewann der Afrikaner über 5000m die Bronzemedaille.

„Bei den Frauen dürfen wir uns auf die letzten Siegerinnen des BOclassic Südtirol freuen. Im Vorjahr erzielte Dawit Seyaum aus Äthiopien in 15.22 Minuten einen neuen Streckenrekord. Die Kenianerin Margaret Chelimo Kipkemboi  holte sich 2019 den Sieg und gewann ein Jahr später die Sonderausgabe im Safety Park, als die Frauen ausnahmsweise die zehn km zurücklegten. Beide Athletinnen haben bei der WM in Eugene Bronze gewonnen: Dawit über 5000 Meter, Margaret hingegen über 10.000 Meter“, erklärte Gianni Demadonna den anwesenden Journalisten.

Gibt es den ersten europäischen Sieg seit 14 Jahren?

Mit der Albanerin Luiza Gega, Europameisterin über 3000 m Hindernis, und der Kroatin Matea Parlov Kostro, EM-Silbermedaillengewinnerin im Marathon, sind zwei starke Europäerinnen mit von der Partie. Sie könnten für den ersten Sieg einer Europäerin seit 2008 sorgen, als sich Gulnara Samitova-Galkina aus Russland durchsetzte.

Als große Fans des BOclassic Südtirol erwiesen sich bei der Vorstellung am Donnerstag einmal mehr Bürgermeister Renzo Caramaschi und dessen Stellvertreter Luis Walcher. „Der BOclassic ist zum einen ein touristisches Event und somit für die Wirtschaft wichtig. In erster Linie ist es aber ein Sportereignis, auf das wir sehr stolz sind. Wir werden es immer unterstützen“, versprach Caramaschi. Walcher hingegen unterstrich, dass der BOclassic Südtirol ein Event von den Bürgern für die Bürger sei und es deshalb nie Reklamationen darüber gebe. „Den Silvesterlauf in Bozen kann man nicht erklären, sondern nur lieben. Es ist einer der schönsten Nachmittage im Jahr in Bozen und dass es ausgerechnet der letzte Tag im Jahr ist, macht ihn noch besonderer“, schwärmte Walcher.

40 Jahre Partnerschaft mit Raiffeisen

Der Raiffeisen Jugendcup, der im Vorfeld der Eliterennen zur Austragung kommt, feiert heuer sein 40. Jubiläum. Nicht nur die Veranstalter sind auf das „Tiroler Jubiläum“ – wie es Moderator Elmar Pichler Rolle bezeichnete – stolz, sondern auch jener Partner, der diese Initiative seit Anbeginn unterstützt. „Raiffeisen unterstützt den Sport in mehrerlei Hinsicht. Wir greifen dem Spitzensport, dem Breitensport, vor allem aber der Jugend unter die Arme. Ganz dem Motto Raiffeisens entsprechend: Was einer nicht schafft, das schaffen viele. So ist es auch im Sport“, sagte der Obmann des Raiffeisenverbandes Südtirol Herbert von Leon.

Zu den Sponsoren bezog abschließend auch noch kurz Andreas Widmann, Präsident des ausrichtenden Läufer Clubs Bozen Raiffeisen Stellung. „Wir haben das Glück, dass wir mit den meisten Partnern schon sehr lange zusammenarbeiten dürfen. Dafür möchte ich ihnen genauso danken, wie unseren vielen Helferinnen und Helfer. Besonders freut es uns auch, dass RAI Sport und RAI Südtirol wieder live berichten wird. Somit kommen die tollen Bilder vom BOclassic Südtirol in die Wohnzimmer jener Fans, die nicht nach Bozen kommen können“, so Widmann abschließend.

 

48. BOclassic Südtirol (31. Dezember 2022) – Programm:

 

9.30 – 12.00 Uhr: Startnummer-Ausgabe am Race Office

13 Uhr: Start des nicht wettkampforientierten Just for Fun

14 Uhr: Start des BOclassic Ladurner Volkslaufs

14.55 Uhr: Start Raiffeisen Jugendcup

15.35 Uhr: Start BOclassic Elite Frauen

16.00 Uhr: Start BOclassic Elite Männer

16.45 Uhr: Siegerehrungen Elite-Rennen

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz