5:3 Erfolg der Vienna in der Sparkasse Arena

Heimnimbus von Bozen gebrochen

Samstag, 19. November 2022 | 22:56 Uhr

Bozen – Erste Saisonbegegnung zwischen dem HCB Südtirol Alperia und den spusu Vienna Capitals in der Sparkasse Arena. Nach der Niederlage von Villach wollten die Foxes wieder auf die Erfolgsstraße zurück, allerdings machte eine clevere Vienna dieses Vorhaben zunichte und brachte den Weißroten die erste Heimniederlage der Saison bei. Wieder war das fehlerhafte Abwehrverhalten der Hausherren einer der Hauptgründe für die zweite Niederlage in Folge.

Das Spiel. Beim Lineup gab es keine Änderung zum Mach gegen Villach mit Ausnahme des an Grippe erkrankten Frigo, seine Stelle nahm Kasslatter ein.

HCB/VANNA ANTONELLO

Das Match begann ganz nach dem Geschmack des zahlreichen Bozner Publikums: Halmo schnappte sich nach 31 Sekunden einen Fehlpass der Gäste, startete allein durch, zog aus dem hohen Slot ab und die Scheibe schlug millimetergenau in der rechten Kreuzecke ein. Vienna reagierte postwendend und brachte die weißrote Defensive mit schnellen Angriffen mehrmals in Bedrängnis. Nach vier Minuten überraschte Bauer den Bozner Goalie mit einem Schuss in die kurze Ecke, Harvey sah dabei nicht gut aus, bügelte aber in der Folge mehrmals seinen Fehler aus. Die Hausherren konnten das erste Powerplay nicht nutzen auch weil Hults nur Metall traf, gegen Mitte des Abschnittes wurde das Match etwas ruppiger. Zuerst kamen sich Dalhuisen und Sheppard in die Haare, dann tauschten Halmo und Rotter Nettigkeiten aus. Bozen konterte bei zwei Überzahlspielen der Gäste mit einem starken Penalty Killing.

Im mittleren Abschnitt nutzten die Gäste zwei individuelle Fehler der Foxes eiskalt aus und brachten sich mit zwei Toren Vorsprung in Führung: zuerst lud Dalhuisen mit einem missglückten Querpass Bradley zum Schuss ein, dann entwischte Rotter mit einem blitzschnellen Antritt und ließ Harvey keine Abwehrmöglichkeit. Bozens Defensive wankte mehrmals und die Weißroten konnten sich mehrmals bei ihrem Goalie bedanken, dass der Vorsprung der Gäste nicht größer wurde. Die Hausherren hatten mit Hults aus dem hohen Slot, Gazley mit einem Schuss aus der Drehung und Miceli, der einen Querpass von Miglioranzi verfehlte, gute Möglichkeiten. Zwei Minuten vor Drittelende gelang den Weißroten in Überzahl endlich der Anschlusstreffer: Frattin (MVP des Spieles) übernahm einen Culkin Querpass Volley und Steen hatte zum zweiten Mal das Nachsehen.

Bozen erzeugte zu Beginn des Schlussabschnittes für etwas Luftverdrängung, allerdings ohne den notwendigen Nachdruck: Hults, McClure, Alberga, Miceli und Culkin vergaben einige Möglichkeiten, bei einer sehenswerten Kombination der ersten Bozner Sturmreihe kam der letzte Pass von Halmo nicht an. Ein unnötiges Foul von Di Perna zur Hälfte des Drittels kostete Bozen den vierten Gegentreffer: es dauerte ganze acht Sekunden, bis Zimmer die Scheibe aus kürzester Distanz in die Maschen „zimmerte“. Die Weißroten bliesen nun zum Angriff und bestürmten das gegnerische Drittel, die Abschlüsse waren jedoch zu ungenau und zu hastig: Miceli, Culkin und Hults scheiterten, bevor Miceli nach einer längeren Aktion zum Anschlusstreffer abstaubte. Cole Hults vergab die nächste Riesenchance, dann entwickelte sich ein fürchterliches Getümmel vor und im Kasten der Gäste. Auch mit dem sechsten Feldspieler gelang den Weißroten nicht mehr der Ausgleich, im Gegenteil, Bradley machte in der letzten Spielminute mit einem Empty Netter alles klar.

Facebook/HC Bozen – Bolzano Foxes

Auf Frank & Co. warten nun vier Spiele in Folge fern der Heimat: am kommenden Freitag beginnt die Serie in Klagenfurt, dann folgen Fehervar, Vienna und Salzburg, während das nächste Heimmatch am 11. Dezember gegen den VSV auf dem Programm steht.

HCB Südtirol Alperia – spusu Vienna Capitals 3:5 (1:1 – 1:2 – 0:0)

Die Tore: 00:31 Mike Halmo (1:0) – 04:31 Sascha Bauer (1:1) – 23:18 Matt Bradley (1:2) – 32:19 Rafael Rotter (1:3) – 38:21 PP1 Matt Frattin (2:3) – 49:45 PP1 Maxwell Zimmer (2:4) – 57:21 PP1 Angelo Miceli (3:4) – 59:05 EN Matt Bradley (3:5)

Schiedsrichter: Smetana/Zrnic – Riecken/Zgonc

PIM: 12:14

Torschüsse: 32:30

Zuschauer: 2932

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Heimnimbus von Bozen gebrochen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
7 Tage 1 Sek

“Der Heiligenschein, der Nimbus oder die Gloriole (lateinisch nimbus ‚Wolke‘, speziell ‚Stirnbinde‘; ‚Heiligenschein‘; altgriechisch ἅλως hálōs, deutsch ‚Tenne, Rundung, Hof um Sonne oder Mond, Strahlenkreis‘)[1][2]
ist eine Leucht- oder Lichterscheinung um den Kopf oder den ganzen
Körper einer Personendarstellung. Unterformen des Nimbus, die den
kompletten Körper der Personendarstellung umfassen, sind die
kreisförmige „Aureole“ und die mandelförmige Mandorla. Der Nimbus ist in der Kunst ein Symbol für Mächtige, Erleuchtete, Heilige oder Götter. Eine Leucht- oder Lichterscheinung, eine Sonnenkrone oder ein Strahlenkranz (lateinisch: Corona radiata) um den Kopf oder den Körper in Darstellungen besonderer Menschen ist in vielen Kulturen bekannt.

thomas
thomas
Kinig
6 Tage 23 h

wenn man dem Gegner 2 Tore schenkt, dann wird’s schwierig

Faktenchecker
6 Tage 10 h

Der Gener benötigt nur eines in das der Ball muss.

wpDiscuz