Ersatzgeschwächte Rittner müssen sich mit 2:7 geschlagen geben

In Salzburg gibt es für die Rittner Buam nichts zu holen

Samstag, 17. Oktober 2020 | 22:00 Uhr

Salzburg – Mit einer Niederlage endete für das junge Team von Santeri Heiskanen am Samstag das Auswärtsspiel bei den Red Bull Hockey Juniors. Die ersatzgeschwächten Rittner mussten sich im Rahmen der fünften Runde der Alps Hockey League mit 2:7 geschlagen geben. Am Donnerstag gibt es für Simon Kostner & Co. im Retourmatch der Return-To-Play-Phase in der Ritten Arena die Möglichkeit zu Revanche.

Die Rittner Buam mussten im Duell mit den heimstarken Jungbullen – sie haben im bisherigen Saisonverlauf in der Salzburger Eisarena die Wipptal Broncos Weihenstephan und den HC Pustertal Wölfe geschlagen – mit Kapitän Dan Tudin, Stefan Quinz, Philipp Pechlaner, Kevin Fink und Radovan Gabri gleich fünf Spieler vorgeben.

Die Partie begann für die Blau-Roten alles andere als nach Maß. Bereits in der dritten Minute klingelte es im Kasten der Südtiroler Gäste, die zu diesem Zeitpunkt in Überzahl agierten. Hinter Treibenreifs Tor ging die Scheibe leichtfertig verloren, vor dem Rittner Gehäuse lauerte Maier, der die Scheibe unbedrängt in die Maschen drückte (2.41). Kurz darauf das nächste Rittner Geschenk, als Leonhardt ein Missverständnis der Buam ausnutzte und auf 2:0 erhöhte. Auch danach drückten die Jungbullen, die dem dritten Tor näher waren, als Ritten dem Anschlusstreffer.

Den ersten Schuss aufs Salzburger Gehäuse feuerte in der achten Minute Marzolini ab, mit dem Wieser keine Schwierigkeiten hatte. Was Santeri Heiskanen von der Vorstellung seines Teams hielt, gab der finnische Übungsleiter nach rund 12 Minuten zu verstehen, als es während der Werbepause ein krachendes Donnerwetter setzte. In der Tat standen die Buam in der Defensive jetzt besser und scheiterten vorne mit Brunner (14.) und Julian Kostner (15.) am Salzburger Schlussmann. Mit dem 0:2 aus Sicht der Südtiroler ging es in die Kabinen.

Max Pattis

Die Buam machen es den Jungbullen zu einfach

Im Mitteldrittel vergingen fast fünf Minuten, als es eine Zeitstrafe gegen Jakob Prast setzte. Die Hausherren bestraften die Rittner umgehend, denn nur 21 Sekunden später erhöhte Zitz in Überzahl auf 3:0 (24.52). Das 4:0 durch einen Abstauber von Lindner nach nicht einmal einer halben Stunde war die Vorentscheidung (27.14). Trotzdem keimte bei den Rittnern noch einmal Hoffnung auf, als Michael Lang nach 30.39 Minuten mit seinem ersten Treffer in der Alps Hockey League auf 1:4 verkürzte.

Wenig später machte Treibenreif den Kasten der Buam frei für Roland Fink (31.04), der sich gleich mit einer Glanztat auszeichnete. Nach einer Notbremse Brunners an Maier gab es einen Penalty, den die Rittner Nummer „30“ prompt entschärfte (33.39). Eine halbe Minute später musste Fink doch hinter sich greifen, als ihm Harnisch nach einem Spaziergang durch die Rittner Defensive das Nachsehen gab. Damit war der Vier-Tore-Vorsprung für die Salzburger wiederhergestellt – und gleichzeitig der Zwischenstand vor dem Schlussdrittel.

Fünf-Tore-Rückstand im Retourmatch

Der letzte Spielabschnitt begann mit einer eiskalten Dusche für die Rittner. Nach 103 Sekunden machte Pronin mit dem 6:1 das halbe Dutzend voll. Wenig später zeichnete sich Fink auf Szuber aus, während auf der Gegenseite Sharp an Wieser hängenblieb. In der Schlussphase fiel auf beiden Seiten noch jeweils ein Tor. Zunächst erhöhte Borzecki auf 7:1 (55.37), bevor Jakob Prast in Überzahl mit dem 2:7 aus Sicht der Gäste den Endstand herstellte (58.12). Für den 18-Jährigen war es der zweite Treffer in der grenzübergreifenden Meisterschaft.

Das Rückspiel zwischen den Rittner Buam und den Red Bull Hockey Juniors steigt am kommenden Donnerstag, 22. Oktober. Dann gilt es für Sharp & Co. in der Ritten Arena ab 20 Uhr fünf Tore Rückstand aufzuholen.

Red Bull Hockey Juniors – Rittner Buam 7:2 (2:0, 3:1, 2:1)

Tore: 1:0 Maier (2.41/SH), 2:0 Leonhardt (4.54), 3:0 Zitz (25.13/PP), 4:0 Lindner (27.14), 4:1 Michael Lang (30.39), 5:1 Harnisch (34.12), 6:1 Pronin (41.43), 7:1 Borzecki (55.37), 7:2 Jakob Prast (58.12/PP)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "In Salzburg gibt es für die Rittner Buam nichts zu holen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tanne
Tanne
Superredner
6 Tage 10 h

Sportler sind all zu Oft Vorbilder Jugendlicher. Mich wundert es daher nicht wenn sie keine Masken tragen.

wpDiscuz