Losglück für Verena Meliss in Finnland

ITF Futures Bozen: Alexander Weis steht im Achtelfinale

Montag, 31. Juli 2017 | 22:13 Uhr

Bozen – Alexander Weis hat sich am Montagabend beim 25.000-Dollar-Turnier „Alperia Tennis Trophy“ in Bozen fürs Achtelfinale qualifiziert. Der 20-jährige Bozner setzte sich in der ersten Runde gegen den Qualifikanten Alessandro Cepellini (ATP 1644) in zwei Sätzen, nach 1:36 Stunden Spielzeit, mit 6:2, 6:4 durch und sicherte sich seinen sechsten ATP-Punkt.

Cepellini konnte gestern noch in der letzten Qualifikationsrunde den Völser Horst Rieder mit 7:5, 6:3 ausschalten. Heute musste er sich aber seinem Doppelpartner Alexander Weis geschlagen geben. Der Bozner sicherte sich in 40 Minuten den ersten Satz mit 6:2-Punkten. Im zweiten Spielabschnitt zog Cepellini auf 4:2 davon, Weis reagierte aber prompt, machte vier Game in Folge und gewann doch noch mit 6:4.

Nachdem Weis die beiden letzten Wochen in Gubbio und St. Pölten nur ganz knapp sein erstes ITF-Viertelfinale verpasst hat, möchte er nun in Bozen in die Runde der besten Acht aufsteigen. Es wird aber sehr schwierig, denn mit dem als Nummer 2 gesetzten Deutschen Matthias Bachinger oder dem Niederländer Igor Sjsling bekommt es der Bozner im Achtelfinale sicher mit einem ehemaligen Top-100-Spieler zu tun.

Äußerst spannend verliefen heute die restlichen Erstrunden-Begegnungen. Es waren lauter Marathon-Spiele. Qualifikant Federico Maccari besiegte Francesco Ferrari nach fast drei Stunden Spielzeit mit 4:6, 6:3, 7:6(5), Luca Pancaldi setzte sich gegen die italienische Nachwuchshoffnung Jacopo Berrettini nach 2:22 Stunden mit 3:6, 6:1, 6:4 durch und der Brasilianer Bruno Sant´Anna schaltete Enrico Dalla Valle in knapp zwei Stunden mit 7:5, 7:6(3) aus. Der topgesetzte Brite Jay Clark wird noch am Abend (Beginn 21 Uhr) gegen Jacopo Stefanini spielen.

ITF Alperia Tennis Trophy Bolzano-Bozen

Horst Rieder mit dem Schweden Lindell im Doppel-Viertelfinale

Neben Weis stand heute mit Horst Rieder im Doppel ein zweiter Südtiroler im Einsatz. Und auch der 20-jährige Völser war erfolgreich. Rieder setzte sich in der ersten Runde mit dem starken Schweden Christian Lindell gegen das italienische Duo Francesco Ferrari/Nicola Ghedin nach 1:11 Stunden Spielzeit mit 6:2, 7:5 durch und zog ins Viertelfinale ein.

Gegen Lindell, der im Einzel als Nummer 3 gesetzt ist und im Vorjahr in Bozen das Halbfinale erreichte, spielt am morgigen Dienstag der Brixner Manfred Fellin. Auch die restlichen elf Erstrunden-Spiele werden alle morgen ausgetragen.

Im Doppel können die Tennisfans morgen in Bozen auch drei Südtiroler sehen. Der Barbianer Patrick Prader und der Meraner Philipp Köll treffen auf die als Nummer 3 gesetzten Jay Clark/Yosuke Watanuki (GBR/JPN), Weis spielt mit seinem heutigen Gegner Cepellini gegen Jacopo Berrettini/Enrico Dalla Valle.

Alperia Tennis Trophy – ITF Futures TC Bozen – 25.000 Dollar

Hauptfeld

1. Runde
Jay Clarke (GBR/ATP 331/1) – Jacopo Stefanini (ITA/ATP 628)
Luca Pancaldi (ITA/ATP 908) – Jacopo Berrettini (ITA/ATP 1139/WC) 3:6, 6:1, 6:4
Bruno Sant´Anna (BRA/ATP 433/5) – Enrico Dalla Valle (ITA/ATP 1069/Q) 7:5, 7:6(3)
Federico Maccari (ITA/ATP 1471/Q) – Francesco Ferrari (ITA/ATP 952) 4:6, 6:3, 7:6(5)
Alexander Weis (ITA/(ATP 1342/WC) – Alessandro Ceppellini (ITA/ATP 1644/Q) 6:2, 6:4

Losglück für Verena Meliss in Finnland

Letzte Woche schied Verena Meliss beim 15.000-Dollar-Turnier in Tampere im Achtelfinale gegen die spätere belgische Turniersiegerin Marie Benoit aus. Die 20-Jährige aus Kaltern ist in Finnland geblieben und bestreitet am Mittwoch ihr zweites ITF-Turnier in Savitaipale, einem 3.500-Seelen-Städtchen im Osten des Landes, 37 Kilometer westlich von Lappeenranta.

Meliss hatte Losglück und trifft in der ersten Runde auf die erst 16-jährige Gastgeberin Oona Orpana, die nur dank einer Wild Card ins Hauptfeld gerutscht ist. Auf die Siegerin dieser Begegnung wartet dann im Achtelfinale die als Nummer 2 gesetzte US-Amerikanerin Sabrina Santamaria oder die Russin Polina Golubovskaya.

Zweiwöchige Turnierpause für Verena Hofer

Die Grödnerin Verena Hofer pausiert hingegen zwei Wochen lang und bereitet sich in St. Ulrich auf ihr nächstes Turnier Mitte August vor. Sie ist sowohl in Graz als auch in Cuneo gemeldet und will kurzfristig entscheiden, wo sie aufschlagen wird.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "ITF Futures Bozen: Alexander Weis steht im Achtelfinale"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fantozzi
Fantozzi
Grünschnabel
21 Tage 14 h

geat orbeten – de sochen brauch koan mensch – tutti figli di papà….und nor wundert es enk wieso di leit koan orbet finden….

wpDiscuz