Eishockey

Jesenice und Pustertal stellen auf 3:0 in Viertelfinalserie

Samstag, 23. März 2019 | 10:00 Uhr

Bozen – HDD SIJ Acroni Jesenice stellte mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Migross Supermercati Asiago Hockey in der „Best-of-7“-Viertelfinalserie auf 3:0. Dem regierenden Meister droht damit am Sonntag das Saisonaus. Der HC Pustertal Wölfe feierte mit einem 3:2 nach Verlängerung den dritten Sieg über S.G. Cortina Hafro. Mit Heimsiegen haben sich der HK SZ Olimpija und die Red Bull Hockey Juniors die 2:1-Führung in der „Best-of-7“-Viertelfinalserie gesichert.

Red Bull Hockey Juniors vs. EHC Alge Elastic Lustenau 6:4 (2:2, 3:1, 1:1)
Referees: A. LAZZERI, MORI, Kainberger, Wimmler.
“Best-of-7” Serie: 2:1

Die Red Bull Hockey Juniors kontrollierten über weite Strecken das intensiv geführte Spiel und holten sich durch einen 6:4-Erfolg die Serienführung zurück. Die Hausherren gingen in der vierten Minute durch Valtteri Meissari verdient in Führung, sein Blueliner wurde unhaltbar von einem Verteidiger abgefälscht. Nur zwei Minuten später schlugen die Überzahlspezialisten in Person von Chris D’Alvise zurück, doch Dennis Lobach brachte Salzburg postwendend wieder in Führung. Doch Eetu Arkiomaa sorgte noch vor der Pause für das 2:2. Chance um Chance kreierten die Red Bulls nach Wiederbeginn, Christof Wappis und Filip Varejcka verwertete zweimal zum 4:2 aus Salzburger Sicht. Nachdem D’Alvise kurzzeitig verkürzte, stellte Jesper Kokkila den Zwei-Tore-Vorsprung mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Schlussabschnitt folgte ein offener Schlagabtausch, beide Torhüter konnten sich einige Male auszeichnen. Im Powerplay für die Red Bulls gelang Lustenau durch Chris D’Alvise, der damit auch seinen Hattrick markierte, der 5:4-Anschlusstreffer (54.). Darauf spielte Lustenau mit einem Mann mehr und die Juniors hatten bei einem Lattenschuss (56.) das Glück auf ihrer Seite. Lustenau nahm den Torhüter vom Eis und Aljaz Predan fixierte den 6:4-Endstand mit einem Empty-Net-Tor.

Goals: Meisaari (4./Kokkila), Lobach (8./Evertsson-Zündel), Wappis (27./Nordberg-Evertsson), Varejcka (32./PP2/Nordberg) Kokkila (40./Pilloni), Predan (60./EN)
Goals Lustenau: D’Alvise (6./PP/Koczera-Slivnik, 37./Arkiomaa, 54./SH/Grabher-Meier), Arikomaa (16./Grabher Maier)

HC Pustertal Wölfe vs. Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 3:2 OT (1:1; 0:0; 1:1; 1:0)
Arbitri: BAJT, STRASSER, De Zordo, Markizeti. 
“Best-of-7” Serie: 3:0

Der HC Pustertal Wölfe hat sich auch in Viertelfinale drei gegen S.G. Cortina Hafro einen Sieg geholt und damit in der „Best-of-7“-Serie auf 3:0 gestellt. Erneut setzte sich der Sieger des Grunddurchgangs mit nur einem Tor Vorsprung durch. Die Südtiroler gewannen am Ende mit 3:2 nach Verlängerung. Vor 1.580 Zuschauern im Rienzstadion Bruneck drückte der Favorit von Beginn an auf das Tempo und erarbeitete sich viele Chancen. Der Führungstreffer ließ nicht lange auf sich warten: Ivan Althuber nutzte in der 8. Minute das erste Überzahlspiel zum 1:0. Die weiteren Chancen der „Wölfe“ machte Cortina-Schlussmann Marco De Filippo, der mit insgesamt 44 Saves eine großartige Partie spielte, zunichte. Die Gäste waren deutlich effizienter vor dem Tor, zeigten viel Courage und nutzten ihre wenigen Möglichkeiten. Nick Bruneteau glich noch im Startdrittel aus, ehe Daniel Stumpf – nach einem torlosen Mitteldrittel – die Gäste nach 1,5 Minuten im Schlussabschnitt im Powerplay in Führung schoss. Pustertal war weiterhin spielbestimmend und gefährlich in der Angriffszone. Cody Corbett erzielte etwa zur Hälfte des Schlussdrittels den Ausgleich. Weitere Chancen des Heimteams vereitelte erneut De Filippo, der seiner Mannschaft die Overtime sicherte. Dort war er jedoch bereits nach 40 Sekunden bezwungen. Marko Virtala traf zum Game-Winner.

Goals PUS: 1:0 Ivan Althuber (07:41/PP1/T.Virtala- Gander); 2:2 Cody Corbett (46:59/PP1/Andergassen-Traversa); 3:2 Marko Virtala (60:40/Traversa-Andergassen);
Goals COR: 1:1 Nick Bruneteau (14:29/Di Diomete-Stumpf); 1:2 Daniel Stumpf (41:35/PP1/Di Diomete-Bruneteau);

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 vs. HDD SIJ Acroni Jesenice 1:3 (0:0; 1:2; 0:1)
Referee: BENVEGNU, BULOVEC, Basso, Bedynek
“Best-of-7” Serie: 0:3

In Viertelfinale drei bezwang der HDD SIJ Acroni Jesenice den amtierenden Meister Migross Supermercati Asiago Hockey mit 3:1 und stellte in der Serie somit auf 3:0. In einem ausgeglichenen ersten Drittel fanden beide Teams einige gute Möglichkeiten vor. Jedoch standen die Defensiven beider Mannschaften solide und ließen keine Gegentreffer zu. Mit Beginn des zweiten Drittels durften die Gäste dann erstmals jubeln. Bereits nach 24 Sekunden traf David Rodman zum 1:0 für Jesenice. Die Freude über die Führung hielt jedoch nicht allzu lange. In der 27 Spielminute gelang den Hausherren durch Marco Rosa der Ausgleichstreffer. Die Gäste ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und gingen 41 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels erneut in Führung. Luka Basic ließ die Gäste jubeln. Im dritten Abschnitt setzte Blaz Tomazevic mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt in diesem Spiel. Mit diesem Sieg baute Jesenice seine Führung in der “Best-of-7”-Viertelfinalserie auf 3:0 aus. Somit können die Slowenen bei einem Sieg am Sonntag, den 24. März, bereits das Halbfinalticket lösen.

Goal ASH: 1:1 Marco Rosa (26:03/Gellert-P.Pietroniro);
Goal JES: 0:1 David Rodman (20:24/Gagnon-Paradies); 1:2 Luka Basic (39:19/Glavic-Gagnon);1:3 Blaz Tomazevic (43:09/Paradies-Pem);

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz