Carolin Schaller, Tamara Drescher, Annika Zoe Senoner und Marian Drescher scheitern in der Quali

Kein Erfolgserlebnis für die SCM-Slalomkanuten

Samstag, 27. April 2024 | 22:12 Uhr

Von: ka

Meran – Auch in diesem Jahr hat es kein Slalomkanute und keine Slalomkanutin vom SC Meran/Raika-Torggler geschafft, sich für ein Kanuslalom-Großereignis zu qualifizieren. Die Durststrecke der SCM-Paddler dauert schon seit 2022 3 Jahre lang an.

SCM-Kanu

Annika Zoe Senoner (16) hatte bei den ersten 3 Quali-Rennen im Kajak-Einer der U18 2 Mal Platz 2 erreicht. Ein 2. Platz beim letzten Quali-Rennen, dem internationalen Kanuslalom in Ivrea, hätte ihr gereicht, sich erstmals für eine U18-WM und U18-EM im Kanuslalom zu qualifizieren. Die Meranerin musste in Ivrea Caterina Pignat und Isabel Lovato den Vortritt lassen und blieb ohne WM- und EM-Ticket. „Ich habe versucht, mich so gut wie möglich auf das Rennen in Ivrea vorzubereiten, jedoch lief es nicht so wie geplant, da ich die Anstrengungen der letzten Rennwochen noch spürte“, sagte Annika Zoe Senoner, die sich in Ivrea auch ihrer Teamkollegin Sara Furlan geschlagen geben musste. Marian Drescher(15) vom SC Meran konnte sich ebenso im Kajak-Einer nicht für für die U18-WM – U18-EM qualifizieren. Auch Tamara Drescher (20) hat es wiederum nicht geschafft, im Kajak-Einer ein Ticket für die U23-WM und U23 im Kanuslalom zu ergattern.

SCM-Kanu

Heute kam sie als einzige Slalomkanutin des SC Meran beim internationalen Kanuslalom in Ivrea im Kajak-Einer ins Finale und belegte Platz 9. Ihr 5. Platz in der U23 reichte aber nicht für ein U23-Ticket. „Ich habe das Ziel Nationalteam nicht erreicht, weshalb ich im Sommer weiter an Wildwassertechniken arbeiten muss“, nimmt sich Tamara Drescher vor. “Trotz allem bin ich mit meinen Rennen sehr zufrieden, da ich mich über den Winter viel verbessert habe. Ich habe an meiner Technik gearbeitet und in kurzer Zeit geschafft, die neu erlernten Fähigkeiten in das Rennen zu bringen”, zieht Tamara Bilanz. Auch nicht gut gelaufen ist es für Carolin Schaller (26). „Leider lief der letzte Tag der Quali schlecht, nicht aufgrund meiner Leistung. Ich bin eigentlich gut gefahren, so dass ich unter die ersten 15 ins Finale komme. Leider wurde mir dann gesagt, dass nur die ersten 10 ins Finale kommen. Ich habe um 2 Sekunden das Finale verpasst, da ich zu vorsichtig gefahren bin“, bedauert Carolin Schaller. “Im Finale wollte ich dann alles geben. Ich weiß, dass mehr drinnen gewesen wäre”, ist Schaller überzeugt. Einige gute Platzierungen erreichten die SCM-Kanuten im Kajak-Einer und Canadier-Einer am Freitag beim nationalen Kanuslalom in Ivrea:

Kajak-Einer, Frauen: 7. Tamara Drescher; 9. Carolin Schaller. Männer: 19. Stefan Senoner. Mädchen, U18: 3. Annika Zoe Senoner; U16: 1. Sara Furlan. Burschen, U18: 6. Marian Drescher. U16: 5. Lars Aaron Senoner; 14. Jakob Tribus. Kajak-Einer-Teamlauf: 1. SC Meran/Raika-Torggler (Schaller, Tamara Drescher, Annika Zoe Senoner). C1, Burschen U16: 2. Lars Aaron Senoner.

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz