Eishockey

Linz-Spiel als Generalprobe für das Halbfinale in der IHL-Serie A

Freitag, 07. Januar 2022 | 15:29 Uhr

Klobenstein – Nachdem das für Freitagabend geplante Auswärtsspiel bei den Vienna Capitals Silver aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen abgesagt wurde, sind die Rittner Buam in dieser Woche „nur“ am Samstag bei den Steel Wings Linz im Einsatz. Das Match in Oberösterreich beginnt um 18.00 Uhr.

Die Rittner Buam stecken in einer Ergebniskrise. Das Team von Santeri Heiskanen hat die letzten drei Partien allesamt verloren – obwohl die Blau-Roten gegen Feldkirch, Jesenice und den EC Bregenzerwald nicht unbedingt das schlechtere Team auf dem Eis waren. Aber mit Simon Kostner, Alex Frei und Jari Sailio vermissten die Rittner unter anderem drei wichtige Offensivkräfte schmerzlich. „Simon Kostner kehrt wieder in die Mannschaft zurück und auch Goalie Jake Smith ist wieder fit. Leider kann am Samstag neben Sailio und Frei auch MacGregor Sharp nicht auflaufen. Wir haben also nach wie vor mit vielen Verletzten zu kämpfen“, berichtet Rittens Sportdirektor Adolf Insam.

Trotzdem soll am Samstag gegen die Steel Wings Linz die Trendwende geschafft werden, die ebenfalls in einem Formtief stecken und sechs der letzten sieben Ligaspiele verloren haben. Der Partie kommt auch deshalb eine große Bedeutung zu, weil sie für Ritten die Generalprobe für das Halbfinale in der IHL-Serie A ist. Bekanntlich kämpfen die Buam in der kommenden Woche in einer Best-Of-Three-Serie gegen den HC Gherdëina um den Finaleinzug in der italienischen Meisterschaft.

Doch zunächst liegt der Fokus sicherlich auf dem Auswärtsspiel in Linz. Das Hinspiel gewannen die Rittner Buam gegen den Tabellenvorletzten 7:2 – es war der vierte Erfolg im fünften Aufeinandertreffen mit den Stahlstädtern. „Wir müssen in Linz diszipliniert agieren – auch, wenn wir mit den Gedanken vielleicht schon bei den K.O.-Spielen in der italienischen Meisterschaft sind. Ich bin überzeugt, dass wir das Match in Linz mit einer konzentrierten Leistung gewinnen werden“, gibt Insam die Marschroute vor.

Drei weitere Samstagsspiele verschoben

In der Alps Hockey League mussten aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen drei weitere Spiele vom Samstag, den 8. Jänner auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Betroffen sind die Partien EK Die Zeller Eisbären gegen EC-KAC Future Team, HC Gherdeina valgardena.it gegen EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel und SHC Fassa Falcons gegen EHC Lustenau.

Alps Hockey Leaugue 2021/22
Samstag, 8. Jänner 2022 – 18 Uhr Linz AG Eisarena, Linz
Steel Wings Linz – Rittner Buam

Die aktuelle Tabelle:
1. HDD SIJ Acroni Jesenice 2,519 Punkte im Schnitt (68 Punkte/27 Spiele)
2. Migro Supermercati Asiago Hockey 2,120 (53/25)
3. Rittner Buam 1,964 (55/28)
4. EHC Lustenau 1,852 (50/27)
5. EC Bregenzerwald 1,650 (33/20)
6. SHC Fassa Falcons 1,643 (46/28)
7. S.G. Cortina Hafro 1,630 (44/27)
8. HC Gherdëina valgardena.it 1,600 (40/25)
9. Red Bull Hockey Juniors 1,586 (46/29)
10. EK Die Zeller Eisbären 1,483 (43/29)
11. HC Meran/o Pircher 1,296 (35/27)
12. Wipptal Broncos Weihenstephan 1,231 (32/26)
13. EC-KAC Future Team 1,143 (32/28)
14. BEMER VEU Feldkirch 1,074 (29/27)
15. EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 1,071 (30/28)
16. Steel Wings Linz 1,000 (27/27)
17. Vienna Capitals Silver 0,625 (15/24)

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz