ICE-Teams kennen Achtelfinalgegner

Lukko Rauma aus Finnland ist der Gegner von Bozen

Freitag, 15. Oktober 2021 | 15:01 Uhr

Bozen – Am Freitag sind die Achtelfinalpaarungen in der Champions Hockey League ausgelost worden. Den drei Mannschaften aus der bet-at-home ICE Hockey League wurden dabei Gegner aus Schweden, Finnland und Frankreich zugelost. Die Hinspiele sind für 16. und 17. November und die Rückspiele für 23. und 24. November geplant.

ICE-Champion EC-KAC trifft bei seiner erstmaligen Teilnahme in der K.O-Phase auf den schwedischen CHL-Debütanten Leksands IF. Der letztjährige Viertelfinalist und aktuelle Tabellendritte der SHL qualifizierte sich als Zweiter der Gruppe F (4/2) für die Round-of-16.

Vizemeister HCB Südtirol Alperia duelliert sich im Achtelfinale mit dem finnischen Champion Lukko Rauma, der in der Gruppenphase in jedem Spiel Punkte einfuhr. Die „Füchse“ stehen zum zweiten Mal in der K.O.-Phase der europäischen Königsklasse. 2018/19 unterlagen sie dem HC Pilsen damals glatt mit (1:6 und 2:6).

Lukko Rauma, der Verein wurde 1936 gegründet, hat sich für die heurige Auflage der CHL als Titelverteidiger der finnischen Liiga qualifiziert. In den drei vorangegangenen Teilnahmen war für das Team von Coach Marko Virtanen einmal im Halbfinale, einmal im Viertelfinale und einmal im Achtelfinale Endstation. Dieses Jahr qualifizierten sich die Finnen als Gruppensieger gegen die Adler Mannheim, Lausanne HC und Cardiff Devils, dabei erzielten sie vier Siege und zwei Niederlagen in der Verlängerung.

Wie bekannt, haben die Foxes die Qualifikation für die Playoffs durch den zweiten Rang in der Gruppe H erreicht. Für Bozen ist es die zweite Teilnahme an der Finalrunde dieser Meisterschaft, beim letzten Auftritt im Jahr 2018 kam das Aus gegen Skoda Plzen.

Lukko trägt seine Heimspiele in der Kivikylän Arena (4.500 Zuschauer) von Rauma, einer Stadt mit 40.000 Einwohnern, die im Süd-Westen des Landes zwischen Pori und Turku liegt.

Die Hinspiele finden am 16. oder 17. November immer im Hause der zweitplatzierten Mannschaft aus der Gruppenphase statt, während die Rückspiele am 23. oder 24. November ausgetragen werden, dies immer vorausgesetzt, dass es mit den Stadien keine Probleme gibt. Die Champions Hockey League wird im Laufe der kommenden Woche die genauen Termine und Austragungsorte bekanntgeben.

Der sechsfache CHL-Teilnehmer EC Red Bull Salzburg hat Rouen Dragons zugelost bekommen. Mit den Franzosen duellierte sich die „Red Bulls“ bereits im Achtelfinale der Saison 2018/19, in der sie in der Champions Hockey League bis ins Semifinale vorstießen. Auf das 3:3-Unentschieden in Rouen folgte dann ein klares 5:1 im Heimspiel gegen den französischen Serienmeister. „Ich glaube, wir haben ein machbares Los bekommen. Wir kennen Rouen und wissen, dass sie eine starke Mannschaft haben, rechnen uns aber Chancen aus. Dennoch müssen wir unsere komplette Leistung aufs Eis bringen, um gegen so eine Mannschaft bestehen zu können. Wir freuen uns jedenfalls schon auf die Spiele“, sagt RBS-Kapitän Thomas Raffl.

Paarungen im CHL-Achtelfinal:
Sparta Prague (CZE) vs. Skellefteå AIK (SWE)
Frölunda Gothenburg (SWE) vs. Adler Mannheim (GER)
Lukko Rauma (FIN) vs. HC Bolzano (ICE)
Rögle Ängelholm (SWE) vs. ZSC Lions Zurich (SUI)
Tappara Tampere (FIN) vs. Växjö Lakers (SWE)
Fribourg-Gottéron (SUI) vs. Red Bull Munich (GER)
KAC Klagenfurt (ICE) vs. Leksands IF (SWE)
Red Bull Salzburg (ICE) vs. Rouen Dragons (FRA)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz