SSV Loacker Bozen Volksbank setzt sich gegen Fondi deutlich mit 33:25 durch

Pokal-Generalprobe ist geglückt

Samstag, 06. Februar 2021 | 20:32 Uhr

Bozen – Der SSV Loacker Bozen Volksbank ist am Samstagabend in der Gasteiner Halle in Bozen auf die Siegerstraße zurückgekehrt – nach mehr als zwei Monaten ohne einen „Zweier“. Gegen Banca Popolare Fondi ließen die Talferstädter nichts anbrennen und setzten sich deutlich mit 33:25 durch. Mit diesem starken Ergebnis geht es für die Weiß-Roten am kommenden Wochenende voller Selbstvertrauen nach Salsomaggiore Terme, wo das Final8 des Italienpokals ansteht.

In den Reihen Fondis fand sich vor Spielbeginn ein bekanntes Gesicht. Jonas Mathá, in der vergangenen Saison noch beim SSV unter Vertrag, war nach einem Intermezzo in Frankreich zum Klub aus der Region Latium gewechselt. In Frankreich wurden zuletzt alle Handball-Saisonen ab der dritten Liga abwärts wegen der Corona-Pandemie unterbrochen – so fand auch Michele Skatar vor Kurzem zum SSV Loacker Bozen Volksbank.

Zum Spiel: Die Hausherren drehten nach einem 1:2-Rückstand ordentlich auf und lagen nach elf Minuten Spielzeit 6:2 vorne. In der Anfangsphase schossen sich dabei die Bozner Flügelflitzer heiß. Von diesen sechs Treffern gingen drei auf das Konto von Martin Sonnerer, zwei auf jenes von Marin Greganic. Vor allem Sonnerer zeigte sich in der ersten Halbzeit unfehlbar: Von sieben Würfen auf das Tor von Fondi zappelte sieben Mal das runde Leder in den Maschen.

Dann bewahrheitete sich aber das, was Spielertrainer Mario Sporcic bereits im Vorfeld angekündigt hatte. Fondi kämpfte um jeden Ball und ließ nicht locker, sodass die Gäste in der 17. Minute durch Miceli wieder auf 8:9 heranrückten. Über weite Strecken hielten die Gäste auch am knappen Ergebnis fest, doch kurz vor der Halbzeitsirene legte der SSV Loacker Bozen Volksbank wieder einen Gang zu und es ging mit einem komfortablen 17:13 in die Kabinen.

hkMedia

SSV Bozen bringt den Sieg schon früh unter Dach und Fach

Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas ruppiger, nach nicht einmal zehn Minuten waren bereits vier Zwei-Minuten-Strafen vergeben, je zwei pro Mannschaft. Davon ließ sich der SSV Loacker Bozen Volksbank jedoch nicht abbringen und erhöhte weiter die Schaltzahl. Zunächst konnte Fondi noch mithalten, spätestens nach einer Viertelstunde war aber klar, dass sich der SSV Bozen heute die Führung nicht mehr nehmen lassen würde. In der 43. Minute stellte Skatar mit dem 25:17 erstmals eine Führung von acht Toren aus Sicht der Weiß-Roten her. Eine großartige zweite Halbzeit durfte man auch dem Bozner Schlussmann zuschreiben: Mit einer Parade nach der anderen ebnete er seinen Vorderleuten die Möglichkeit auf die frühe Vorentscheidung.

Am deutlichen Ergebnis wurde in der Schlussphase nicht mehr groß gerüttelt. Fondi wollte sich zwar nicht geschlagen geben, aber die Weiß-Roten hatten sich in Fahrt geschossen. Am Sieg änderte auch die zweifelhafte rote Karte gegen Dean Turkovic nichts mehr, der in der 53. Minute wegen eines Gesicht-Schlags auf die Tribüne geschickt wurde.

Bemerkenswert darf man auch den Auftritt von Jonas Walcher nennen. In den letzten Spielminuten gewährte Sporcic dem Jungspund noch ein wenig Spielzeit, die er mit drei Toren innerhalb von drei Minuten auch mustergültig ausnutzte. Am Ende stand es 33:25 aus Sicht des SSV Loacker Bozen Volksbank.

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sporcic (Spielertrainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Heute bin ich sehr zufrieden. Es war das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen und doch haben wir deutlich gewonnen. Dieser Sieg ist auch sehr wichtig für uns, denn nun sind wir auf den vierten Platz vorgerückt und haben Sassari und Siena auf einen Punkt in Reichweite. In der kommenden Woche werden wir uns auf das Final8 vorbereiten. Heuer kann wirklich jede der acht Mannschaften gewinnen, es wird also richtig spannend.“

Jonas Mathá (Rückraum Banca Popolare Fondi): „Natürlich war es schön hier meine alten Freunde wiederzusehen. Aber ich hätte mir ein engeres, knapperes Spiel erwartet. So kam es aber nicht. Wir schauen nach vorne und hoffen, dass es beim nächsten Mal besser klappt.“

SSV Loacker Bozen Volksbank – Banca Popolare Fondi 33:25 (17:13)

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 6, Kammerer, Marino 2, Michael Pircher, Paul Pircher, Rossignoli, Skatar 7, Sonnerer 9, Sporcic 1, Turkovic 4, Udovicic 1, Venturi, Walcher 3

Banca Popolare Fondi: Voliuvach, Macera; Arena 1, Cascone 3, Ciccolella, D’Benedetto 5, Marquez, Mathá 1, Miceli 1, Pennacchio 2, Ponticella 4, Vulic 5, Zanghirati 3

Schiedsrichter: Carrino/Pellegrino

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz