Sieben Tore erzielten die Weißroten im Freundschaftsspiel

Positives Testspiel gegen Lavis

Samstag, 06. Januar 2024 | 17:15 Uhr

Bozen – Am Samstagvormittag (11.00 Uhr) fand im FCS Center in Rungg das Testspiel zwischen dem FC Südtirol und dem Oberligisten Lavis statt. Gespielt wurde bei traumhaftem Winterwetter, wobei der Kunstrasenplatz des Trainingszentrums in Rekordzeit geräumt werden konnte. Die Weißroten von Coach Federico Valente nutzten das Testspiel am Dreikönigstag, um sich auf den bevorstehenden Rückrundenstart vorzubereiten.

Das Spiel im FCS Center endete 7:0 für den FC Südtirol (Pausenstand 2:0). Rauti brachte die Weißroten bereits nach 12 Minuten mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze in Führung. Acht Minuten später (20.) erhöhte Merkaj mit einem Heber auf 2:0, die Vorarbeit leistete Daniele Casiraghi. In der Pause wechselte Coach Valente die komplette Mannschaft aus. Bereits 22 Minuten nach Wiederanpfiff hatte Pecorino einen Hattrick erzielt: In der elften Minute traf er per Kopf, in der 20. Minute mit einem präzisen Flachschuss und nur zwei Zeigerumdrehungen später (22.) erneut per Kopf. Die letzten beiden Treffer der Partie gingen auf das Konto von Cagnano (41.), der aus kurzer Distanz abstaubte, und Giorgini (44.).

Die Weißroten treffen am Samstag, den 13. Jänner – im Rahmen des ersten Spieltags der Rückrunde – zuhause auf Feralpisalò. Anstoß im Bozner Drusus-Stadion ist um 14.00 Uhr. Die Serie B folgt in dieser Saison einem asymmetrischen Spielplan, sodass die Reihenfolge der Spiele in der Rückrunde nicht mit der der Hinrunde übereinstimmt.

FC SÜDTIROL – LAVIS 7-0 (2-0)
FC SÜDTIROL erste Halbzeit: Poluzzi, Davi (14. Loncini), Masiello, Vinetot, Kofler, Casiraghi, Tait, Peeters, Molina, Rauti. Merkaj.
FC SÜDTIROL zweite Halbzeit: Drago, Cagnano, Giorgini, Cuomo, Shiba, Ciervo, Broh, Lonardi, Cisco, Lunetta, Pecorino.

Trainer: Federico Valente

LAVIS: Bertè (68. Lucidi, 87. Michelon), Paoli (46. Grezzani), Ceraso (46. Ceccarini), Santuari (78. Lucidi), Dsiri (68. Manfredi), Dalfovo (68. Mallemace), Trevisan (68. Malick), Pancheri, Barbetti (52. Maraner), Amorth (46. Bellunato), Dallavalle (46. Calabrese).
Trainer: Stefano Manfioletti

SCHIEDSRICHTER: Stefano Nicolini aus Brescia
ASSISTENTEN: Gilberto Laghezza aus Mestre und Giovanni Boato aus Padua
TREFFER: 12. Rauti, 20. Merkaj; 56., 65. und 67. Pecorino, 86. Cagnano, 89. Giorgini.
ANMERKUNGEN: Bedeckter Himmel, Temperaturen um die zwei Grad Celsius.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz