Begehbares Gipfelbuch erzählt von großen Heldentaten

Sexten feiert das Jubiläumsjahr der Erstbesteigung der Großen Zinne

Donnerstag, 21. Februar 2019 | 13:29 Uhr

Sexten – Der 21. August 1869 hat den (Berg)Tourismus in Sexten nachhaltig geprägt. Es ist der Tag, an dem das Dreigespann Paul Grohmann, Franz Innerkofler und Peter Salcher die Große Zinne zum ersten Mal bestiegen haben. Heuer jährt sich diese bergsteigerische Pionierleistung zum 150. Mal, die in der Folge maßgeblich zur touristischen Entwicklung zum einzigartigen und weltbekannten Bergsteigerort beigetragen hat. Kein Wunder also, dass Sexten das Jubiläum bis zum Jahresende ausgiebig und mit zahlreichen Initiativen feiert und somit zu einer spannenden Entdeckungsreise durch seine Alpingeschichte einlädt.

Bereits seit 4. Jänner läuft das Berg Film Festival, mit dem das Jubiläumsjahr eingeläutet wurde. „In dessen Rahmen werden vorwiegend im Haus Sexten packende Blockbuster, aber auch echte Bergfilm-Klassiker, bewegende Kurzfilme und spannende Dokumentationen präsentiert. Ich bin erstaunt, welche Meisterwerke sich unter den Produktionen befinden. Sie machen das Thema Berg auch für den Laien greifbar. Das Berg Film Festival begleitet uns das ganze Jahr über und wird Ende Dezember mit dem neuen Dokumentarfilm ‚Die Große Zinne‘ von Reinhold Messner abgeschlossen“, berichtet Waltraud Watschinger, Präsidentin des Tourismusvereins Sexten.

Das erste große Event im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums der Erstbesteigung der Großen Zinne und der Aufnahme der Dolomiten in das UNESCO Welterbe vor zehn Jahren ist das Dolomites UNESCO Fest am 9. Juni. Dabei wird der Bergsteigermarsch von Klaus Tschurtschenthaler uraufgeführt. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht auch die Sextner Sonnenuhr. Sie ist den Einheimischen das, was den New Yorkern ihre Skyline, was den Einwohnern Sidneys ihr Opernhaus ist. Die hoch über Sexten aufragenden Gipfel Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und Einser bilden zusammen ein imposantes steinernes Uhrwerk. Am Stand der Sonne über den bezeichnenden Gipfeln lässt sich die Uhrzeit ablesen. Dieses packende Phänomen wird im Juni und Juli 2019 durch eine einmalige Inszenierung besonders deutlich sichtbar gemacht.

Das begehbare Gipfelbuch erzählt von großen Heldentaten

Das Gipfelbuch steht hingegen zweieinhalb Wochen später im Fokus. Jede Erstbegehung erzählt von Mut und steht für Ehrgeiz, mentale Stärke und technisches Können. Natürlich ist sie auch Zeugnis für ein gewisses Maß an positiver Verrücktheit. „Alle bergsteigerischen Eroberungen wurden seit dem späten 19. Jahrhundert in den Büchern dokumentiert, die hoch oben auf den Gipfeln aufbewahrt wurden. Sexten holt die Gipfelbücher ab dem 26. Juni ins Tal. Wir inszenieren sie als begehbare Kunstinstallation und machen sie somit für alle erlebbar. Anwesend werden dabei auch Vertreter aus unserer Schwesternstadt Zermatt sein“, erklärt Maria Luise Hofer, Direktorin des Tourismusvereins Sexten.

Die Bergwoche vom 13. bis zum 20. Juli begeistert indessen mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm an geführten Touren und Wanderungen im Dolomiten UNESCO Welterbe. Diverse Abendveranstaltungen runden das stimmige Angebot ab. Zwei ganz besondere Highlights sollten sich alle Bergliebhaber dabei nicht entgehen lassen: Das PEAKnick mit Aussicht am 18. Juli. Dabei wird an genau jenes Datum vor 150 Jahren gedacht, als sich Paul Grohmann, Franz Innerkofler und Peter Salcher auf der Dreischusterspitze die Hände reichten. „Es ist das erste offiziell dokumentierte Gipfel-Rendezvous zwischen Mensch und Berg in den Sextner Dolomiten und Startschuss für unzählige weitere Heldentaten. Genau 150 Jahre später wollen wir diesen Meilenstein in der Geschichte Sextens gebührend feiern, mit guter Live-Musik und einem Gourmet-Picknick im ‚Stadile Winkl‘, zu Füßen der Dreischusterspitze“, erläutert Watschinger.

Großes Bergfest am „Großen Tag“

Ein Stelldichein von internationalen Größen und bekannten Namen aus dem Alpinismus ist hingegen die Vertical Arena III am 20. Juli. Die Stars der Bergsteigerszene begeistern das Publikum mit ausführlichen Erzählungen über ihre Abenteuer. PEAKnick und Vertical Arena – sie sind ein Warmlaufen für den Großen Tag einen Monat später. Am 21. August nahm dieselbe Seilschaft, die die Dreischusterspitze bezwang, auch die Große Zinne ein. Womit den Bergsteigern Grohmann, Innerkofler und Salcher die Erstbesteigung schlechthin glückte. Zu Ehren der drei Pioniere findet rund um die Drei Zinnen und in deren Tälern ein großes Bergfest statt. „Besondere Attraktionen sind dabei die Zeitkapsel-Installation an der Drei Zinnen Hütte, sowie das historisch erlebbare Fischleintal. Am Abend findet in der Eishalle Toblach die Filmpremiere der Dokumentation „Die Große Zinne“ von und mit Reinhold Messner statt“, sagt Hofer.

Der Frage „10 Jahre Dolomiten UNESCO Welterbe, was nun?“ gehen Experten anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Aufnahme der Dolomiten in die Liste des UNESCO Weltnaturerbe auf den Grund. Den Fachkongress veranstalten EURAC Bozen, IDM Südtirol, die Stiftung UNESCO Dolomiten und der Tourismusverein Sexten. Die Ergebnisse der Tagung am 30. September werden während der beliebten Abendveranstaltung „Sextner Kamingespräche“ des Vereins sextenkultur präsentiert.

Und dann biegt das Jubiläumsjahr auch schon auf die Zielgeraden ein. So heißt es zum Jahreswechsel beim etwas anderen Bergsilvester auch dieses Mal „Time to say goodbye“. „Um dem Trubel am letzten Tag des Jahres zu entgehen, wird die Jahresabschlussfeier wieder kurzerhand einen Tag vorverlegt, also auf den 30. Dezember. Neben der traditionellen Fackelabfahrt mit der Skischule Sextner Dolomiten, erwarten die Gäste fulminante Showeffekte und das stille Feuerwerk zur Musik von „Time to say goodbye“ – live gesungen von einem Sextener Musiker ist Gänsehautfeeling garantiert“, verspricht Waltraud Watschinger, Präsidentin des Tourismusvereins Sexten.

Zahlreiche Aktionen laufen das ganze Jahr über

Das Jubiläumsjahr wird zusätzlich von zahlreichen Initiativen begleitet, die über einen längeren Zeitraum stattfinden. So zieht etwa die Bergsteigermusik, vier Musikanten der Musikkapelle Sexten und das Singerquartett das ganze Jahr über durch die Gastbetriebe von Sexten. Sie geben alte und neue Bergsteigerlieder zum Besten. Acht Geschäfte in Sexten und Moos machen im Sommer 2019 in ihren Schaufenstern indessen Platz für zeitgenössische Kunst! Acht Künstler aus dem Alpenraum, darunter Maler, Bildhauer und Holzschnitzer, stellen ihre Werke im Rahmen von Shop Goes Art zu den Themen Berge, Abenteuer und Pioniergeist dort aus. Die Vernissage findet am 28. Juni statt.

Von Juni bis Oktober werden in der Bibliothek Claus Gatterer Bilder der Naturfotografen Daniel Tschurtschenthaler und Lukas Schäfer gezeigt. Sie lieben es, ihre Zeit im Freien zu verbringen, auf Bergspitzen zu stehen, den Wald zu erkunden oder Tiere zu beobachten. Sie schauen der Sonne zu, wie sie auf- und untergeht und starren oft stundenlang in den Nachthimmel. Die Texte zur Fotoausstellung werden von den Schülerinnen und Schülern der WFO Innichen verfasst. Wer indessen im Sommer 2019 durch Sexten spaziert, entdeckt auf seinem Weg immer wieder diskrete Spuren vergangener Tage, Dinge, die von Alpinisten auf ihrem Weg in die Berge oder davon zurück vergessen wurden. Sie erzählen die spannende Reise der Bergsteiger und die Geschichten ihrer Erlebnisse in den Sextner Dolomiten.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz