Rund 60 Rennläuferinnen aus 17 Nationen am Start

SkiWeltcup am Kronplatz: Erta bekommt den Feinschliff

Samstag, 27. Januar 2024 | 23:20 Uhr

Bruneck/Olang – Die letzten Vorbereitungen für den Skiweltcup der Frauen am Kronplatz laufen, die Rennpiste hat den Feinschliff bekommen und eine ganze Skiregion freut sich auf das Event des Jahres. Die Titelverteidigerin Mikaela Shiffrin wird dieses Jahr, verletzungsbedingt, nicht am Start sein. OK-Chef Danny Kastlunger freut sich auf die Krönung einer neuen Siegerin.

SkiWorldCup Kronplatz

Shiffrin und Vlhova diesmal nicht dabei

In den vergangenen Tagen haben einige Hiobsbotschaften die Skiwelt erschüttert, vor allem die Verletzung von Superstar Mikaela Shiffrin (USA) und ihrer Konkurrentinnen Petra Vlhova (SVK) und Corinne Suter (SUI) – sowohl der US-Star als Dreifachsiegerin und Titelverteidigerin, als auch die Vorzeigeathletin aus der Slowakei, werden diesmal am Kronplatz nicht dabei sein – trotzdem erwarten sich die Organisatoren um OK-Chef Danny Kastlunger ein spannendes Rennen mit einem breiteren Spektrum an möglichen Siegerinnen. Vor allem gegenüber den Italienischen Rennläuferinnen herrscht hier eine große Erwartungshaltung, schließlich ist es ein Heimrennen, bei dem die Azzurre mit Federica Brignone (2017) gewonnen und mit Marta Bassino (2017, 2019, 2021) den dritten Platz erreicht haben. „Wir freuen uns auf jede Siegerin, denn gerade auf der ERTA kann nur die Beste gewinnen. Es soll wie immer ein Sportfest werden, bei dem das Publikum und die Athletinnen tolle Erinnerungen mit nachhause nehmen“ so OK-Chef Danny Kastlunger im Vorfeld der Auflage 2024.

SkiWorldCup Kronplatz

Rennen frei zugänglich – keine Tickets

Für das Weltcuprennen am Kronplatz werden traditionell keine Publikumstickets verkauft, sondern der große Zuschauerraum seitlich des Zielgeländes ist frei zugänglich. Ebenso können Zuschauer, vor allem jene die auf Skiern zum Rennen kommen, entlang der Rennpiste halten und den Champions zujubeln, ebenfalls ohne Ticket. Die VIP-Tribüne und die Fantribüne sind hingegen den Inhabern von Sponsorpaketen vorbehalten. Es gibt keine Tageskasse für diese Bereiche.

SkiWorldCup Kronplatz

Das Pistenteam hat ganze Arbeit geleistet

Während der gesamte Aufbau des Zielgeländes samt Haupttribüne, VIP-Zelten, Fantribüne, Kommentatorenkabinen und der Free-Zone, die von den örtlichen Vereinen betreut wird, bereits seit mehreren Wochen steht und nur noch „kosmetisch“ behandelt werden muss, hat am Samstag 27. Jänner die Operation „Balken“ stattgefunden. Rund 30 Personen (ein spezialisiertes Team aus Gsies, Männer der Bergrettung der Finanzwache aus Bruneck, die örtliche Bergrettung und das Rutschteam) um Pistenchef Daniele Clara haben von 7 h früh bis 4 h Nachmittags mit hohem Druck Wasser in die Piste gespritzt und gleichzeitig die Oberfläche mit Dutzenden von Rutschdurchgängen geglättet. Die Kälte, die ab der Nacht zum Sonntag vorausgesagt wird, erledigt dann den Rest, damit die Rennpiste ERTA am Dienstag kompakt und hart ist und allen Athletinnen dieselben Chancen bietet. Die Pistenpräparierung war bereits in den vergangenen Jahren immer eine der Stärken der gesamte Veranstaltung, denn nationenübergreifend hat es immer Komplimente für die tolle Arbeit des Pistenteams gegeben. Nicht selten gab es am Kronplatz 1-2 Tage vor dem Weltcuprennen mehr oder weniger starke Schneefälle, die alles verkompliziert hatten. Trotzdem waren die Rennbedingungen am Renntag hervorragend. Auch Mikaela Shiffrin, im vergangenen Jahr Doppelsiegerin auf der ERTA, die mit ihrem 83. und 84. Weltcupsieg den Damenweltrekord aufgestellt hatte, lobte das Pistenteam in den Himmel. „Es ist eine Höllenarbeit eine Skipiste weltcuptauglich zu machen. Man spürt die große Verantwortung und die Mannschaft legt sich wirklich voll ins Zeug. Wenn dann alles gut geht und Komplimente kommen, dann ist das für uns die größte Genugtuung“ so Pistenchef Daniele Clara, der jetzt auf tiefe Temperaturen in den nächsten Nächten hofft.

SkiWorldCup Kronplatz

Rund 60 Rennläuferinnen aus 17 Nationen am Start

Bis dato haben sich rund 60 Athletinnen aus 17 Nationen angemeldet, es ist jedoch wahrscheinlich, dass in den nächsten zwei Tagen noch Änderungen eintreten werden. Es ist ja bis zur Mannschaftsführersitzung am Montagnachmittag Zeit, Nachmeldungen zu tätigen. Ab Montag 18 h steigt am Rathausplatz von Bruneck die traditionelle Show der Startnummernauslosung. Auch in diesem Jahr werden die besten Athletinnen durch ein originelles Eisstockschießen zu ihrer Startnummer kommen. Organisiert wird die Show vom Tourismusverein Bruneck, in enger Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee Al Plan Events. „Die organisatorische Arbeit beginnt schon mehrere Wochen vor dem Rennen und unsere Mitarbeitenden im Akkreditierungs-, Unterkunfts- und Rennleitungsbereich haben alle Hände voll zu tun, bis alle zufriedengestellt sind“ so Generalsekretär Paul Pisching, der im Hintergrund die organisatorischen Fäden zieht.

SkiWorldCup Kronplatz

Es wird eine neue „Prinzessin“ geben

Der Siegerin 2024 wird wiederum die Krone der Dolasila als Trophäe erhalten, ein Kunstwerk aus vergoldetem Messing, kreiert vom Künstler Carlo Castlunger aus St. Martin in Thurn. Der Legende nach wurde Prinzessin Dolasila am Kronplatz (auf Ladinisch Plan de Corones) vom Volk der Fanes zu ihrer Herrscherin gekrönt. Diese Legende lässt sich gut mit den Heldinnen des Skizirkus verbinden, sodass es inzwischen zur Tradition geworden ist, die Siegerin des GS auf dem Podest zu krönen.

SkiWorldCup Kronplatz

Beim Weltcup helfen alle mit

OK-Chef Danny Kastlunger, seit drei Jahren im Amt, führt die Strategie seines Vorgängers und Onkels, Ehrenpräsident Willy Kastlunger fort, sehr stark auf die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen zu bauen. So werden die Freiwilligen Feuerwehren von St. Vigil, Enneberg/Pfarre und St. Martin in Thurn, der Skiclub, die Musikkapellen von St. Vigil, Enneberg/Pfarre und Welschellen, die Bergrettung Enneberg und die Schützenkompanie Enneberg/Pfarre das große, frei zugängliche Areal seitlich des Zielraumes, mit Speis und Trank für die Tausenden von Zuschauern versorgen, um von der Großveranstaltung einen direkten Nutzen für die eigene Tätigkeit innerhalb der Dorfgemeinschaft zu haben. Die Vereine betreuen ebenfalls die große Anfangsparty für geladene Gäste am Sonntagabend im Zielgelände, gleich im Anschluss an das Konzert der Band „Dire Straits Overgold“. „Es dürfte inzwischen jedem bekannt sein, dass kein Event dieser Größe ohne die aktive Mitarbeit von örtlichen Vereinen und von Freiwilligen stattfinden könnte. Wir sind froh darüber, dass auch wir jedes Jahr auf unsere Vereine und Unterstützer zählen können“ so OK-Chef Danny Kastlunger.

SkiWorldCup Kronplatz

„Tomba la Bomba“ ist wieder da

Auch in diesem Jahr hat sich Megastar Alberto Tomba als Zuschauer der Extraklasse angekündigt. Inzwischen hat sich auch „Albertone“ in das Damenrennen am Kronplatz verliebt und lässt keine Gelegenheit aus, um dabei zu sein. Guido Vittur, sein ehemaliger Konditionstrainer, lässt hier immer wieder seine guten und direkten Kontakte zu ihm spielen. Ebenfalls dabei sein werden FISI-Präsident Flavio Roda und CONI-Vizepräsidentin Claudia Giordani. Da schönes Wetter vorausgesagt ist, werden mehr als 10.000 Zuschauer erwartet.

Drei Tage Unterhaltungsprogramm

Aus dem Dienstagrennen wurde mit der Zeit ein 3-Tage-Event, das bereits am Sonntag vorher beginnt. Nachdem viele Athletinnen auch in Cortina d’Ampezzo am Start sind, wird der Tross am Sonntagnachmittag nach St. Vigil in Enneberg ziehen, wo am Zielgelände ab 17 h das Eröffnungskonzert der Band „Dire Straits Overgold“ stattfindet. Im Rahmen des musikalischen Programms finden auch eine gigantische Lasershow, eine Fackelabfahrt der Skilehrer und Live-Einstiege einiger Athletinnen statt. Ab 19 h gibt es im VIP-Zelt die Galaparty für geladene Gäste.

SkiWorldCup Kronplatz

Der Montag ist dann dem letzten Training gewidmet, wobei vor allem die Zwillingspiste der ERTA, die Soréga, zum Einsatz kommt. Um 17 h findet die Mannschaftsführersitzung zur letzten Koordinierung statt. Gleichzeitig findet am Rathausplatz in Bruneck ein Meet&Greet mit den Cracks des HC Wölfe Pustertal statt. Um 18 h steigt dann die Startnummernverlosung, bei der die Athletinnen über ein Eisstockschießen zu ihrer Rennnummer kommen. Am Dienstag ist dann Renntag: ab 7 h morgens sind die Ski-Ladies bereits auf der Piste für die letzten Vorbereitungen und für die Besichtigung der Strecke. Um 10.30 h startet der erste Durchgang, um 13.30 h der zweite. Gleich im Anschluss findet im Zielraum die Siegerehrung statt. Zwischen dem ersten und zweiten Durchgang gibt es ein Konzert von Ivana Spagna, Pop-Queen aus den 90ern mit weltbekannten Hits wie „Boys, boys, boys“, „Call me“ und „Easy Lady“. Nach dem Rennen gibt es auf der Hauptstraße in St. Vigil die „PartyMeile“ mit verschiedenen Lokalen welche die Sportfans erwarten und betreuen.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz