Südtiroler überzeugen beim Abschluss in Pietramurata

Trial: Zum Abschluss fünf Südtiroler Siege in Pozza

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 16:41 Uhr

Pozza – Am Wochenende fand in Pozza di Fassa die siebte und zugleich auch letzte Etappe der Trial-Dreivenetien-Meisterschaft statt. Bei der Veranstaltung im Trentino ließen die Südtiroler Piloten mit Top-Ergebnissen aufhorchen.

Neben fünf Tagessiegen holten sich die einheimischen Trialfahrer auch noch vier Dreivenetien-Meistertitel. Giuseppe Zeni vom Trial Team Südtirol, der vor dem Rennen in der Gesamtwertung drei Punkte Vorsprung auf Nicolò Damoli hatte, profitierte von der Absage des Piloten aus dem Veneto und brachte neben den Titel auch noch den Tagessieg der Kategorie TR4 nach Hause. Sein Teamkollege Harald Pichler (TR3) wurde hingegen in der Gesamtwertung Zweiter.

Spannender war das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Junioren-Piloten vom TT Südtirol, Manuel Fäckl und Samuel Kofler. Fäckl lag vor dem Rennen noch mit fünf Punkten vorne, Kofler brauchte also unbedingt einen Sieg und musste hoffen, dass sein Teamkollege nicht Zweiter wird. Die Rechnung ging nicht auf, Kofler gewann zwar das Rennen, doch Fäckl kam als Zweiter ins Ziel und kürte sich mit 102 Punkten hauchdünn vor Kofler (100) zum Sieger.

Auch in der Kategorie Junior D1 fehlte es nicht an Spannung. Vor dem Rennen führte Jörg vor Theo Herbst im Familienduell mit vier Punkten Vorsprung. Theo gewann dann aber das Rennen und die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung auf Jörg, der nur Dritter wurde. In der Kategorie ME sicherte sich Ugo Alberti vom Motoclub Neumarkt, wie bereits im Vorjahr den Titel, klar vor seinen Teamkollegen Fabio Vavvessi und Giorgio Giordano.

Südtiroler überzeugen beim Abschluss in Pietramurata

Am Wochenende fand in Pietramurata bei Arco das achte und zugleich letzte Rennen der Motocross-Regionalmeisterschaft statt. Unter den vielen Teilnehmern konnten auch wieder mehrere lokale Piloten überzeugen.

Eine bärenstarke Leistung zeigte Maximilian Oberhuber vom Motoclub Neumarkt. Auf seiner KTM wurde er in der Klasse 65 seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich den vierten Sieg in Folge. Damit sicherte er sich den Regionalmeistertitel mit 1.280 Punkten, 100 Zähler vor Alex Gruber vom AMC Bressanone. Im gleichen Rennen schaffte es Francesco Raza vom Motoclub Storo auf den zweiten Platz, Gruber wurde Dritter.

Auch in der MX2 O21 konnten die Nonstaler Brüder Luca und Valentino Borz feiern. Die Piloten vom Branzoller Motoclub FerLu Racing dominierten ihre Kategorie, wobei sich Luca am Ende vor Valentino zum Regionalmeister kürte. Nicola Borz, der jüngste Bruder, belegte hingegen den zweiten Platz in der MX2 U21.

In der Kategorie 125 Junioren stand der Steinegger Tobias Auer vom Motoclub Neumarkt bereits als Regionalmeister fest. Da er in Pietramurata verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte, ließen dafür die beiden Südtiroler Fabian Lantschner und Felix Stuppner mit Rang zwei bzw. drei aufhorchen.

Um Haaresbreite schrammte Lucas Spano vom MC Evergreen am Regionalmeistertitel der Junioren 85 vorbei. Zwar holte er sich den Tagessieg, musste sich in der Gesamtwertung mit 1.440 Punkten um nur 15 Zähler Simone Manfredi aus Ala geschlagen geben. Vize-Regionalmeister wurde auch Jonas Oberhuber vom Motoclub Neumarkt bei den Senioren 85.

Einen Südtiroler Doppelsieg gab es bei den Veteranen O48, wo sich Christian Kolleritsch vor seinem Teamkollege Norbert Lantschner vom MC Evergreen durchsetzte. In der Gesamtwertung wurde Lantschner Zweiter hinter Mauro Bagozzi aus Tenno.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz