Gold für Südtirol

Vötter/Oberhofer sichern sich Weltmeistertitel im Doppelsitzer-Sprint

Freitag, 26. Januar 2024 | 20:55 Uhr
Update

Altenberg – Die Kunstbahnrodel-Weltmeisterschaft in Altenberg ist erfolgreich für das Südtiroler Team angelaufen: Andrea Vötter und Marion Oberhofer konnten das Doppel-Sprintrennen für Damen gewinnen. Nach ihrer Bronzemedaille bei der WM 2023 in Oberhof standen die beiden Südtirolerinnen nun ganz oben auf dem Podium. Mit einer Zeit von 28,421 Sekunden setzten sie sich knapp mit 17 Tausendstel vor den Lettinnen Upite/Kaluma und 46 Tausendstel vor dem lettischen Duo Robezniece/Bogdanova durch.

Vor nur zwei Wochen sicherten sich Vötter aus Völs und Oberhofer aus Rodeneck bereits die EM-Silbermedaille in Igls. Bereits am Samstagmorgen stehen die langen Rennen an.

Im Doppelsitzer-Sprint der Männer verfehlten die Südtiroler Paare knapp das Podium: Ivan Nagler und Fabian Malleier belegten den vierten Platz, nur 25 Tausendstel hinter der Medaille. Emanuel Rieder und Simon Kainzwaldner wurden Fünfte. Ludwig Rieder und Lukas Gufler landeten auf dem neunten Platz.

Die Goldmedaille ging nach Lettland an das Duo Bots/Plume, das 32 Tausendstel vor den Österreichern Steu/Kindl und 110 Tausendstel vor Gatt/Schoepf (Österreich) ins Ziel kam.

Robatscher knapp hinter den Topplatzierungen

Im Einzel-Sprint der Frauen holte sich Julia Taubitz aus Deutschland die Goldmedaille, gefolgt von der Schweizerin Natalie Maag, die nur 72 Tausendstel zurücklag. Die Bronzemedaille sicherte sich die Lettin Elina Vitola, 111 Tausendstel hinter der Weltmeisterin. Sandra Robatscher belegte den sechsten Platz mit einem Rückstand von 170 Tausendstel auf die Siegerin und nur 59 Tausendstel auf die Bronzemedaillengewinnerin. Verena Hofer landete auf Platz zwölf und Nina Zöggeler auf Platz 15.

Fischnaller unterläuft schwerer Fehler

Im Herren-Einer sicherte sich David Gleirscher aus Österreich den WM-Titel. Er war 70 Tausendstel schneller als der Deutsche Max Langenhan und 123 Tausendstel schneller als der lettische Bronzemedaillengewinner Kristers Aparjods. Dominik Fischnaller, der einzige Südtiroler Starter, unterlief auf der wassergetränkten Piste ein schwerer Fehler. Obwohl er bis zu zwei Dritteln des Rennens die besten Zwischenzeiten hatte, prallte er gegen die Bande, drehte sich fast beinahe. Er beendete das Rennen auf dem 13. Platz.

WM-Gold für Kunstbahnrodlerinnen: LH Kompatscher gratuliert
­
Glückwünsche von LH Kompatscher an die beiden Rodlerinnen Andrea Vötter und Marion Oberhofer, die bei der WM in Altenberg (Deutschland) heute im Sprint der Doppelsitzer die Goldmedaille erlangten.

International Luge Federation/Marion Oberhofer und Andrea Vötter (Mitte) haben bei der Kunstbahnrodel-WM in Altenberg in Deutschland die Goldmedaille im Sprint der Doppelsitzer erlangt.

Andrea Vötter und Marion Oberhofer sind Weltmeisterinnen: Nach der Bronzemedaille von Oberhof im Jahr 2023 haben die 28-Jährige aus Völs am Schlern und die 23-Jährige aus Rodeneck heute (26. Jänner) bei den Weltmeisterschaften der Kunstbahnrodlerinnen in Altenberg (Deutschland) im Sprint der Doppelsitzer der Damen die oberste Stufe des Podiums erklommen und die beiden Doppelsitzer aus Lettland auf Platz zwei und drei verwiesen. Morgen werden Vötter und Oberhofer im Doppelsitzer wieder auf der Strecke sein.

Landeshauptmann Arno Kompatscher gratuliert den beiden Südtirolerinnen: “Besser hätte der Start in die Kunstbahn-Rodelweltmeisterschaft in Altenberg nicht sein können. Herzlichen Glückwunsch Andrea Vötter und Marion Oberhofer zur Goldmedaille im Sprint der Doppelsitzer. Und weiterhin viel Erfolg bei den Titelkämpfen in Deutschand”, schrieb der Landeshauptmann auf Social Media.

Im Herren-Doppelsitzer fuhren zwei Südtiroler knapp am Podest vorbei: Ivan Nagler und Fabian Malleier wurden Vierte, nur 25 Tausendstel von der Bronzemedaille entfernt.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Vötter/Oberhofer sichern sich Weltmeistertitel im Doppelsitzer-Sprint"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wenn das so ist, brauchen wir unbedingt die Bobbahn in Cortina. Und auch eine zweite, z.B. in Ulten oder Martell. Die Nachwuchssportler:innen müssen gefördert werden, die Jugend ist unsere Zukunft und da dürfen ein paar zig Millionen nicht zu schade sein für diesen Breitensport, bei dem jede:r Zuschauer:in mit bloßem Auge, die überragenden Leistungen der zahlreichen Athlet:innen bestaunen kann. Beton marsch!

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

gönnen wir den beiden doch den erfolg und hoffen auf die einsicht derer die es entscheiden können. bobbahn nein danke.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

medaillenregen vom feinsten. gratulation.

Blasius
Blasius
Superredner
1 Monat 5 Tage

Danke für das “Zuggerle” 😊👌

wpDiscuz