Golf Charity Turnier

„White meets green” für den guten Zweck

Donnerstag, 23. September 2021 | 23:54 Uhr

St. Martin in Passeier – 108 passionierte Golfer haben am zweiten „White meets green Golf Charity Turnier“ des Südtiroler Wintersportverbandes FISI teilgenommen. Der Tagessieg ging bei den Damen an Helga Fink Dorfer mit einem Brutto-Ergebnis von 24 Punkten, während sich bei den Herren Franz Pföstl mit 38 Punkten durchsetzte.

Zum zweiten Mal richtete der Südtiroler Wintersportverband im Golfclub Passeier das „White meets green Golf Charity Turnier“ für einen guten Zweck aus. Die dabei gesammelten 30.000 Euro werden vollständig, anhand des FISI-Fördertopfsystems, an die Südtiroler Wintersportvereine verteilt.

„Dieses Benefiz-Golfturnier ist eine neue Plattform, um den Fördertopf für unsere 120 Vereine zu füllen. Im Vorjahr konnten wir mit diesem Geld 40 Klubs unterstützen. Bedanken möchte ich mich bei den Südtiroler Unternehmen, die uns trotz der Corona-Pandemie nicht im Stich gelassen haben“, freut sich FISI-Landespräsident Markus Ortler, der auch selbst ein passionierter Golfer ist. Dass er auch in dieser Sportart gut zurecht kommt, hat er mit seinem Sieg in der Netto-Wertung klar bewiesen. Ortler konnte heuer 41 Sponsoren zur Teilnahme am Turnier begeistern.

27 Gruppen mit je vier Spielerinnen und Spielern gingen Punkt 12.00 Uhr beim Kanonenschuss in die Flights und kämpften bis zum Abend um jeden Punkt. Wintersportler, Funktionäre und Förderer zeigten auf dem 18-Loch-Kurs in St. Martin in Passeier eine beachtliche Leistung. Auch die früheren Weltklasse-Athleten Nicole „Niki“ Hosp, Fritz Dopfer und Philipp Schmid mischten sich unter die Teilnehmer.

Der dreifachen Weltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin 2007, Niki Hosp, gelang es heuer aber nicht, ihren Vorjahressieg in St. Martin zu verteidigen. Hosp musste sich diesmal in der Brutto-Wertung Helga Fink Dorfer geschlagen geben. Bei den Herren holte sich einer der besten Amateurgolfer, Franz Pföstl aus Schenna, den Sieg. Für eine Überraschung sorgte Fritz Dopfer: Der Slalom-Vize-Weltmeister von 2015 sicherte sich den 500-Euro-Gutschein von Spitaler Sports für die Wertung „Nearest to the pin“.

Den „Longest drive“ schafften Ester Blaas Hillebrand und Lukas Holzner. Dafür bekamen sie 19 bzw. 24 Kilogramm Felicetti-Nudeln (ein Kilo für zehn Meter). Die Netto-Wertungen wurden vom Landespräsidenten Markus Ortler (Kategorie 1), dem Verantwortlichen der Skilangläufer im Wintersportverband, Veit Angerer (Kategorie 2), und dem ehemaligen Grödner Eishockeyspieler, Guido Paur (Kategorie 3), gewonnen. Die Mannschaftswertung ging an das Team „Agentur Itas Südtirol“ mit Renate Pichler, Roland Bertagnolli, Manfred Marsoner und Ulrich Pedross.

Für alle, die einen „Birdy“ spielten, gab es Tagestickets für die Skigebiete Pfelders, Kronplatz, Klausberg, Ladurns, Ratschings, Rosskopf, Watles und Speikboden.

Nach dem spannenden Turnier auf dem perfekt gepflegten Green lud der Hausherr, Golfclub-Präsident Karl „Schaly“ Pichler, zu einem geselligen Beisammensein inklusive köstlichem Drei-Gänge-Menü und Preisverteilung ein. Unter den Gästen gesichtet wurden unter anderem Alfons Thoma, Vorstandsmitglied des italienischen Wintersportverbandes FISI, CONI-Landespräsident Alex Tabarelli, die Rennläuferin Karoline Pichler, der schwedische Damen-Nationaltrainer der Alpinen, Christian Thoma, sowie die beiden ehemaligen FISI-Landespräsidenten Richard Weißensteiner (führte den Verband von 2000 bis 2006) und Hermann Ambach (2008-2019). Musikalisch unterhielten die Psairer Buam.

Von: bba

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz