Pustertaler Wölfe verlieren in Slowenien mit 2:6

Wölfe brechen ein: Olimpija Ljubljana erzwingt Entscheidungsspiel

Freitag, 19. April 2019 | 22:35 Uhr

Laibach – HK Olimpija Ljubljana feierte am Freitag einen 6:2-Heimerfolg über den HC Pustertal und glich die „best-of-seven“-Finalserie der Alps Hockey League zum 3:3 aus. Mit drei Treffern innerhalb von nur knapp drei Minuten entschieden die Slowenen das Spiel im Mittelabschnitt zu ihren Gunsten und erzwangen ein Entscheidungsspiel, das am Sonntag ab 20 Uhr in Bruneck stattfindet.

Olimpija nahm das Momentum von Spiel 5 mit und erwischte einen Start nach Maß. Vor toller Kulisse von 3.500 Zuschauern traf Janez Orehek nach nur 47 Sekunden mit einem Schuss ins lange Eck zur Führung. Die Hausherren machten zwar weiter Druck, ein individueller Fehler ermöglichte Pustertal aber den Ausgleich durch Markus Gander.

Kurz darauf hatten die Gäste ihre beste Phase, eine Kombination der De Lorenzo-Brüder führte fast zum nächsten Treffer. Dieser fiel dann in der 17. Minute auf der anderen Seite: im ersten Powerplay der Partie traf Ziga Pesut aus kurzer Distanz zur erneuten Führung. Beinahe hätte sich Ljubljana durch einen weiteren individuellen Fehler im eigenen Drittel erneut um den Vorsprung gebracht, es blieb bis zur Pause aber beim 2:1.

https://www.facebook.com/AlpsHockey/photos/a.1007307936004483/2064236103644989/?type=3&theater

Nach Wiederbeginn hatte Nik Simsic die erste gute Chance, er scheiterte aber an Bruneck-Goalie Colin Furlong. Als die Gäste zu ihrer ersten Überzahl kamen, war Olimpija-Schlussmann Zan Us gegen Marko Virtala zur Stelle. Gerade als die Hausherren wieder komplett waren, setzte Miha Zajc zu einem unwiderstehlichen Solo an und erhöhte auf 3:1. Nur 13 Sekunden folgte der nächste Treffer, nach Puckgewinn hinter dem gegnerischen Tor vollendete Anej Kujavec.

Als Kapitän Ales Music in der 34. Minute in Überzahl seinen eigenen Rebound verwertete, war die Vorentscheidung gefallen. Daran änderte auch das zweite Tor des Abends von Gander (36./PP) nichts. Im Schlussabschnitt nahmen die Gäste in der 48. Minute volles Risiko und Furlong ging vom Eis. Nur wenige Sekunden später sorgte Music für den 6:2-Endstand. Damit wird der dritte Meister der Alps Hockey League am Sonntag in einem siebten Spiel in Bruneck (Beginn 20 Uhr) ermittelt.

Fr, 19.04.2019: HK SZ Olimpija – HC Pustertal 6:2 (2:1, 3:1, 1:0)
Referees: FICHTNER, OFNER, Bärnthaler, Miklic.
„best-of-seven“-Finalserie: 3:3

Goals Olimpija: Orehek (1./Koblar-Planko), Pesut (17./PP/Cepon-Music), Zajc (30.), Kujavec (30./Orehek), Music (34./PP/Cepon-Vidmar, 48./EN(Jezovsek)
Goals Pustertal: Gander (7./Andergassen, 36./PP/Hofer-Berger)

Von: ka

Bezirk: Pustertal