Ausstellung der Schützenkompanie Franz Höfler Lana

„60 Jahre Feuernacht – Franz Höfler. Das Leben. Der Einsatz. Die Folgen“

Sonntag, 14. November 2021 | 20:22 Uhr

Lana – Bereits zum 60. Mal jährte sich heuer im Juni die Feuernacht. Die Schützenkompanie Franz Höfler Lana gedenkt aus diesem Anlass dieser für Südtirol sehr schwierigen Zeit besonders den Lananern Freiheitskämpfern. Allen voran Franz Höfler, der am 22. November 1961 an den Folgen der Folterungen durch die italienischen Exekutive im  Gefängnis von Bozen verstorben ist. Am Mittwoch, 17. November um 19.00 Uhr wird die Ausstellung “60 Jahre Feuernacht – Franz Höfler. Das Leben. Der Einsatz. Die Folgen” im Raiffeisenhaus von Lana eröffnet.

“Franz Höfler war der erste Oberjäger der 1958 wiedergegründeten Schützenkompanie Lana. Er wurde am 26. September 1933 auf dem Ballguthof in Niederlana geboren. Aufgrund seiner Beteiligung an der Feuernacht, wurde Franz Höfler Mitte Juli 1961 verhaftet und in die Kaserne nach Meran gebracht, wo er schwer misshandelt und gefoltert wurde. Nach seiner Verlegung in das Gefängnis Bozen verstarb der erst 28-jährige Höfler am 22. November 1961 an den Folgen der Misshandlungen. Franz Höfler war das erste Todesopfer in Folge der Folterungen durch die italienischen Exekutive”, so der Hauptmann der Schützenkompanie Franz Höfler Lana, Andreas Pixner.

Schützenkompanie Franz Höfler Lana

Bei der Ausstellung werden verschiedene Schriftstücke aus der Zeit des BAS (Befreiungsausschuss Südtirol), geschichtliches Hintergrundwissen rund um die Zeit vor und nach der Feuernacht, aber auch persönliche Gegenstände von Franz Höfler ausgestellt. Die Ausstellung im Raiffeisenhaus Lana wird von Mittwoch, 17. November bis einschließlich 28. November täglich geöffnet sein. Die Öffnungszeiten sind Werktags von 09.00-12.00 Uhr und 17.00-21.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 09.00-12.00 Uhr und 14.00 bis 21.00 Uhr.

“Nur wer die Geschichte und die Vergangenheit unseres Landes kennt, kann die Zukunft von Morgen mitbestimmen. Dies ist eines unserer Anliegen. Wir wollen der Jugend, aber natürlich auch allen anderen, mit dieser Ausstellung unsere Geschichte näher bringen und aufzeigen, dass nicht alles selbstverständlich ist, was heute von vielen so wahrgenommen wird. Vor nicht allzu langer Zeit, haben Männer und Frauen in Tirol ihr Hab und Gut aufs Spiel gesetzt, um für die Freiheit unseres Landes zu kämpfen. Dass dies sicherlich nicht  vergebens war, werden wir mit unserer Ausstellung unter Beweis stellen”, schließt Hauptmann Andreas Pixner die Aussendung der Schützenkompanie Franz Höfler Lana.

Von: ka

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„60 Jahre Feuernacht – Franz Höfler. Das Leben. Der Einsatz. Die Folgen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OAE
OAE
Grünschnabel
21 Tage 10 h

Bravo Mander!!! Werri mir gonz sicher uhnschaugn gian!!!

Faktenchecker
15 Tage 11 h

“Die Südtiroler Zeitgeschichte und insbesondere die „Feuernacht 1961“ wird
von der patriotischen Szene und von rechtsextremen Gruppen missbraucht.
Im Internet wird auf zahllosen Seiten ein einseitiges Geschichtsbild vermittelt,
welches die Vorurteile zwischen den Sprachgruppen verstärkt und die
Ablösung vom italienischen Staat mit allen Mitteln propagiert.”

https://www.google.it/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwjEqL_jyan0AhWjgv0HHQZbCHIQFnoECAwQAQ&url=https%3A%2F%2Fstoriaeregione.eu%2Fattachment%2Fget%2Fup_91_14684024142611.pdf&usg=AOvVaw0CvpC7sEYaiKaLCg9wyugA

wpDiscuz