„Die Jugend von heute als Gestalter des Europas von morgen!“

90 Schüler bauen gemeinsam an der Europaregion

Samstag, 08. April 2017 | 16:03 Uhr

Brixen/Trient/Telfs – Unter dem Motto „Die Europaregion gemeinsam bauen“ fand die 6. Auflage des Jugendfestivals in Andalo in Trient, in Brixen in Südtirol und in Telfs in Tirol vom 5. bis 8. April 2017 statt. Das gemeinsame Nachdenken und Diskutieren über die Zukunft der Europaregion wird vom Europäischen Verbund für Territoriale Zusammenarbeit „Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino“ gemeinsam mit dem Landesschulrat für Tirol und den Schulämtern von Südtirol und Trentino veranstaltet.

So zeige die diesjährige Themenwahl, „dass die Zukunft Europas und die der Europaregion junge Menschen sehr beschäftigt“, betont Jugendlandesrätin Beate Palfrader. „Um die Euregio gemeinsam zu bauen, braucht es länderübergreifende regionale Zusammenarbeit sowie stetigen Austausch. Das Jugendfestival fördert das Miteinander der drei Landesteile und trägt den europäischen Gedanken an die junge Generation weiter. Solche und viele weitere Initiativen, wie der gesamttiroler Musikwettbewerb ‚Prima la Musica‘ oder ‚UploadSounds‘, erfüllen die Euregio mit Leben.“

Zukunftsthemen mit neuen Ideen diskutiert

90 SchülerInnen zwischen 16 und 19 Jahren aus der Europaregion analysierten und bearbeiteten in Kleingruppen Zukunftsthemen wie „Freiheit und Grenzen der Europaregion“, „Information/Kommunikation/ Medien in der Europaregion“, „Mobilität für SchülerInnen und Schulpartnerschaften“, „Studieren in der Europaregion“, „Sprache und Tradition“ sowie „Wirtschaften und Arbeiten in der Europaregion“ und diskutierten gemeinsam mit LH Günther Platter ihre Vorstellungen.

„Ich bin immer wieder aufs Neue bewegt, wenn ich die Freude, Kraft und den Gemeinschaftssinn der Jugendlichen beim Jugendfestival erleben darf. Diese Ideenvielfalt, gepaart mit der Diskussionskultur und dem Sinn für gemeinsame Lösungen sind für mich das große Hoffnungspotenzial für das gelebte Miteinander in der Europaregion“, betonte der Tiroler Landeshauptmann nach der Podiumsdiskussion mit den SchülerInnen in der Sky-Lounge der Thöni-Akademie in Telfs, denn: „Die Jugendlichen von heute sind die Gestalterinnen und Gestalter der Europaregion von morgen.“ Deshalb sei es auch bedeutsam, dass die Euregio den Austausch insbesondere der jungen Menschen fördere – zum Beispiel über den Wissenschafts- und Mobilitätsfonds, betonte LH Platter.

Mehr Verständnis ist mehr Miteinander

Heiß diskutiert wurden von den Jugendlichen die Errungenschaften des Binnenmarkts und des Schengen-Raums im Hinblick auf die Flüchtlingskrise und allfälliger Grenzkontrollen. „Diese Tage der Begegnung im Rahmen des Euregio-Jugendfestivals bringen den Jugendlichen die Möglichkeit, Standpunkte und Ansichten verstehen zu lernen, im persönlichen Kennenlernen mehr Verständnis füreinander zu schaffen und Freundschaften zu knüpfen sowie auch gemeinsam kulturelle Höhepunkte zu erleben. Eine solide und soziale Basis, um miteinander die mitunter auch schwierigen Themen der Zukunft in den drei Ländern bestmöglich meistern zu können“, ist LH Günther Platter überzeugt.

Einladung nach Brüssel

Der Landeshauptmann weiters: „Die Europaregion hat gerade auch in der Flüchtlingsfrage bewiesen, dass sie in der Lage und willens ist, Herausforderungen gemeinsam anzunehmen und zu bewältigen. Wir müssen den jungen Leuten die Chance geben, ihr Land weiterzuentwickeln. Ohne Solidarität funktioniert keine Wertegemeinschaft und somit auch kein Europa.“ Am Ende der Diskussion lud LH Günther Platter die 90 TeilnehmerInnen des heurigen Euregio-Jugendfestivals noch auf eine zweitägige Reise nach Brüssel ein. „Damit ihr auch hier hinter die Kulissen schauen könnt und dieses Europa von innen kennenlernt.“

Friedensglocke läutete für die Jugendlichen

Es ist eine liebgewonnene Tradition, dass das Euregio-Jugendfestival immer an drei Orten in der Europaregion stattfindet. Nach Innsbruck (2012), Hall in Tirol (2013 und 2016), Lienz (2014) und Stams (2015) fiel die heurige Wahl dabei auf Telfs, wo die Jugendlichen im Rahmen des Kulturprogramms auch die Friedensglocke in Mösern besucht haben und für sie auch geläutet wurde.

Ab heute, Samstagabend, findet man einen Film über das Euregio-Jugendtreffen auf www.facebook.com/ unserlandtirol.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz