Gedanklicher Fluchtpunkt

„Breathe!“ Project und Egeon in Leifers

Montag, 14. Juni 2021 | 21:50 Uhr

Leifers – Zarte Farben und sanfte Schattierungen charakterisieren die Kunst von Egeon. Anfang Juni hat der Künstler eine Woche lang an der malerischen Gestaltung zweier Blindfassaden bei der italienischsprachigen Grundschule „Gandhi“ in Leifers gearbeitet. Sein „Punto di fuga – Fluchtpunkt“ ist die dritte Etappe von „Breathe!“ Project, welches Südtirol gerade im Sturm erobert.

Egeon/Tiberio Sorvillo

Egeon ist der lokalen Szene spätestens seit 2018 ein Begriff, als er das Wandgemälde „Ricorda la Bellezza – Gedenke des Schönen“ in der Bozner Roenstraße realisiert hat. Seine Werke bespielen Städte wie Mailand, Bologna oder Turin, aber ebenso internationale Stätten wie Havanna, Boa Vista, Berlin und Rotterdam. In Leifers präsentiert er eine perspektivisch verschachtelte Stadtlandschaft mit der Darstellung eines in sich gekehrten Jungen. Die Abbildungen erscheinen abstrakt und zugleich konkret, als würden sie eine neue Wirklichkeitsebene erschaffen. Der Künstler widmet das Werk der einzigartigen Vorstellungskraft von Kindern und Jugendlichen, deren Kreativität neue Dimensionen des Realen zu erschaffen vermag.

Egeon

Außergewöhnliches Merkmal ist die für Egeon typische Ausführung, bei der die Farben aquarellartig aufgetragen werden. Seine Kompositionen wirken fragil und schwebend, als würden sie jeden Moment gen Himmel entweichen. Diese Technik ist einzigartig in der urbanen Kunst – fast so überraschend wie die Tatsache, dass er selbst ein ehemaliger „Gandhi“-Schüler ist. Er ist zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, um auf den Wänden der Kindheit ein Emblem des aktuellen Zeitgeistes zu hinterlassen. „Die vielen Erinnerungen, die ich mit diesem Ort verbinde, verleihen meiner Arbeit eine besondere Intensität“, so der Künstler. Dabei machte sich Egeon nicht allein ans Werk: Auch die Schülerinnen und Schüler der „Gandhi“ wurden in den kreativen Prozess involviert und am Freitag 18. Juni findet im Jugendzentrum Don Bosco von Leifers ein Workshop zur urbanen Kunst für Kinder und Jugendliche statt.

Coltura Rosà

Nach „Mimesi“ des sardischen Künstlers Tellas in der Bozner Brennerstraße und „Sera – Abend“ der Spanierin Elisa Capdevila auf dem Meraner St.-Vigil-Platz, entstand auch dieses Werk von OUTBOX – Urban Art in South Tyrol in Zusammenarbeit mit der Sozialgenossenschaft Young Inside sowie der tatkräftigen Unterstützung vom Amt für Jugend des Amtes für italienische Kultur der Autonomen Provinz Bozen und, speziell in diesem Fall, der Gemeinde Leifers.

Von: ka

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "„Breathe!“ Project und Egeon in Leifers"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 10 Tage
Wäre an der Zeit dass die Gemeinde Leifers in anderen Projekte investiert.. Wie z. B. mit der Realisierung der “Piazza” Ein Platz den wir uns schon lange gewünscht hätten.. Stattdessen gibt man lieber Geld in Kunst aus.. Ich mag Kunst aber… Am Nordeingang beim Kreisverkehr in Leifers haben sie vor einigen Wochen eine rote Skulptur aufgestellt und man hat nicht so verstanden was das so darstellen soll (erinnert an eine Achterbahn).. Dann habe ich erfahren es soll ein Symbol gegen Gewalt an Frauen darstellen… Ich denke wenn es so ein wichtiges Thema darstellt, dann ist dort nicht der richtige Platz..… Weiterlesen »
wpDiscuz