Bis zum 20. Juni 2021

Brixen im Zeichen klassischer Musik

Mittwoch, 16. Juni 2021 | 23:58 Uhr

Bozen – Seit Sonntag, 13. Juni, steht Brixen ganz im Zeichen der klassischen Musik. Bis zum 20. Juni 2021 finden in den schönsten kulturhistorischen Stätten der Region Brixen, wie der Hofburg, der einzigartigen Barockbibliothek des Kloster Neustift, dem Garten des Schlosses Pallaus, in den Weinbergen über Neustift, an einem noch geheimen Ort, sowie in der Engelsburg des Kloster Neustift wunderbare Konzerte mit weltberühmten Solisten statt. Neben den acht Abendveranstaltungen an sieben verschiedenen Spielorten gibt es in der Bischofsstadt auch tagsüber kostenlose Pop-up-Konzerte des Festivalorchesters BrixenClassics auf dem Domplatz. Die Gäste und Brixnerinnen können sich auf abwechslungsreiche Formationen und unvergessliche Live-Musik-Momente freuen.

Ebenfalls am Domplatz erklingt eine eigens für die neue Musikveranstaltung in Brixen komponierte Blechbläserfanfare als eine Art Hymne für die acht Tage des neuen Musikfestivals BrixenClassics. Lloyds musikalische Komposition, die am Eröffnungsabend zum ersten Mal aufgeführt wurde, sorgt vom 13. bis 20. Juni für die musikalische Umrahmung. Die von Maestro Stephen Lloyd komponierte Fanfare ist eine Komposition für zehn Blechblasinstrumente: Jeden Tag nach dem Mittagsläuten auf dem Domplatz kündigen zwei Trompeten, vier Hörner, drei Posaunen und eine Tuba des BrixenClassics Festivalorchesters den neuen Festivaltag an.

Lloyd ließ sich von einem der berühmtesten Sänger und Dichter Südtirols inspirieren. Oswald von Wolkenstein, ein “Minnesänger”, der zwischen Mittelalter und Renaissance lebte, könnte nach Meinung des Komponisten ein Symbol par excellence für das neue Musikfestival “BrixenClassics” in Brixen sein. Als Dichter und Songschreiber, eine Art Bob Dylan des späten 15. Jahrhunderts, wird Oskar von Wolkensteins große Bedeutung für die Musikgeschichte heute von der Weltöffentlichkeit anerkannt.

“Ich habe sein Gedicht mit dem Titel “Zergangen ist meins Herz we” ausgewählt, weil es sehr nach der aktuellen Situation klang, in der wir uns langsam aus der Pandemie befreien”, erklärt Stephen Lloyd. Nach dem Text wurde die Fanfare zu einem kleinen “symphonischen Gedicht”!

Karten für die Abendkonzerte sind im Tourismusbüro Brixen, in allen Athesia-Filialen, an der Abendkasse direkt bei den Konzerten oder online unter brixenclassics.com erhältlich.

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz