Dieses Jahr mit Werken von Max Reger und Johannes Brahms

Ensemble Desiderio – Kammermusik vom Feinsten

Samstag, 28. August 2021 | 09:16 Uhr

Dieses Jahr wählte das Ensemble Desiderio ein Programm mit Südtirolbezug. Südtirols Berge und das gleichzeitig mediterrane Flair lockten Ende des 19. Jh. viele Persönlichkeiten, sei es in die Kurstadt Meran als auch in andere Teile des Landes. Neben Kaiserin Elisabeth (Sisi), dem Schah aus Persien oder Franz Kafka kamen auch eine Reihe von bekannten Musikern und Komponisten zur Erholung, zur Arbeit oder um dauerhaft hier zu wohnen. Unter anderem waren dies Béla Bartók, Gustav und Alma Mahler, Clara Schumann, Richard Strauss und Max Reger.

Die klassische Musik war und ist in Meran seit Langem eine wichtige Angelegenheit. So spielte das Meraner Kurorchester seit Ende des 19. Jh. eine große Rolle im kulturellen Leben der Stadt und bereitete den internationalen Gästen facettenreiche Konzertabende.

Neben vielen Operetten und Opern findet sich auch die Serenade Nr. 2 op. 16 vom romantischen Komponisten Johannes Brahms (1833 – 1897) im umfassenden Archiv des Kurorchesters, welches das Ensemble Desiderio in seiner diesjährigen Konzertreihe zum Besten geben wird. Ebenfalls zu hören sind die Serenade für Flöte, Violine und Viola op. 144a und die Serenade für Violine, Viola und Violoncello op. 77b von Max Reger (1873- 1916), welcher sich 1914 für einige Monate zur Kur in Meran aufhielt.

Die Besetzung

Das Ensemble Desiderio konzertiert dieses Jahr in Trio und Nonett Besetzung. Es spielen die Flötistin Agnes Mayr (Kardaun – Augsburg), die Fagottistin Miriam Kofler (Terlan – Berlin Rundfunk Sinfonieorchester), der Hornist David Fliri (Naturns – Salzburg), sowie die deutsche Geigerin Mona Haberkern (Mozarteumorchester Salzburg), der aus Belgien stammende Bratscher Jonathan Ponet (Mozarteum Salzburg), der slowenische Klarinettist Aljaž Beguš (Slovenska Filharmonija) und der Naturnser Johannes Kofler (Cellist und Dirigent in Basel). Sie alle waren schon wiederholt Teil des Projektes. Der spanische Kontrabassist Jon Mikel Martínez Valgañón (Gürzenich Orchester Köln) und der venezolanische Oboist Marco Cegarra Cauz (Mozarteum Salzburg) werden erstmals mit dem Ensemble musizieren.

Das Ensemble Desiderio

Agnes Mayr, Miriam Kofler und David Fliri haben das Ensemble Desiderio 2017 gegründet. Dieses Herzensprojekt ermöglicht den im Ausland lebenden Südtiroler Musikern gemeinsam mit internationalen Musikerfreunden, alljährlich eine Bühne in Südtirol zu finden. Je nach Repertoire formiert sich das Ensemble neu, wodurch eine große Bandbreite entsteht. In den Jahren 2017, 2018 und 2019, sowie in einem Corona – bedingten Miniatur Projekt im Jahr 2020 spielten die Musiker*innen bereits Werke von Jean Philippe Rameau, Wolfgang Amadeus Mozart, Gustav Mahler, Ludwig Thuille bis hin zu Leoš Janáček und Luciano Berio.

Desiderio – das ist der Wunsch und das Verlangen, Musik nach den eigenen Vorstellungen zu machen. Im Gegensatz zu einem Ensemble mit Dirigenten oder Konzertmeisten, welche die Gruppe leiten, interagieren die Musiker; jeder einzelne von ihnen hat dasselbe Mitspracherecht. Durch das Teilen von Ideen und Erfahrungen können die Musiker voneinander lernen, die Musik auf verschiedene Weisen erarbeiten und die unterschiedlichsten Möglichkeiten entdecken. Ziel ist es, den eigenen Horizont zu erweitern und das Publikum mit auf die Reise zu nehmen.

Programm

Max Reger: Serenade für Flöte, Violine und Viola op. 144a / Serenade für Violine, Viola und Violoncello op. 77b

Johannes Brahms: Serenade Nr. 2 op. 16 in Nonett Besetzung

Konzert – Termine

Die Konzerte finden statt:

Am Mittwoch, 1. September 2021 20:00 Uhr – Ragenhaus Bruneck
Am Donnerstag, 2. September 2021 20:00 Uhr – Lanserhaus Eppan
Am Freitag, 3. September 2021 20:00 Uhr – Schloss Maretsch Bozen

Von: lup

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz