Beschluss des EVTZ-Vorstands

Euregio-Programme auch für Jugendliche aus Sourmont

Donnerstag, 14. Juni 2018 | 17:36 Uhr

Bozen – Jugendliche aus den drei ladinischen Gemeinden Souramonts können sich an Programmen der Europaregion beteiligen. Das hat der EVTZ-Vorstand beschlossen.

Der Vorstand des Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) hat vor Kurzem unter dem Vorsitz von Euregio-Präsident und Landeshauptmann Arno Kompatscher Jugendlichen aus den drei ladinischen Gemeinden Buchenstein, Col und Cortina in der Provinz Belluno den Zugang zu Jugendprogrammen der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino eröffnet.

Die Grundlage bildet ein EVTZ-Beschluss über die grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit und die Förderung der ladinischen Sprache und Kultur in den drei historischen Gemeinden Souramonts. Er legt fest, dass sich Jugendlichen aus den drei ladinischen Gemeinden künftig an den Jugendprogrammen der Europaregion beteiligen können.

“Dies ist ein weiterer Schritt zur Verstärkung der Zusammenarbeit mit den Gemeinden des historischen Tirols, den beiden Buchensteiner Gemeinden Buchenstein und Col sowie Cortina im Sinne der Euregio”, betont Ladinerlandesrat Florian Mussner. Gemeinsame Projekte mit den Souramont-Gemeinden seien besonders für die Jugendlichen von großer Bedeutung, damit die kulturelle und sprachliche Bindung mit dem historischen Tirol weiter gefestigt werde, sagt Mussner. Den Alttiroler Gemeinden werden in der Regel bis zu fünf Prozent der Plätze vorbehalten, zumindest jedoch drei.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz