36 begabte Jugendliche aus zehn Oberschulen

Horizonte erweitern: Talente Tage 2023 für Schülerinnen und Schüler

Donnerstag, 07. Dezember 2023 | 15:14 Uhr

Bozen – Begabte Schülerinnen und Schüler haben sich in dieser Woche bei den “Talente Tagen” mit besonderen Themen wie Artificial Intelligence, Science Fiction und gesellschaftlicher Bildung befasst.

Die Talente Tage für besonders begabte Schüler und Schülerinnen ermöglichen jedes Jahr eine faszinierende Reise durch die Welt des Wissens und eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen. Unter dem Motto “Horizonte erweitern – Talente entfalten” öffneten sich auch bei der diesjährigen zwölften Ausgabe für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende Welten der Bildung. In insgesamt drei Workshops, die am gestrigen 6. und heutigen 7. Dezember auf Schloss Rechtenthal in Tramin stattfanden, hatten 36 Jugendliche aus zehn Oberschulen die Möglichkeit, einen bewussten Blick auf eine sich wandelnde Welt zu werfen, sich mit Expertinnen und Experten auszutauschen und dabei neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Talente Tagen waren ein vertieftes Interesse an den Themenstellungen, Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit.

36 begabte Jugendliche aus zehn Oberschulen

In die Welt der Science-Fiction und Philosophie tauchten Schülerinnen und Schüler im Workshop “Humans and Machines: From Time Travel to Artificial Intelligence” ein. Von “Star Trek” über “Blade Runner” bis “Interstellar” erkundeten die Jugendlichen fiktive zukünftige Welten und stellten dabei Fragen zur Mensch-Maschine-Beziehung. Der mehrsprachige Workshop unter der Leitung von Armin Monsorno und Helga Tschurtschenthaler regte dazu an, bestehende Wirklichkeiten zu hinterfragen und die Möglichkeiten der Science-Fiction für die Neugestaltung unserer Welt zu erkunden. “Mir gefällt es super, dass alle ungefähr auf dem gleichen Niveau sind, obwohl wir aus unterschiedlichen Schulen kommen. Spannend, wie schlaue Köpfe ihre Meinungen austauschen”, bemerkte Anna Hofer, Schülerin des Sprachengymnasiums im Oberschulzentrum Schlanders.

Von Science-Fiction bis zur künstlichen Intelligenz

Um politische Veränderungen, Fragen rund um die Weltordnungen nach dem 2. Weltkrieg, die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Sowjetunion und des Kommunismus sowie den Ukrainekrieg ging es in dem von Hanno Barth und Alessandro Montoro geleiteten Workshop “Weltordnung im Wandel”. Die Teilnehmenden erhielten Einblick in mögliche Veränderungen in den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Nationen und in den Gesellschaften. Jonathan Teutsch, Schüler der Wirtschaftsoberschule Bozen “Heinrich Kunter” erklärte: “Die Möglichkeit, mit verschiedenen Schulen und verschiedenen Schülern im Austausch zu sein – über ein spezifisches Thema zu diskutieren – macht es interessant.”

Gestaltende einer kritisch denkenden Gesellschaft

Der Komplexität des menschlichen Willens gingen Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Georg Siller und Bettina Gartner im Workshop “Unser Wille geschehe!” nach. Dabei wurden Fragen nach der selbstbestimmten Willensbildung, der individuellen Freiheit und dem gesellschaftlichen Willen aufgeworfen. Durch die Diskussion von Texten und das Verfassen eigener Beiträge, die als Radiobeiträge auf Rai Südtirol ausgestrahlt wurden, konnten die Teilnehmenden ihre Gedanken und Erkenntnisse vertiefen und einem breiten Publikum zugänglich machen.

Organisiert werden die “Talente Tage” im Arbeitsbereich der Begabten- und Begabungsförderung der Pädagogischen Abteilung der Deutschen Bildungsdirektion. “In den Diskussionen, im Hinterfragen von Wirklichkeiten und im Erkunden zukünftiger Szenarien zeigten die Schülerinnen und Schüler Interesse und Bereitschaft, Gestaltende einer aufgeschlossenen und kritisch denkenden Gesellschaft zu sein”, unterstrich die Koordinatorin der Talente Tage, Siglinde Doblander.

Von: luk

Bezirk: Bozen