Ausstellung in der Hofburg wirft neuen Blick auf den Künstler

Markus Vallazza und Dante. Das Werk im Werk

Dienstag, 25. Mai 2021 | 18:44 Uhr

Brixen – Markus Vallazza (1936–2019) gehört zu den vortrefflichsten Meistern und bedeutendsten Persönlichkeiten im Südtiroler Kunstschaffen.

Mit seinem umfangreichen Gesamtwerk hat er sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht und große Auszeichnungen erhalten. Seine Ausstellungen waren in ganz Europa zu sehen. Zahlreiche Publikationen sind über ihn und von ihm erschienen. Anlässlich des 700. Todestages von Dante Alighieri wirft die Ausstellung in der Hofburg einen neuen Blick auf den Künstler Markus Vallazza und zeigt seinen Werdegang als Grafiker vom schwierigen Beginn bis hin zur intensiven, jahrelangen Auseinandersetzung mit Dantes Divina Commedia.

Markus Vallazza und Dante. Das Werk im Werk

Die Ausstellung Markus Vallazza und Dante. Das Werk im Werk, die jetzt, zwei Jahre nach dem Tod des Künstlers, in der Hofburg Brixen gezeigt wird, schließt einen Kreis, hatte doch Vallazza 1964 eben in Brixen im Atelier seines Künstlerfreundes Robert Scherer seine ersten Radierungen ausgeführt. Die Ausstellung dokumentiert diese Brixner Anfänge des Grafikers Vallazza mit zahlreichen Dokumenten aus dem Nachlass und spannt den Bogen zu seinem grafischen Hauptwerk, den 100 Radierungen zu Dantes Divina Commedia. Entstanden zwischen 1993 und 2000, stellt dieser Zyklus nicht nur eine der intensivsten Schaffensperioden im Werk Vallazzas dar, sondern zeigt exemplarisch dessen Meisterschaft in der Handhabung der Radierung und seine spezifische Affinität zur Literatur. Kein Zufall also, dass die Schriftstellerin Roberta Dapunt und die Tochter des Künstlers, Alma Vallazza, literarische Übersetzerin und Nachlassverwalterin des Werkes Vallazzas, in die Kuratie der Ausstellung eingebunden wurden. Beiden verdankt sich der präzise, auch persönliche Blick auf die große Bedeutung, welche die Literatur in Werk und Leben des Künstlers einnimmt. Dieser „literarische Blick“ charakterisiert auch wesentlich Dapunts und Vallazzas Textbeiträge im Katalog der Ausstellung, der darüber hinaus eine fundierte Darstellung der Radiertechniken im Werk Vallazzas von Direktor Peter Schwienbacher sowie die aus kunsthistorischer Perspektive bis heute maßgeblich gebliebene Darstellung zu Markus Vallazzas Auseinandersetzung mit Dante des bedeutenden Kunsthistorikers Wieland Schmied umfasst.

Der Katalog zur Ausstellung wird im Shop der Hofburg und im Buchhandel zum Preis von € 24,- angeboten, in einer Sonderedition zusammen mit den Skizzenbüchern zur Divina Commedia in Faksimile zum Preis von € 59,-.

Begleitet wird die Ausstellung für die gesamte Dauer von einer Reihe von Veranstaltungen, die sich, aus heutiger Sicht, direkt oder indirekt mit Dante und seinem Werk befassen oder Markus Vallazza gewidmet sind. Das Programm umfasst Stimmen und Stellungnahmen bedeutender internationaler Exponenten aus Kunst und Kultur, darunter Oswald Egger, Erika Wimmer Mazohl, Simone Marchesi, Giovanni Tesio, Hannes Obermair, Peppe Dell’Acqua, Massimo Cirri oder Franz Josef Czernin, eine Filmtrilogie unter freiem Himmel, eine Theateraufführung des Teatro La Ribalta, mehrere Buchvorstellungen und eine lange Nacht mit Lesungen aus der Divina Commedia, in die Bürger*innen aus Brixen und Umgebung eingebunden sind. Die Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Orten in Brixen statt und werden von zahlreichen Institutionen mitgetragen und -organisiert.

Markus Vallazza und Dante. Das Werk im Werk

29. Mai 2021 – 7. November 2021

Eröffnung: 29. Mai 2021

Hofburg Brixen Bressanone

Das detaillierte Programm:

Broschüre Rahmenprogramm Vallazza

 

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz