800 junge Musizierende beim Landeswettbewerb

“prima la musica” 2023: Toblach hat sich als Standort bewährt

Freitag, 17. März 2023 | 16:22 Uhr

Toblach – Der diesjährige Landeswettbewerb “prima la musica” wurde gestern abgeschlossen. Rund 800 junge Musizierende haben in Toblach an vier verschiedenen Standorten und neun Tage lang nicht nur die Jurys, sondern auch das anwesende Publikum mit einer breiten Palette an Darbietungen begeistert. Die Schülerinnen und Schüler aus Südtirol, Nordtirol und Osttirol, ihre Lehrpersonen sowie die Organisatoren waren mit großem Einsatz dabei.

“Es ist für mich immer wieder bemerkenswert, was musizierende Kinder und Jugendliche leisten, wenn sie ein Ziel vor Augen haben”, sagt Landesmusikschuldirektorin Alexandra Pedrotti. “Es verdient große Hochachtung, mit welcher Professionalität sich die Teilnehmenden präsentieren und mit welcher Ausdruckskraft sie musizieren”, betont Pedrotti, die selbst als Jurykoordinatorin beim Wettbewerb dabei war. Sie zeigt sich überzeugt, “dass sich die musikalische Bildung in Südtirol sehr professionell weiterentwickelt hat und das Bestreben, auch international mithalten zu können, Früchte trägt”. “Dieser Wettbewerb ist einzigartig, da er sich mit der Realität der Musikschulen befasst und deshalb ist es wichtig, die Gelegenheit zur Teilnahme zu nutzen”, betont Musikschuldirektorin Livia Bertagnolli.

280 junge Musizierende aus Südtirol nahmen teil

Insgesamt nahmen rund 280 junge Musizierende aus den Südtiroler Musikschulen, aus den Schulen mit Landesschwerpunkt Musik, dem Konservatorium Claudio Monteverdi und der italienischsprachigen Musikschule Antonio Vivaldi am Landeswettbewerb teil.

Die große künftige Aufgabe aller musikalischen Bildungsinstitutionen sieht Landesmusikschuldirektorin Pedrotti darin, “diese herausragenden jungen Nachwuchstalente nachhaltig für das Musikland Südtirol zu begeistern und Anreize dafür zu schaffen, dass sie nach einem Hochschulstudium wieder in unser Land zurückkehren, sowohl als Musikerinnen und Musiker, als auch als künftige Lehrpersonen”.

Toblach hat sich als Standort bewährt

Toblach hat sich als Standort für “prima la musica” 2023 bewährt, und die Organisatoren zeigen sich durchaus zufrieden: “Der Gesamttiroler Landeswettbewerb ist in seiner Größenordnung der größte Landeswettbewerb Österreichs. Eine besondere Herausforderung stellt deshalb immer das Finden des geeigneten Austragungsortes in Zusammenarbeit mit einer Tiroler beziehungsweise Südtiroler Musikschule dar“, unterstreicht der Hauptorganisator in der Tiroler Landesmusikdirektion Johannes Puchleitner und ergänzt: “Beim diesjährigen Wettbewerb hatten wir die besten Voraussetzungen, die man sich wünschen kann: In Toblach gibt es mit der Musikschuldirektion Oberes Pustertal, dem Euregio-Kulturzentrum Gustav Mahler sowie der Landesmusikschuldirektion drei verlässliche Partner, die uns in der Wettbewerbsorganisation tatkräftig unterstützt haben.”

Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger am 7. Mai in Toblach

In Toblach wird auch das große Preisträgerkonzert stattfinden, die offizielle Schlussveranstaltung des Gesamttiroler Landeswettbewerbes, und zwar am 7. Mai um 11.00 Uhr im Gustav-Mahler-Saal des Euregio-Kulturzentrums.

Zum Bundeswettbewerb vom 18. bis 29. Mai in Graz werden aufgrund der von ihnen erreichten Auszeichnungen insgesamt 76 junge Südtiroler Musizierende entsendet.

Alle Ergebnisse und Fotos von “prima la musica” finden sich im Internet unter www.musikschule.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz