Auf was sich Schüler, Eltern und Lehrer einstellen müssen

Schulstart am 7. September: Möglichst viel Präsenzunterricht als Ziel

Donnerstag, 13. August 2020 | 13:59 Uhr

Bozen – In Südtirol läuten die Schulglocken am 7. September den Unterricht wieder ein. Doch wie soll der Ablauf in den Schulen vonstatten gehen, wenn das Coronavirus über allem schwebt? Das Deutsche Schulamt will auf häufig gestellte Fragen eingehen und hat daher ein Dokument abgefasst.

Oberstes Ziel sei es, möglichst vielen Schülern möglichst viel Präsenzunterricht anzubieten, weil Lernen in Beziehung für den schulischen Lernerfolg unabdingbar sei. Bildungspolitik und Schulen stünden vor der großen Herausforderung, Gesundheitsschutz und Bildungsauftrag in Einklang zu bringen. Um beides garantieren zu können, seien folgende Grundsatzentscheidungen getroffen worden.

Grund- und Mittelschule

An allen Grund- und Mittelschulen des Landes wird ein täglicher Präsenzunterricht am Vormittag angeboten. Der Rahmen erstreckt sich von 7.30 bis 13.00 Uhr, wobei kleinere zeitliche Abweichungen an einzelnen Schulstandorten möglich sind.

Diese Zeit am Vormittag ist mit folgenden Elementen gefüllt:

• Unterricht in den einzelnen Fächern
• Gleitender Ein- und Austritt (beim Betreten und Verlassen des Gebäudes)
• Selbstorganisiertes Lernen der Schüler*innen, das – angepasst an die Altersstufe- von den Lehrpersonen begleitet und beaufsichtigt wird
• Pausenzeiten

Ergänzend zu diesem Vormittagsangebot gibt es an einem oder zwei Nachmittagen in der Woche zusätzliche Angebote der Schule, die sich vorrangig an jene Familien und Schüler wenden, die Bedarf an einer Begleitung am Nachmittag haben. Diese Angebote werden nicht blockweise und in wechselnden Gruppen organisiert, sondern ganzjährig in gleichbleibenden Gruppen gestaltet. Der Besuch ist grundsätzlich freiwillig, nach erfolgter Einschreibung aber verpflichtend.

Oberschule (= Oberschulen staatlicher Art, Berufsbildung ausgenommen) und

Oberstufe (= Oberschulen staatlicher Art + Berufsbildung)

In der Oberstufe wird es eine Mischung aus Unterricht in Präsenz und aus Fernunterricht geben. Jede Schule definiert auf der Basis ihrer Möglichkeiten selbst den Anteil an Präsenz- und an Fernunterricht für die einzelnen Klassenstufen. So ist zum Beispiel ein Führen der ersten Klassen in Präsenz wahrscheinlich, während höhere Klassenstufen gegebenenfalls anteilsmäßig mehr Fernunterricht haben.

Auch die Oberschule gestaltet den Ein- und Austritt gleitend und garantiert Phasen selbstverantwortlichen Lernens. Durch eine strukturierte Unterrichtsvorbereitung und das Arbeiten an Lerneinheiten/Modulen/Wochenplänen sowie durch definierte Kontaktmöglichkeiten mit den Lehrpersonen werden die Schüler im Fernunterricht in ihrem Lernen begleitet.

 

Hier geht’s zu den häufig gestellten Fragen!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "Schulstart am 7. September: Möglichst viel Präsenzunterricht als Ziel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mimamo
Mimamo
Neuling
1 Monat 9 Tage

Die Richtlinien keman vom Staat… Inzer lond passt sie irgendwie oun… Die Direktoren entscheiden über die Köpfe der Lehrpersonen… Und s leschte radl sein die Lehrpersonen, dei olls tian miasn, wos ihnen von obn aufdiktiert weart…Sein obr a leider dei, dei von ollen am meischtn kritisiert wearn.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 9 Tage

Den Richtlinien vom Staat wiedersetzen sich unsere Politiker nur wenns um den Tourismus, Bauern und und um ihrern Gehalt geht. Da wird um einen eigenständigen Weg gekämpft.
Alles andere ist ja nicht wichtig (Bildung, Sanität usw.)

Krotile
Krotile
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Sorry Mimamo, obo in JEDEM anderen Beruf gibt es auch einen Vorgesetzten der die Ansagen macht und die An?gestellten haben sich daran zu halten! warum also sollte das bei Lehrpersonen anders sein? was soll diese Aussage

Mimamo
Mimamo
Neuling
1 Monat 9 Tage

@ma che
I gib dir do vollkommen recht.

Mimamo
Mimamo
Neuling
1 Monat 9 Tage

@Krotile
Vorgesetzte, dei ounschoffn wos zu tian isch… Mir sein nimmer im mitteloltr… Vertrauen, Respekt, gemeinsam Lösungen suachn… Des sein zeitgemäße obrigkeiten

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Zem steaht a dr Chef grod wenn epes net funktioniert….bei ins hucken die Chefs in Bozen und stiahn generell für nix grod

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Mimamo Dann wärs an der Zeit, dass die Lehrer endlich auf den Tisch hauen und sich zusammen wehren.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 9 Tage

@Krotile anders ist, dass der Lehrer um 8 mit dem Unterricht anfängt und alle 10 Minuten kommen ein paar Schüler nach…wie soll.das funktionieren? und das tollste: draussen stehen sie rum, Ohne Maske und Abstand.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Wird stimmen, aber hatten wir nicht die weltbeste Autonomie oder wirkt die nur, wenn es um Themen der Lobbys geht?
Eines ist sicher, man wird wohl wieder bestens vorbereitet sein, so wie auf das Coronavirus im Frühjahr 🤔😡

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Was wenn ein Schüler/Lehrperson positiv getestet wird?
Werden die zahlreichen Schüler aus den Risikoländern vorab getestet? Gibt es Tests für Lehrpersonen?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@xyz…hoffentlich macht ihr es zum Wohle eurer Kinder besser als bei uns in D. Denn da kommt es mir vor, als seien nur Dilettanten am Werk.

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 9 Tage

Ulli Mair hat es ja vorgeschlagen Kinder aus Risikogebieten testen zu lassen, wurde aber ja von der Svp abgelehnt…….. 🤮🤮🤮

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@hefe
zu viel getrunken?

Johannes
Johannes
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

dann muss sie in Quarantäne, dir nächsten Kontaktpersonen kommen auch in Quarantäne, Schule läuft weiter. Schüler müssen erst getestet werden wenn sie mehr als 37,5 grad Temperatur haben. auch hier entscheidet der Hausarzt!
Rückkehrer werden nicht getestet.

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Schlimmer als Dilettanten…

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Das war ein Fehler….hat nichts mit Diskriminierung zu tun….die Erntehelfer und Badante werden ja auch getestet…

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Ok…ich unterrichte in 11 Klassen….also der gesamten Schule….dann müssten, wenn ich positiv getestet werde….alle in Quarantäne….das Risiki mivh bei fast 250 Schüler anzustecken ist immense groß…wird ein spannendes Jahr.
Was wird zur Sicherheit der Lehrer…aber auch der Familien von Lehrern und wirklich Schülern getan?

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Johannes Was heißt “müssen”?

woasnitolls
woasnitolls
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@xyz das würde mich auch interessieren

Radieschen
Radieschen
Neuling
1 Monat 9 Tage
Das Nachmittagsangebot ist ein Scherz. Wie können wir unsere Kinder verbindlich für etwas anmelden wofür uns niemand eine Auskunft gibt? Ich habe den Verdacht dass es absichtlich so komuniziert wird damit sich so wenig wie möglich melden. Warum können von den EU Geldern nicht einfach zusätzliche Lehrer angestellt werden? Immer wird bei den Kindern gespart, haben sie denn nicht schon genug verzichtet? Warum wird mit Variante gelb gestartet und evtl auf rot gewechselt aber grün überhaupt ausgeschlossen? Wieso können hier nicht territoriale Unterschiede je nach Situation gemacht werden? Unterschiede zum restlichen Italien gibt es nicht nur bei Geschäften und Hotels!… Weiterlesen »
Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Radieschen: Woher soll man die Lehrer zaubern? Mit gelb wird angefangen, weil die derzeitige Situation zu sicher ist. Man möchte nichts riskieren. Auch besser so, sonst könnte bald das rote Licht aufleuchten. In Israel kam es nach der Öffnung der Schulen zu Masseninfektionen.

Krotile
Krotile
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Sorry, obo i bin mit Variante gelb voll zufrieden! I bin selbstständig und wenn mein Kind positiv aus der SChule hoam kimmp, noa kimm i in Quarantäne und sel konn i mir echt net leisten! I vosuich seit März gonz fescht aufzupassn, Abstand einzuhalten, Menschen Ansammlungen zu vermeiden ……. i MUSS orbeitn damit i mein Familie ernähren konn und damit i die Steuern dozohl! also bitte auch in den Schulen SEHR VORSICHTIG SEIN!

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 9 Tage

Naja….Lehrer wachsrn nicht einfach so wie Äpfel an den Bäumen….so einfach mal eon paar Lehrer gerzaubern könnte schwierig werden.

Meins
Meins
Neuling
1 Monat 9 Tage

Das wäre jetzt DIE Chance für alle die die Lehrer so beneiden für eine 18bzw22 Stundenwoche, mehr Ferien als Arbeitstage und ein super Gehalt fürs Nichtstun.

pustramadl
pustramadl
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Meine Tochter war bis vor wenigen Tagen in der Sommerbetreung tätig und war der Gruppe der Migrantenkinder zugeteilt. Einige Kinder haben erzählt,dass sie nun nach Pakistan, bzw. Rumänien fahren. Wenn diese Rückkehrer nicht getestet werden, werden die Schulen nicht lange geöffnet bleiben. Manche Schulen haben einen Ausländeranteil von bis zu 30 %.

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 9 Tage

Jo supo sem wearn die Schuil et longe öffe bleibm

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Die Kinder, die aus Risikoländern zurückkommen werden sicher große Probleme schaffen. Die Verantwortlichen wissen davon und hätten die Möglichkeiten Maßnahmen zu ergreifen. Aber bis heute bleibt man untätig und schweigt. Sollte es durch diese Versäumnisse zu Masseninfizierungen kommen, dann bitte die Verantwortlichen (das sind nicht die Lehrer) zur Rechenschaft ziehen.

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Reicht eine zweiwöchige Quarantäne nicht aus?

Vranz
Vranz
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Seit März wussten alle dass diser Virus nicht einfach so schnell verschwinden wird. Seit März konnten sich die Schule darauf konzentrieren und organsieren. Die Politik wusste seit März dass die Eltern logistische Probleme haben, wenn die Kinder nicht zur Schule gehen. Das Bildungssystem ist sehr Ausbaufähig. Wichtig sind die volle Hotels. 

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Sehr schwammige Mitteilung. Die Sicherheit aller Beteiligten kommt zu kurz. Vor allem die der Lehrpersonen ! Sie werden diesbezüglich nicht einmal erwähnt. Wer misst die Körpertemperatur? Werden die aus Risikoländern zurückkehrenden Schüler getestet? In Deutschland erhalten Schüler und Lehrer Masken, letztere sogar Visiere. Bei uns? Was tut man für die Sicherheit von Schülern und Lehrern, die einer Risikogruppe angehören?

Zigori
Zigori
Neuling
1 Monat 9 Tage

Es nützen die ganzen Abstandsmaßnahmen in der Schule nichts,wenn die Schüler im Schulbus eingepfercht sind.
Bitte unbedingt mehr Busse einsetzen,z.B. Strecke Überetsch- Bozen…..

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Das wird nichts werden!

“14:05 Lauterbach: Klarer Beginn einer zweiten Welle

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist angesichts
der steigenden Corona-Infektionen besorgt: “Die steigenden
Infektionszahlen sind klare Beginne einer zweiten Welle. Das ist
besorgniserregend”, sagt er zu ntv. “Wir müssen jetzt also aus meiner
Sicht handeln, nicht abwarten, nicht wie das Kaninchen vor der Schlange
stehen bleiben. Aber insgesamt also ist das ja ein Trend, den wir seit
Wochen beobachten, auch in vielen anderen europäischen Ländern. Und das
ist kein Trend, der von alleine aufhört”, so der Gesundheitsexperte. Das
würde Lauterbach zufolge weitergehen, wenn wir bei unseren Maßnahmen
nicht nachjustieren.”

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Wieviele Personen sind seit Beginn der zweiten Welle verstorben oder auf den Intensivstationen?

Wenn holt sell war
Wenn holt sell war
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Bis zu den Wahlen vielleicht..danach ist es dann wieder vorbei mit dem Unterricht😠😠

Lu O
Lu O
Tratscher
1 Monat 9 Tage

auch, hier eine augenauswischerei… dass es einige stunden weniger sind sagt niemand… es ist traurig…
und auch wegen zu hause bleiben, sind sich alle bewusst was dies alles bedeutet?… sobald ein Kind Fieber hat müssen alle zu Hause bleiben sogar eventuell beide berufstätigen Eltern… was dies dann für die Arbeit heisst!!!… weiss nicht was unsere Politik denkt…

sie hätte einfach normal anfangen können der rest passiert von alleine oder auch nicht…

einfach enttäuschend

chris_king
chris_king
Neuling
1 Monat 9 Tage

sein mir wieder amol schneller als der staat…. i tat mir liaber zeit lossn….

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Was wenn Schüler rotzig,
zwei oder mehrere Tage Fieber haben. Müssen dann jene Schüler zum Doktor rennen und sich gesundschreiben lassen. Oder wie läuft das ab? Bin gespannt wie viele im Jänner noch in der Schulbank sitzen werden. Hoffen wir möglichst viele, wenn die Aussichten nicht gerade positiv sind.

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 9 Tage

Müssen Schüler und Lehrer ständig Maske tragen? Wie sieht es mit Jausen- und Mensadienste aus? Werden die wieder geboten?

Radieschen
Radieschen
Neuling
1 Monat 9 Tage

Gustl64 wenn man keine sucht wird man auch keine finden

wpDiscuz