Tagung in Brixen

unibz für einen nachhaltigen Umgang mit der Erde

Montag, 26. November 2018 | 17:02 Uhr

Brixen – Die Sensibilisierung der nachfolgenden Generation für einen nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten ist eines der Anliegen der Fakultät für Bildungswissenschaften. Wie dies gelingen kann, wird zwischen 29. November und 1. Dezember bei der internationalen Tagung „Educazione, Terra, Natura“ thematisiert.

Forscher, Experten, Lehrpersonen, aber auch Kinder, die sich drei Tage lang mit der Beziehung zwischen Natur und Lernen sowie Lehren auseinandersetzen: Bereits das dritte Mal wird der Campus Brixen der Freien Universität Bozen zu einer Reflexionsstätte, in der an Methoden und spielerischen Zugängen gearbeitet wird, um große globale Herausforderungen unserer Zeit wie Umwelt, Biodiversität, Lebensqualität und Nachhaltigkeit didaktisch aufzuarbeiten und so über die nächste Generation positive Veränderungen zu ermöglichen.

In der diesjährigen Ausgabe wird man sich bei der Tagung dem Schwerpunkt „Wohnen“ widmen. “Egal wie alt wir sind, welche Aufgabe wir auf dieser Welt haben und wo wir leben, wir sind alle Teil dieses Planeten Erde”, sagt Professorin Liliana Dozza als Organisatorin von “Educazione, Terra, Natura“. “Für ein Kind, das heranwächst, für Jugendliche, die langsam ihren eigenen Platz abstecken, für Erwachsene und vor allem für alte Menschen, erfüllt Wohnen das Bedürfnis nach Schutz, Sicherheit und Zugehörigkeit: Es markiert eine Grenze zwischen dem öffentlichen Raum und der Privatsphäre, zwischen uns und den anderen.”

Der Fokus der multidisziplinären Tagung liegt auch in diesem Jahr auf einem ganzheitlichen ökologischen Ansatz, der auf Werten wie Respekt, Hinwendung und Zugehörigkeitsgefühl basiert. „Im speziellen werden wir uns dem Kleinkindalter und der wertvollen Rolle von Eltern und Fachkräften widmen, die über zwischenmenschliche Beziehungen und Zuneigung Sensibilität für eine nachhaltige Entwicklung wecken können“, so Dozza. Interessante Inputs dazu werden von einer Reihe von Referentinnen und Referenten kommen, darunter der Gadertaler Dichterin Roberta Dapunt, Vinicio Ongini, Federico Corni, Christina Gitsaki, Isabella Loiodice, Pierluigi Malavasi, Laura Marchetti, Ugo Morelli, Luigi Pati und Alessandra Vischi.

Neben der Präsentation und Diskussion von Forschungsergebnissen und Studien im Plenum wird bei der Tagung vor allem in Workshops gearbeitet. Der Schlusspunkt wird am 1. Dezember mit einem besonderen Programmteil gesetzt: Roberta Dapunt wird einige ihrer Gedichte sowie Kurzgeschichten von Kindern und Jugendlichen zum Schreibwettbewerb “Io abito qui – Io abito il mondo” vortragen, die anschließend prämiert und von Rektor Professor Paolo Lugli interviewt werden.

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz