Sommerakademie der Mittelschule

Von der Collage bis zum Zeppelin

Freitag, 13. Juli 2018 | 17:05 Uhr

Tramin – Aus einem gewöhnlichen Plastikbeutel einen Zeppelin bauen – auch das ist möglich, wenn man weiß wie. Das und vieles mehr probierten Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen in den vergangenen fünf Tagen der Sommerakademie auf Schloss Rechtenthal in Tramin und an der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft “Salern” in Vahrn aus. Die Organisation der Initiative liegt bei der Pädagogischen Abteilung der DeutschenBildungsdirektion.

Mit Naturwissenschaften, aber auch mit vielen anderen Themen befassten sich die insgesamt 100 Teilnehmenden der Mittelschul-Woche, die gleich anschließend nach der Grundschul-Woche (2. bis 6. Juli) von 9. bis 13. Juli stattfand. Heute präsentierten die Schülerinnen und Schüler in Tramin und in Vahrn zusammen mit den Workshopleitenden die Ergebnisse ihren Eltern und interessierten Gästen. Die Schulinspektoren Sarah Viola und Christian Alber lobten die Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. “Die Schülerinnen und Schüler haben gezeigt, dass sie die Inhalte mit Disziplin vertiefen und trotzdem Spaß an der Sache haben können. Die heutige Präsentation der Ergebnisse war gekonnt aufgebaut und hat mich sehr beeindruckt”, sagte Schulinspektorin Viola.

Im Workshop “Hot and Cool” bildeten wissenschaftliche und theoretische Aspekte die Grundlage der Experimente, welche die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Workshopleitern erarbeiteten. Durch Mischen verschiedener Stoffe und Materialien wurde Kälte erzeugt – zum Beispiel aus Salz und Eis. “Wir haben zudem gesehen, wie schnell Staub entflammbar ist. Es braucht nur viel Luft, eine feine Verteilung von Staub oder Mehl und einen Funken, um eine Flamme entstehen zu lassen; früher brannten so ganze Bäckereien und Mühlen ab”“, weiß Workshop-Teilnehmer Matthias.

Ebenfalls fleißig am Werk waren die 14 Künstlerinnen und Künstler im Workshop “Pop A(r)telier”. Nach einer kurzen Einführung in die Kunstrichtung Pop Art legten die Schülerinnen und Schüler selbst Hand an. Sie arbeiteten unter anderem an einer Collage und erstellten ein Selbstportrait am Computer – ganz im Stil von Andy Warhol.

Als Grundlage zum Workshop “Book Challenger: Shoot the Trailer” diente das Buch “Hochgradig unlogisches Verhalten” von John Corey Whaley. Die Schüler hatten es bereits im Vorfeld gelesen, um dazu bei der Sommerakademie einen Trailer erstellen zu können. Sie schlüpften gleichzeitig in Rolle von Regisseur, Produzent, Kameramann und Schauspieler. Sogar um den Schnitt kümmerten sie sich selbst.

Mit Zahlenkombinationen und Codes befassten sich unter anderem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops “Geheime Zeichen im Nebel – Mathe hinter verschlüsselten Botschaften”. Sie erlebten hautnah, wie spannend Mathematik ist und wie schnell es gelingen kann, mathematische Gesetzmäßigkeiten hinter verschlüsselten Botschaften zu verstehen.

Der Workshop “Schön wie die Götter” setzte sich hingegen mit dem männlichen und weiblichen Schönheitsideal in der Antike auseinander. In kurzen Referaten bekamen die Schüler Einblicke in die Kultur der Römer, Griechen und Ägypter mit Schwerpunkt Schönheit, Hygiene und Gesundheit. In der Küche stellten sie Lidschatten, Cremes, Lippenbalsame und Duftöle selbst her. Mit einem Fotoshooting wurden die Ergebnisse festgehalten und in einer kleinen Ausstellung präsentiert. Besonderes Highlight war der Besuch im Pharmaziemuseum in Brixen, das Einblicke in die Kosmetik, Gesundheit und Hygiene des Mittelalters eröffnet.

Mit dem Aufbau unterschiedlicher Lampenschaltungen beschäftigten sich die Schüler im Workshop “Tauch ein in die Welt der Elektronik” und im englischsprachigen Workshop “Legend has it” setzte sich eine andere Schülergruppe unter anderem intensiv mit der Artus-Sage auseinander und konnte dabei ihre Sprachenkenntnisse vertiefen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Oberschule beginnt am nächsten Montag (16. Juli) die Sommerakademiewoche. Die Abschlussveranstaltung dazu findet am Freitag, den 20. Juli, in Schloss Rechtenthal in Tramin statt.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz