Mit Abschiebung nach Deutschland verbunden

Laut “Sun”: Boris Becker kommt an Weihnachten frei

Sonntag, 13. November 2022 | 12:18 Uhr

London/Berlin – Laut einem Bericht in der britischen “Sun” könnte Boris Becker pünktlich an Weihnachten aus dem Gefängnis freikommen. Seit mittlerweile sieben Monaten sitzt die Tennis-Legende im britischen Gefängnis. Becker wurde wegen Insolvenzstraftaten am 29. April zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

APA/APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Nun soll Boris für ein Schnellverfahren zugelassen worden sein, bei dem ausländische Häftlinge in ihre Heimatländer geschickt werden, um die britischen Gefängnisse zu entlasten, weiß auch die BILD zu berichten.

Die Maßnahmen ermöglicht ausländischen Staatsbürgern eine Abschiebung zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Straftäter profitieren davon, dass 135 Tage von ihrer Haftstrafe abgezogen werden können, wenn sie zustimmen, in ihr Heimatland zurückzukehren. Laut einer ungenannten Gefängnisquelle der „Sun“ habe Boris diesem Deal zugestimmt.

Beckers Anwalt in Deutschland wollte dazu laut BILD keine Stellung beziehen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Laut “Sun”: Boris Becker kommt an Weihnachten frei"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
magari
magari
Superredner
25 Tage 12 h

Deutschland wird ihn mit rotem Teppich empfangen. Er sollte dort die restliche Haftstrafe absitzen wenn ihr mich fragt. Frechheit.

N. G.
N. G.
Kinig
25 Tage 9 h

Gut durchdacht, grins… Da er von Großbritannien wegen Steuerhinterziehung angeklagt wurde, ist er dort, da mehr als 6 Monate ansässig auch steuerpflichtig und somit hat der Deutsche Staat damit NICHTS ZU TUN!
Zweitens, Boris würdest du nur bestrafen weil er viel hinzerzogen hat und ein Promi ist,… NEID….. all diejenigen die bei Malerarbeiten mal ein paar hundert Euro sparen, sind nicht kriminell, gell? Heuchelei pur!

magari
magari
Superredner
25 Tage 7 h

@N. G. ich wollte mich mit meinem Kommentare eigentlich eher auf die Leute im Forum beziehen, die immer fordern Straftäter abzuschieben. Dass in ihrem Herkunftsland sie keine Strafe absitzen, wollte ich damit nochmals deutlich machen.
Es sollte nach dem Grundsatz gehandelt werden, “das Gesetz ist für alle gleich”. Wenn Handwerker in bar kassieren sollten sie auch bestraft werden, aber wer klagt die schon an. Die eigenen Mitarbeiter bestimmt nicht und die Kunden nur, wenn was ordentlich schiefläuft, wo keine Kläger, da kein Richter. Ist leider so.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

Das ist ja alles nur mehr eine Farce.

Unioner
Unioner
Tratscher
25 Tage 6 h

Es war so schön ruhig geworden. Schade, jetzt geht das Theater wieder los. Boris, die unendlich schreckliche Geschichte.

anonymous
anonymous
Kinig
25 Tage 12 h

Er lebt in England

kaisernero
kaisernero
Superredner
24 Tage 20 h

des hatti wettn kennt, das der it long huckt!! besser hatts den nit gean kennt, iatz ischer offiziell olle sorgen lous und gewissen seine gläubiger gegenüber hot der sowieso koans!!!

wpDiscuz