"Wie Wasser in einen geflochtenen Korb schütten"

„Spatzen“-Chef beschwert sich über Steuerlast

Mittwoch, 12. Oktober 2016 | 12:02 Uhr

München/Kastelruth – Norbert Rier von den „Kastelruther Spatzen“ ist ein passionierter Pferdezüchter und will die Leute mit der Musik unterhalten und vom Alltag wegholen.

Laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten äußerte sich der „Spatzen“-Chef gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ auch über Finanzielles. Das Statement wurde im Wirtschaftsteil unter der Rubrik „Reden wir über Geld“ veröffentlicht.

Die „Spatzen“ müssten hierzulande bis zu 56 Prozent Steuern zahlen; das sei „wie Wasser in einen geflochtenen Korb schütten, es rinnt überall wieder raus“, erklärte Rier.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz