Spannung pur beim Landesentscheid im Handmähen der Südtiroler Bauernjugend

73 Mäher brachten ihre Sensen zum singen

Montag, 19. September 2016 | 16:12 Uhr

Lajen – Grüne Wiesen, voller Körpereinsatz und präzise Mähtechnik – das zeigten die besten Südtiroler Mäher am Sonntag, 18. September in Lajen beim Landesentscheid im Handmähen. Nur Sekunden trennten die Athleten voneinander. Daniel Lanziner aus Kastelruth ist neuer Landesmeister, Kathrin Tschurtschenthaler aus Sarntal Landesmeisterin. Erstmals konnten auch alle Interessierten beim Gaudi-Mähen selbst Hand anlegen.

Hunderte Zuschauer fieberten mit, wenn die besten Mäherinnen und Mäher des Landes zum Sensenschwung ansetzten. In einer Zeit von drei Minuten, 19 Sekunden und 67 Hundertstel legte Daniel Lanziner aus Kastelruth 100 Quadratmeter saftiges Gras flach. Damit sicherte er sich nicht nur den Sieg in der Kategorie „Senioren“, sondern auch den Landesmeistertitel im Handmähen. Dicht hinter ihm mähte sich Christian Irsara aus Abtei auf den zweiten Platz. Platz drei ging an Jan Agreiter aus Enneberg.

Frauenpower an der Sense

Bei den Damen war Kathrin Tschurtschenthaler aus dem Sarntal eine Klasse für sich. Mit einer Gesamtzeit von einer Minute, 50 Sekunden und 48 Hundertstel lies sie ihre schärfste Konkurrentin Christine Innerhofer aus Vöran hinter sich und sicherte sich den Sieg in der Kategorie „Seniorinnen“ und damit auch den Titel „Landesmeisterin im Handmähen. Dritte wurde Karolin Koch aus Kastelruth. Die Damen mähten ein Feld von 35 Quadratmeter nieder.

In der Kategorie Junioren war Florian Gabloner aus Kastelruth eine Klasse für sich, während Hannah Aichner aus Pfalzen in der Kategorie Juniorinnen überzeugte. Georg Spiess aus dem Sarntal siegte bei den Oldies, Daniel Waldpoth aus Kastelruth bei den unter 16-jährigen.

Begeisterte Mäher aus Slowenien mit dabei

Sogar aus Slowenien sind einige begeisterte Mäher angereist um am Wettbewerb teilzunehmen. Sie traten in der Kategorie Gäste gegeneinander an. Bei den Herren siegte Janez Vivod, bei den Damen Mateja Carman.

Über 40 Gaudi-Mäher

Für alle, die auch mal selbst Hand anlegen wollten, hatte die Südtiroler Bauernjugend ein Gaudi-Mähen vorbereitet. „Wir wollten allen Interessierten damit dieses bäuerliche Handwerk näherbringen, deshalb hatte hier auch nicht der schnellste Mäher die besten Karten, sondern jener Teilnehmer, der sich am nächsten zum Mittelwert mähte“, erklärte Sieghard Alber, SBJ-Landesobmann. Am Ende konnte sich Hildegard Gantioler aus Lajen über einen Geschenkskorb von Loacker freuen, ebenso Matthias Lang aus Lajen. Er war mit neun Jahren der jüngste Teilnehmer beim Gaudi-Mähen, die ein Feld von neun Quadratmetern mit der Sense mähen mussten. Für ein tolles Fest mit viel Unterhaltung sorgte die SBJ-Ortsgruppe Lajen. Unterstützt wurde sie von der Raiffeisenkasse Untereisacktal.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "73 Mäher brachten ihre Sensen zum singen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
helene
Grünschnabel
11 Tage 10 h

das gehöhrt zu unserer Heimat!!Großes Lob für die Bauerjugend

wpDiscuz