Duell der Blicke – VIDEO

Gendarmeriebeamtin gegen Demonstrantin: Wer ist die wahre „Marianne“?

Donnerstag, 20. Dezember 2018 | 08:00 Uhr

Paris – Auch wenn – nicht zuletzt wegen des Terrorangriffs in Straßburg – insgesamt weniger „Gelbwesten“ nach Paris gekommen waren, lieferte das fünfte Protestwochenende doch die symbolisch stärksten Bilder. Fünf Feministinnen schritten als „Marianne“ verkleidet mit entblößten Brüsten auf den Sperrgürtel der Gendarmerie zu und blieben eine Weile regungslos vor der Absperrung stehen. Dort trafen sie aber auch auf eine junge Gendarmeriebeamtin, die ihren Blick erwiderte. Es entwickelte sich eine Art Duell. Wer ist die wahre „Marianne“, die am besten die ewigen Werte Frankreichs symbolisiert?

Es war eine elektrisierende Stimmung in der Luft, als am Samstagvormittag auf den Pariser Champs-Elysees fünf „Marianne“ – eine mystische, weibliche Figur, die die ewigen Werte der Französischen Republik, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, symbolisiert – auf den von der französischen Gendarmerie errichteten Absperrungsgürtel zuschritten. Die fünf von der umstrittenen Künstlerin Deborah de Robertis angeführten, feministischen Demonstrantinnen trugen ähnlich wie „Marianne“ nur einen roten, vorne offenen Kapuzenpullover, der zu diesem Anlass zu einer phrygischen Mütze umgeformt worden war. Oben auf der Kapuze hatten alle Frauen eine Kokarde in den Farben der Französischen Republik angebracht. Die Zeit schien still zustehen, als die fünf bronzefarben geschminkten Frauen trotz der Kälte mit entblößten Brüsten vor der Polizeiabsperrung erschienen, um dort regungslos zu verharren und den Beamten starr in die Augen zu blicken.

Aber auch die Polizisten hatten ihre „Marianne“. In schwerer Schutzkleidung hinter ihrem Schild stehend und keinen Millimeter zurückweichend erwiderte eine junge Gendarmeriebeamtin regungslos den Blick der „Anführerin“ der halbnackten „Marianne“. Unter dem Blitzlichtgewitter der Journalisten und Fotografen hielt das „Duell“ der beiden Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, für rund eine Minute an, bevor die fünf halb nackten, aber friedlichen Demonstrantinnen wieder von dannen zogen.

Das Frauenduell löste in den sozialen Netzwerken Frankreichs schnell eine intensive Diskussion aus. Einige Nutzer begrüßten den Mut dieser fünf Frauen, während andere glaubten, dass die wahre „Marianne“ tatsächlich jene junge Gendarmeriebeamtin sei, die hinter ihrem Schild stehend den grimmig dreinblickenden Demonstrantinnen gegenüberstand. Diese Kommentatoren meinten, dass die junge Frau in Uniform am besten die „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ der Französischen Republik repräsentiere.

„Meine Marianne ist auf der linken Seite. Sie ist meine Schwester in Waffen: würdig, stolz, stark und unerschütterlich. Sie ist eine natürliche, französische Schönheit mit einem aufrichtigen Blick, die die Werte der Republik und ihre Farben verteidigt. Sie hat es nicht nötig, eine Brust zu zeigen oder gar ein Kostüm zu tragen“, so eine Polizistin auf Twitter.

Am Sonntagabend bedankte sich die französische Gendarmerie bei den Internetnutzern. „Ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Nutzer, die auf diesem Foto unsere Marianne der Republik bei der Verteidigung der öffentlichen Freiheit erkannt haben“, so die französische Gendarmerie auf Twitter.

Und was meint ihr? Wer ist für euch die wahre „Marianne“?

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Gendarmeriebeamtin gegen Demonstrantin: Wer ist die wahre „Marianne“?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Superredner
1 Monat 2 Tage

exhibitionistinnen. einfach krank

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

ein nacktes Körper müsste eigentlich was normales sein da wir alle einen haben… nur in unserer Gesellschaft ist es krank, denn eigentlich ist großteils der Gesellschaft krank!

typisch
typisch
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@iuhui
Und deswegen laufen sie nackt rum? Auch im winter

typisch
typisch
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Entblöste brüste wirken immer😂😂👍

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Ein “Krieg” zwischen Arme: die Polizistin muss für ein paar Euros ihre Arbeit machen obwohl sie zum Schluss im gleichen Boot der Demonstrantin sitzt; die Demonstrantin kämpft für bessere Lebensbedingungen… und die die wirklich Schuld an der Situation sind sitzen gemütlich in ihre warme Zimmer.

Septimus
Septimus
Superredner
1 Monat 2 Tage

…Bester Kommentar…👍👍👍

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Septimus
Wir kommen der Sache der Gleichheit, Brüderlichkeit und der Freiheit immer näher.

Staenkerer
1 Monat 2 Tage

jo, jo, frei de emplöste weiblichkeit zum erreichn ihres willens einsetzn und nor wegn sexueller gewollt plärren wenn jemand zwoamol zuischaug!
mit frauen de sich respekt verdien hot des nix zu tien!

sonoio
sonoio
Superredner
1 Monat 1 Tag

jede frau verdient sich respekt! 

inni
inni
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

De Brustwarzn sein ober af zack — RESPEKT ! 👅

Jefe
Jefe
Tratscher
1 Monat 2 Tage

es ist kalt

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Jefe Die kann Sich erkälten für den Rest Ihres Lebens.

inni
inni
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Was wäre, wenn eine Männergruppe bei einer Demo die 🥚🥚 raushängen liese?

bleiwurm
bleiwurm
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

und nu?

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Der nackte Körper ist kein Problem. Ich finde nur die Logik der sogenannten Femministinnen ein wenig komisch. Auf der einen Seite wird Körperpräsentation betrieben, natürlich um Aufmerksamkeit zu erlangen, auf der anderen Seite wird der männliche Sexismus scharf angegriffen.
Ein noch extremeres Beispiel ist die Gruppe FEMEN.
Hier zu diesem Foto muss ich einfach sagen, die Polizistin macht ihre Arbeit zur öffentlichen Sicherheit. Die ist mir lieber.

wpDiscuz