Das Genuss-Gesundheitsparadoxon

Gibt es überhaupt gesunde und ungesunde Lebensmittel?

Donnerstag, 28. Oktober 2021 | 08:16 Uhr

Bozen – Es ist ein Dilemma: In den Augen vieler Menschen gelten Obst, Gemüse und Vollkornbrot zwar als „gesund“, schmecken aber nicht, während leckere Lebensmittel wie Schokolade, Eis und Pommes frites gut schmecken, aber „ungesund“ sind. Mit „gesunden“ Lebensmitteln verbinden viele Vorschriften und Verzicht, mit „ungesunden“ Produkten dagegen Freude und Genuss. Als „ungesund“ etikettierte Lebensmittel dienen häufig auch dazu, andere Menschen, die eigenen Kinder oder auch sich selbst zu belohnen – aber nachdem die Belohnung im Bauch gelandet ist, stellt sich bei vielen trotzdem das schlechte Gewissen ein. In der Fachsprache nennt man diesen Widerspruch Genuss-Gesundheitsparadoxon.

Dabei gilt die Einteilung einzelner Lebensmittel in die Kategorien „gesund“ und „ungesund“ heute weder als zeitgemäß noch als sinnvoll, und es gibt auch keine „verbotenen“ Lebensmittel.

„Ernährung ist eine viel zu komplexe Angelegenheit, um sie auf einzelne Lebensmittel zu reduzieren“, betont Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. „Zudem kann der Beitrag eines einzelnen Lebensmittels zur Ernährung nie nur für sich allein betrachtet werden, sondern hängt immer von der gegessenen Menge und der Häufigkeit des Verzehrs ab.“ Erst die Kombination der Lebensmittel im richtigen Verhältnis mache eine ausgewogene Ernährung aus, so die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE. Und die Österreichische Gesellschaft für Ernährung ÖGE sieht die Menge, die Kombination und die Zubereitung von Lebensmitteln als entscheidend für eine ausgewogene Ernährung an.

Süßigkeiten, salzige und fetthaltige Snacks stehen also nicht in Widerspruch zu einer gesundheitsfördernden Ernährung, wenn sie nur gelegentlich und in moderaten Mengen gegessen werden und die restliche Ernährung ausgewogen und vielfältig zusammengesetzt ist.

Für den einzelnen Esser oder die einzelne Esserin ist achtsames Essen, also das bewusste Genießen von Lebensmitteln mit allen Sinnen und die Wahrnehmung der eigenen Körpersignale (Hunger, Sättigung, Verdauungsprobleme…), hilfreicher als Gebote und Verbote, starre Regeln oder Pläne. Dann gelingt es auch, sich gelegentlich ein Stück oder eine Rippe Schokolade zu gönnen und diese in Ruhe, bewusst und mit Freude zu genießen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Gibt es überhaupt gesunde und ungesunde Lebensmittel?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Alles eine Frage des Maßes!
Wer arbeitet so schwer, dass der täglich 5000 Kilokalorien zu sich nehmen muss. Tun aber viele….
Die Lebensumstände haben sich nun mal geändert aber viele essen noch wie vor 50 Jahren.
Vom Zeitgeist und der mangelnden Esskultur ganz zu schweigen.

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 5 Tage

N.G.

Was meinst noch wie vor 50 Jahren?
Sollen alle nach deinem Sinn Veganer werden? 🤦‍♀️

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 5 Tage

N.G.

Viele sind dick, weil sie ihre Krankheiten haben, wie Schildrüsenkrankheit, sie müssen Kortison einnehmen und und. Du musst schon anfangen mit anderen Augen ansehen, warum viele so dick sind und bleiben. Ok man soll nicht auf allen auf einem Topf schmeißen.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Leonor Das habe ich nicht gesagt. Früher hat ein Bauer, selbst eun Industrie Arbeiter, schwer gearbeitet und damit verbrannt was er zu sich nahm. Also hat es eun deftiges Frühstück gebraucht, den Brunch, wie man es heute so hübsch nennt, Mittagessen, Maredne znd Abendessen.
Für Arbeitende heute, würde aus Gesundheitlichen Gründen ein ausgewogenes grosses Frühstück dann Mittagessen und ein kleines Abendessen reichen! Denn sue arbeiten nucht körperlich!
Mir ist bewusst, dass einige krank sind.
Ich hab aber etwas dagegen, mollig zu seun, dick zu sein als Ideal anzusehen, wie es plötzlich un Werbung getan wird..
Dick sein ist NIE GESUND.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Leonor Auserdem, wenn ich weiß nucht Wieviele in USA, Deutschland znd auch jetzt in Italien an Übergewicht leiden, kannst du mir doch nicht mit Krankheiten und Cortison kommen! Weiss jeder, dass die nichts dafür können!
Der überwiegende Teil, frisst sich eunfach voll! Nicht mehr und nicht weniger!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Leonor Und Leonor, ich esse selbst Fleich, bin kein Fan vin aber mag gewisse Dinge und Süsses, wrnns dich interessiert, in Unmengen aber hab Glück mit meunen Genen.
Das war run Virurteil, dass Veganer über Dicke lästern.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Sogar Wasser kann tödlich sein, die Menge macht das Gift!

PuggaNagga
1 Monat 4 Tage

Ist Bier auch tödlich?
Das schmeckt so gut…
😛

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Sogar sehr tödlich, aber wer möchte ohne Bier überhaupt leben?

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Recht viel gesundes wird es in einer verseuchten Umwelt nicht geben.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

wia holt iberoll, die dosis macht das gift.. nit olleweil lei fertigplunder essen weils gemiatlich isch und a nit olleweil überfressen weils guat schmeckt und no a taller plotz hat

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Ein genialer Trick: ein Bier zum Essen trinken, dann hat man was Gesundes. 😁

World
World
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Die Menge macht das Gift.

saltner
saltner
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Mahlzeiten zerdenkt man net, man verwertet sie oanfoch  entsprechend und schaug wos oan guat bekimp. Donn gibts koan schlechtes Gewissen und am besten geniesst man drbei a no jeden Bissen.

wpDiscuz