Er will seinen Gegner bloßstellen

Hochmut kommt vor dem Fall – auch bei diesem MMA-Fighter

Samstag, 25. Februar 2017 | 07:58 Uhr

Colchester – Hochmut kommt vor dem Fall. Das musste der englische MMA-Fighter Joe Harding am eigenen Leib erfahren.

Erst kürzlich stand der englische Amateurkämpfer dem Franzosen Johan Segas im Käfig gegenüber. Die beiden sind MMA-Kämpfer. MMA steht für “Mixed-Martial-Arts”, einer relativ jungen Kampfsportart, die verschiedene Kampfstile vermischt und als ziemlich brutal gilt.

Harding war sich seiner Sache ziemlich sicher. Von Anfang an tänzelte er vor seinem Gegner hin und her, täuschte Schläge an und landete einige Treffer. Segas hatte ihm am Anfang wenig entgegenzusetzen und ließ sich von den Tanzeinlagen immer wieder täuschen.

Dann machte Harding einen Fehler: er legte ein kleines Tänzchen hin und achtete nicht auf seinen Gegner. Dieser nutzte die Gelegenheit: Mit einem einzigen gezielten Tritt gegen Hardings Kopf schickte er ihn zu Boden. Segas siegte durch K.o.

Die Zuschauer hatten wenig Mitleid mit Harding. Durch sein überhebliches Verhalten hatte er sich alle Sympathie-Punkte verspielt. Das nächste mal wird er es sich zweimal überlegen bevor er versucht, einen Gegner so bloß zustellen.

Von: pf