Ananas auf Pizza geht gar nicht, findet das Staatsoberhaupt

Islands Präsident würde Pizza-Hawaii verbieten

Dienstag, 28. Februar 2017 | 08:10 Uhr

Reykjavik – Wenn er könnte, würde er ein Gesetz erlassen, dass Ananas auf Pizza verbietet, sagte der Präsident Islands Guðni Th. Jóhannesson zu einer Gruppe Schüler. Damit hat er im Internet einen riesigen Streit darüber ausgelöst, ob Obst auf Pizza gehört, oder nicht.

Jóhannesson ist bei seinen Landsleuten sehr beliebt. Laut einer Umfrage mögen ihn 97 Prozent der Isländer! Aber hat er sich diese Beliebtheit mit seiner letzten Aussage verspielt?

Bei einem Besuch in einer Schule im Norden Islands hat der Präsident die Fragen der Schüler beantwortet und viele Dinge von sich erzählt. Zum Beispiel, dass sein Lieblingsclub Manchaster United ist. Dann kam die Frage aller Fragen: Gehört Obst auf Pizza?

Darauf antwortete Jóhannesson eindeutig: Nein! Wenn er könnte würde er ein Gesetz erlassen, das das verbietet. Mit dem Internet-Sturm, der daraufhin ausbrach, hatte er wohl nicht gerechnet. Viele dachten sich sich: Endlich hat jemand ein Machtwort gesprochen. Andere hingegen verteidigten ihr Lieblingsessen.

Schließlich versuchte Jóhannesson in einem Facebook-Post die Wogen zu glätten. Darin schreibt er, er mag Ananas, nur halt nicht als Pizzabelag. Außerdem hat er als Präsident nicht die Macht, solche Gesetze zu erlassen, und darüber ist er froh. Als Pizzabelag würde er Meeresfrüchte empfehlen.

Yfirlýsing í stóra pítsumálinu – a statement on the pizza-controversy :)Mér finnst ananas góður, bara ekki á pítsu. Ég…

Pubblicato da Forseti Íslands su Martedì 21 febbraio 2017

Von: pf