Dank Geistesgegenwart konnte er dem Reptil entkommen – VIDEO

Mann von „fliegender“ Schlange angegriffen

Freitag, 14. April 2017 | 08:54 Uhr

Wiset Chai Chan/Thailand – Die Reaktionsschnelle und Geistesgegenwart eines jungen Mannes, der in einem Geschäft für Videospiele von einer „fliegenden“ Schlange angegriffen worden war, zieht im Netz weite Kreise.

Das Video, das von Chanayut Saithong auf Facebook gestellt wurde, wurde von den Nutzern bereits über sechs Millionen Mal angeklickt.

YouTube/FailsForFriends-A Rat Snake Almost Bit A Customer In The Internet Cafe – Thailand

Der Schlangenangriff ereignete sich in der thailändischen Stadt Wiset Chai Chan. Als der junge Thailänder das Geschäft und Internetkaffee verlassen wollte und die Ausgangstür bereits einen Spalt weit geöffnet hatte, wurde er von einer „fliegenden“ Rattenschlange, die von einer Mülltonne in den Türspalt gesprungen war, angefallen. Als der Mann die Schlange sah, schlug er um sich, um die Schlange von seinem Körper zu entfernen. Dann fiel er kurz zu Boden, trat noch ein paar Mal nach dem Reptil und stand dann auf, um in Windeseile aus dem Raum zu fliehen. Im gleichen Moment brach im Geschäft Panik aus. Alle Anwesenden versuchten möglichst weit von der Rattenschlange, die sich inzwischen selbst unter einem Tisch versteckt hatte, wegzukommen und verschanzten sich hinter umgestürztem Mobiliar.

YouTube/FailsForFriends-A Rat Snake Almost Bit A Customer In The Internet Cafe – Thailand

Aber so spektakulär das Video auch ist und auch wenn eine Schlange bei fast allen Menschen Urängste auslöst, so handelt es sich in diesem Fall doch um ein relativ harmloses Reptil. Einige Arten der Rattenschlange können zwar unter Umständen schmerzhafte Bisse verursachen, aber giftig und für den Menschen lebensgefährlich ist keine von ihnen. Diese Schlangenart ernährt sich vorwiegend von Nagern, die sie in der Regel zu erwürgen und zu erdrücken pflegt. Das Tier, das in das Videogeschäft eingedrungen war, wurde später gefangen.

YouTube/FailsForFriends-A Rat Snake Almost Bit A Customer In The Internet Cafe – Thailand

Aber auch wenn er nie in wirklicher Gefahr gewesen war, so wurde der junge Thailänder dank der Aufnahmen der Überwachungskameras doch noch zu einem kleinen „Internetheld“.

Pubblicato da Chanayut Saithong su Sabato 8 aprile 2017

Von: ka