Nach den Niederschlägen zieht die Kälte ein

Südtirol von Frostpeitsche getroffen

Sonntag, 03. Dezember 2023 | 16:53 Uhr

Bozen – Nach den Niederschlägen zwischen Freitag und Samstag hat Südtirol in der Nacht auf Sonntag die Frostpeitsche getroffen.

Zweistellige Minusgrade wurden am Vormittag in den höheren Tälern, wie etwa Sexten, Pfelders und dem Ahrntal gemessen. Kältestes Stadtgebiet war Sterzing mit minus sieben Grad. Laut Landesmeteorologen Dieter Peterlin herrscht nun in den höheren Tälern auch Dauerfrost.

Ansonsten schien heute in ganz Südtirol die Sonne. Der Himmel präsentierte sich ungetrübt und sorgte für Traumwetter am Berg. Auch der Wind schwächte sich ab. In der Höhe ist es für die Jahreszeit sehr kalt, meldet der Landeswetterdienst.

Und auch im Tal benötigt man in diesen Tagen eine Winterjacke. Über fünf Grad Celsius kommen die Temperaturen nicht recht hinaus.

Am Montag nehmen die Wolken in den Morgenstunden zu und es bleibt auch tagsüber meist stark bewölkt.

Auch der Dienstag bringt viele Wolken. Auf den Bergen sind ein paar Schneeflocken möglich.

Am Mittwoch wird es im Süden Südtirols recht sonnig, in den nördlichen Landesteilen halten sich zeitweise mehr Wolken.

Der Donnerstag verläuft überwiegend sonnig. Am Freitag nimmt die Bewölkung im Tagesverlauf zu.

Von: luk

Bezirk: Bozen