Sogar Biologen sind ratlos

Ungeheuer von Loch Ness nach Alaska ausgewandert? – VIDEO

Freitag, 04. November 2016 | 07:59 Uhr

Alaska – Jeder kennt es, das Ungeheuer von Loch Ness, welches in einem See in Schottland leben soll. Nessie wird als 20 Meter lange Seeschlange beschrieben und lockt jährlich unzählige Touristen an.

Doch vor einigen Tagen wurde das Monster – oder womöglich sein Zwilling – im Chena River in Alaska gesichtet und sorgt seitdem für Verwirrung. Müll? Algenansammlung? Eis? Sogar Biologen sind ratlos.

Chena River Ice Monster

#WildWednesday Our Fairbanks employees captured this strange "thing" swimming in the Chena River in Fairbanks, #Alaska. 🎥 by Craig McCaa and Ryan Delaney (BLM)

Pubblicato da Bureau of Land Management – Alaska su Mercoledì 26 ottobre 2016

 

Craig McCaa, ein Mitarbeiter des Landverwaltungsamtes in Alaska, war beruflich am Fluss unterwegs, als er das erstaunlich große Tier sichtete und filmte. Das Video erreichte auf Facebook mittlerweile knapp 900.000 Klicks.

In den Kommentaren toben hitzige Diskussionen, um was es sich bei dem Tier handeln könnte. Einige Nutzer meinen es sei ein Fake, doch andere wiederum sind sich sicher: Es ist das Ungeheuer von Loch Ness!

Immer wieder tauchen Bilder und Videos auf, die Nessies Existenz beweisen sollen. Das bekannte Bild aus dem Jahr 1933 gilt heute jedoch offiziell als eine Fälschung.

Noch wurde nicht ausgeschlossen, dass es sich dabei um eine noch unbekannte Fischart handeln könnte. Doch eines ist sicher: Der Weg von Schottland nach Alaska ist weit und dürfte für das Monster wohl ein zu großes Hindernis sein.

Von: mk