Weniger Stress für die Tiere

Was ist die mobile Schlachtung?

Donnerstag, 02. Dezember 2021 | 07:25 Uhr

Bozen – Im Unterschied zur herkömmlichen Schlachtung im Schlachthof, wohin die Tiere transportiert werden müssen, kommt für die mobile Schlachtung der Metzger mit einer fahrbaren Schlachtanlage in Form eines Anhängers oder Kleintransporters direkt zum Hof bzw. auf die Weide. Dort wird das zu schlachtende Tier mit Futter zum Fangmodul gelockt und automatisch fixiert. Der Metzger betäubt das Tier. Dieses wird in das Innere des Fahrzeugs befördert und dort bei geschlossenem Tor entblutet. Unmittelbar danach wird der Tierkörper in den dazugehörigen Schlachthof gebracht und sofort weiter verarbeitet.

„Dank der mobilen Schlachtung bleibt das Tier bis zum letzten Moment in seiner gewohnten Umgebung“, erklärt Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. „Der mit dem Tiertransport verbundene Stress wird vollständig vermieden. Die schonende Schlachtung ohne Angst und Stress trägt zu mehr Tierwohl und zu einer besseren Fleischreifung bei.“

Die mobile Schlachtung steht im Einklang mit den EU-weiten Hygienevorschriften für tierische Lebensmittel, auch die Auflagen hinsichtlich Arbeitssicherheit und Tierschutz werden eingehalten. Vor der Schlachtung erfolgt immer eine Beschau des Tieres durch einen Amtstierarzt. In Südtirol ist die mobile Schlachtung seit 2017 gesetzlich erlaubt. Die italienweit erste mobile Schlachteinheit wird von der Dorfmetzgerei Holzner aus Lana betrieben, die Schlachteinheit ist Teil d er Schlachthöfe in Bozen und Meran.

Von der mobilen, hofnahen Schlachtung durch einen befähigten Metzger klar abzugrenzen ist die so genannte Hausschlachtung. Diese ist Landwirten ausschließlich für den Eigenkonsum im Ausmaß von maximal zwei Großvieheinheiten pro Jahr erlaubt (1 GVE entspricht einem ausgewachsenen Rind mit ca. 500 kg Lebendgewicht), das so erhaltene Fleisch darf nicht weiterverkauft werden. Die Beschau der Tiere durch einen Amtstierarzt ist nicht verpflichtend, die erfolgte Hausschlachtung muss den Behörden jedoch gemeldet werden.

Verbraucher und Verbraucherinnen, die Fleisch direkt ab Hof kaufen und Gewissheit haben möchten, dass die Tiere vorschriftsgemäß geschlachtet wurden, können Auskunft verlangen. Vom Schlachthof wird nämlich jede Schlachtung dokumentiert, somit sind neben anderen Details das Datum, die Tierart, der Tierbesitzer und die Schlachtnummer bekannt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Was ist die mobile Schlachtung?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Mord bleibt Mord! Go Vegan!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

ich esse heute ein Wienerschnitzel

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Damit unterstützt du Tiermissbrauch! Das ist nichts worauf man stolz sein kann!

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Monat 19 Tage

So wie sie die Sache hier beschreiben, und wie sie den vielen Bauersleuten die täglich rund um die Uhr um das Wohl ihrer Tiere bedacht sind unrecht tun, ist weit brutaler und gemeiner, als ein Tier durch eine fachgerechte Schlachtung seiner Bestimmung zuzuführen.!!

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 19 Tage

typisch südtirol

Stolzz
Stolzz
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Vegan ist gut und recht! Allerdings: Was passiert dann mit unseren steilen Wiesen und Almen, wenn sie nicht über Wiederkäuer genutzt werden? Wollen wir bzgl. Lebensmittel noch mehr abhängig von der ganzen Welt sein? Wollen wir noch mehr Transporte? Die Welt ist nun mal nicht vegan; wir sind ein Teil vom Ganzen und täglich werden Millionen von Tieren von anderen Tieren gefressen.

Kingu
Kingu
Tratscher
1 Monat 19 Tage
Bei Vegan sein geht es wohl eher um das eigene Ego als um das Tierwohl. Jeder, der ein wenig sich mit der Tierwelt auskennt, dem ist klar, die meisten Tiere in nicht Mastbetrieben leben ein sehr gutes Leben. In der Natur ist die Nahrungskette ganz klar und die meisten kleineren Tiere fürchten Tag täglich um ihr Leben. Deswegen finden auch immer wieder missbrauchte Kinder Trost am Menschen, da die Natur noch viel erbarmungsloser ist. Karnivore und omnivore Tiere essen ihre Beute bei lebendigem Leib oder töten Tiere aus Jagdtrieb, ein Mensch würde sagen aus Spaß. Man könnte sagen, die meisten… Weiterlesen »
Kingu
Kingu
Tratscher
1 Monat 19 Tage

@Kingu sollte natürlich missbrauchte Tiere heißen.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Stolzz:
Der derzeitige krankhafte Fleischkonsum in westlichen Kulturen ist nicht normal und das war er auch bei unseren Vorfahren in der Geschichte nicht.
Er ist halt unserem selbstmörderischen restlichen Konsumverhalten angepasst.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Augenauswischerei! Milliarden anderer Tiere werden qualvoll gemästet und getötet, um billig auf dem Teller zu landen. Damit das aufhört: Konsumstreik! Kein Fleisch mehr essen. Ebenso keine Milch von Turbokühen, die gülleverseuchtes Gras fressen, (ja bei uns! erst am Salten gesehen), oder keinen Fisch aus antibiotikaverseuchter Massenfischhaltung! Klimaschutz fängt bei dir am Teller an.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

du kannst Gras essen, ich nehme lieber ein saftiges Steak

Faktenchecker
1 Monat 19 Tage

Ich esse den Tieren nicht das Futter weg.

AusDemWegGeringverdiener
1 Monat 19 Tage

Zi Weihnachten schlogi meine 2 Fockn olm selber oh. De kennen mi, also kuan Stress. 
Des gib noar richtig an guatn Speck und Kaminwurzn oh.

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 19 Tage

Aparte dassman sell et terf

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 19 Tage

Bringst du das Fleisch dann mit deinem BMW M3 (2021) in die Tiefkühltruhe?

Politikverdrossener
1 Monat 19 Tage

Yasmin Ladurner hat mich bei ihrem Pro-Contra Auftritt angenehm überrascht.Nicht die „Blondine“auf die allgemein Witze gemacht werden.Chapau. Endlich frischer Wind nach jahrelang Durnwalder Hosp und Konsorten.

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 19 Tage

Da stellts mir die Grausbirn auf!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 19 Tage

Hatte im ersten Moment an Roadkill gedacht …
Scheuch die Hühner auf die Straße und fahr mit dem Traktor drüber 😀

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 19 Tage

Mein Gott bisch du witzig i fetzmi glei un

Faktenchecker
1 Monat 19 Tage

Das macht doch die

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 19 Tage

@schneidigozoggla Bitte vielmals um Entschuldigung. Dass du dich einsaust, war nicht meine Absicht.

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Wenn Schlachten, dann so. Endlich 👍🏽

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 19 Tage

Diese Form von Schlachtung finde ich gut. Man verschont das Tier vor Angst und Stress.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
1 Monat 19 Tage

Friahr hot man in stadel gschlachtet und a ruah…..schaug a x wia man des in korea tuat sischt frei olm schreien wegn die orientalische kultur

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 19 Tage

Na Argumente… wahnsinn. Bravo

Chrissi123
Chrissi123
Neuling
1 Monat 19 Tage

Gute Sache, ich hoffe, dass wir Konsumenten dann auch den höheren Preis bezahlen.

topgun
topgun
Superredner
1 Monat 19 Tage

Also mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ein Schnitzel auf dem Grill brutzelt…
Habt ihr Veganer auch solche Gefühle beim Rasenmähen? 🤔

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

das ist sicher besser als Massenschlachtungen im Schlachthof und kilometerlange Transporte aber schluẞendlich geht es immer um das Wohl des Menschen und nicht um Tierwohl !🙄

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Das war früher doch ganz normal. Ab Dezember wurde zu Hause geschlachtet und das ganze Dorf hat geholfen und die Tiere wurden komplett verwertet. Ich habe als Kind immer die Wurstsuppe geliebt.

franky64
franky64
Neuling
1 Monat 19 Tage

sollt Schule machen, artgerechte Haltung noch dazu, keine quälende Transporte mehr und mir würde das Schnitzel besser schmecken!!

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

. .. der nächste Schritt ist die digitale Schlachtung   😜

wpDiscuz