Markt für pflanzliche Alternativen zu Fleisch wächst rasch

Wie werden pflanzliche Fleischersatzprodukte hergestellt?

Samstag, 25. September 2021 | 08:24 Uhr

Bozen – Der Markt für pflanzliche Alternativen zu Fleisch wächst rasch. Fleisch aus der Massentierhaltung hat nämlich zunehmend ein Imageproblem. Das „System Fleisch“ produziert billig und auf Masse und verursacht damit Tierleid, Landgrabbing, die Zerstörung von Regenwald, klimaschädliche Treibhausgasemissionen, die Verdrängung von Wildtieren, den massiven Einsatz von genmanipulierten Pflanzen und Pestiziden in der Futtermittelproduktion, die Überdüngung von Böden, die Belastung des Grundwassers mit Nitat, die Entstehung antibiotikaresistenter Keime und neue Zoonosen. Nicht zuletzt wird ein zu hoher Fleischkonsum mit zahlreichen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Neben den eher exotisch anmutenden Klassikern wie Tofu, Tempeh (beide aus Sojabohnen) und Seitan (aus Weizenprotein) gibt es immer mehr verarbeitete Produkte wie Veggie-Burger und Veggie-Hack, die wie Fleisch aussehen, riechen, schmecken und sich auch so anfühlen, jedoch aus pflanzlichen Zutaten hergestellt werden.

Für diese Ähnlichkeit zu Fleisch ist ein aufwändiger Produktionsprozess erforderlich. Pflanzliche Proteine, Proteinkonzentrate oder -isolate aus Sojabohnen, Erbsen, Süßlupinen, Weizen oder Kartoffeln oder auch Mykoprotein aus Schimmelpilzen werden nach ihrer Gewinnung mit Wasser, Gewürzen und Zusatzstoffen vermengt. Diese Masse wird in einem Extruder unter Hitze und hohem Druck durch Düsen zu einer fleischartigen Konsistenz gepresst und in die gewünschte Form gebracht. Für den Geschmack sorgen Salz, Gewürze, Hefeextrakt und Aromen, für die Farbe Rote-Beete-Saft, Johannisbeersaft, Eisenoxid oder Leghämoglobin, ein blutähnlicher roter Farbstoff aus der Wurzel von Sojabohnen, sowie farberhaltende Stoffe wie Ascorbinsäure. Für die gewünschte Konsistenz werden Stabilisatoren wie z.B. Methylzellulose zugegeben. Untersuchungen von Öko-Test zeigen zudem, dass vegane Burger teilweise mit Mineralölbestandteilen belastet sind und geringe Anteile von gentechnisch verändertem Soja enthalten.

„Wer seinen Fleischkonsum reduzieren oder sich fleischfrei ernähren möchte, ist keineswegs auf hochverarbeitete Fleischimitate angewiesen“, meint dazu Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. „Ganz simple Hülsenfrüchte sind seit Jahrhunderten in vielen Teilen der Welt ein wertvolles Grundnahrungsmittel. Sie sind reich an Proteinen und bieten von Bohnensalat oder Kichererbsenpüree über Linsensuppe bis hin zu gebratenen Leibchen und Süßspeisen eine große geschmackliche Vielfalt und unzählige Zubereitungsmöglichkeiten.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Wie werden pflanzliche Fleischersatzprodukte hergestellt?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Tratscher
23 Tage 3 h

Tierische Produkte haben ausgedient. Es gibt so viele tolle Alternativen. Eine rein pflanzliche Ernährung bringt nur Vorteile für die Tiere, die Umwelt und für sich selbst.

peterle
peterle
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Vegane Kost. Wie sieht es mit dem biologischen Fussabdruck bei der Herstellung, Vertrieb und Zubereitung aus? Wieso muss das Endprodukt carneole Namensähnliche Namen haben?

Staenkerer
23 Tage 38 Min
wenn mir jemand garantiert das nor in zukunft im gemüse-, soja-, getreide-, hülsenfrüchte, und restlichen fleischalternativenanbau KOAN pestizide, KOAN dünger, KOAN insetizide, KOAN raubbau des bodens, KOANE rodung der wälder mehr braucht, den tieren ihr lebensraum glossn werd, a den jetzigen nutztieren de nor in freiheit entlossn wern und man zum anbau und zur herstellung der fleischalternativnahrung WENIGER wosser verbraucht wie jetz nor stell ii um ind verzicht auf de poor stücklen fleisch de i iß, OBER ERST SEM! i sich leider ba ins wie viel fläche obst und weinbau braucht, wieviel sprizmittel versprüht werd um gute erträge zu hobn,… Weiterlesen »
halihalo
halihalo
Universalgelehrter
23 Tage 23 Min

genau ! es gibt keine tiergerechte Fleischproduktion , letzendlich geht es immer nur um die Interessen von uns Menschen nicht von Tieren .
Es gibt wirklich sehr viele andere Nahrungsmittel , die auch gut schmecken

tom
tom
Universalgelehrter
22 Tage 22 h

bevor ich mir so ne vegane Chemielampe reinziehen, bleibe ich bei tierischen Produkten, denn die Herkunft ist entscheidend

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

@Staenkerer
es wird ja niemand gezwungen seine Ernährung umzustellen , ist alles ganz freiwillig😅ich denke wenn jemand 1-2 Mal pro Woche Fleisch verzehrt ist ja in Ordnung , aber manche essen es bei jeder Mahlzeit und das ist bedenklich .
ich denke auch Gemüse oder Obstbau verbraucht viel Grund und Boden aber sehr viel mehr wird zur Futterproduktion für Nutztiere gebraucht , besonders nach der Abholzung des Regenwaldes

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

vieleicht wäre besser, wenn menschen gras essen und die tiere menschen….tztztz

zorro1972
zorro1972
Tratscher
23 Tage 4 h

Stelle mir pflanzliche Fleischersatzprodukte vor wie Sex mit einer Gummipuppe.Wäre davon nicht so überzeugt. Wenn richtig und sonst gar nicht. Kann mich auch täuschen, habe beides noch nicht probiert.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
23 Tage 21 Min

dann probier doch mal 😂…
die Fleischersatzprodukte …
die Gummipuppe kanst du ja links liegen lassen🤭

xXx
xXx
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Gar nicht. Fleisch ist Fleisch und Pflanze bleibt Pflanze.
Ich kann diesen ganzen Selbstbetrug ehrlich gesagt nicht verstehen. Pflanzliche Ernährung ist absolut legitim und wir müssen aus vielerlei Hinsicht hin zu mehr pflanzlicher und weniger tierischer Ernährung, keine Frage aber muss ich mich deshalb selbst belügen und Pflanzen mit hohem Aufwand künstlich so aussehen und schmecken lassen wie Fleisch?! Wie verblödet ist unsere Gesellschaft eigentlich? Das Tofu Schnitzel rettet unsere Welt auch nicht, seht euch mal die Produktion an. Btw Obst und Gemüse schmecken auch, wenn sie aussehen wie Obst und Gemüse.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

Was man isst, ist offenbar falsch. Das Beste scheint eine ausgewogene Ernährung. Von allem etwas, von nichts zu viel.

Server
Server
Superredner
22 Tage 2 h

@ PeterSchlemihl
Sehe ich genauso, man muss ja nicht übertreiben und wenn man kein Fleisch essen mag, warum kauft man dann vegane Wurst, vegane Burger & Co.? Dann sollte doch vielleicht das Produkt beim Namen genannt werden: Tofufladen, Kichererbsenküchlein, natürlich ohne Gelatine oder Ei. Jetzt kommen ja noch die ganzen Hanf- und Algen/Spirulinaprodukte dazu. Kein Honig, keine Milch, kein Yoghurt, keine Butter! O Mann, was man da alles bedenken muss. Da vergeht einem fast die Lust auf Essen.

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
22 Tage 23 h

xXx do bini vollkommen deiner meinung ,af den zomgipantschtn frass konne gern vozichtn

W_A_O
W_A_O
Neuling
22 Tage 22 h
Ich als langjähriger Veganer kann euch sagen, dass diese Produkte hauptsächlich für “Neu-Veganer” gemacht sind, die noch Probleme mit der Umstellung haben. bzw. für Mischköstler die auch lieber mal ne “Sojawurst” essen als ne richtige Wurst. Und ich gebe es zu, wenn es mal schnell gehen muss greife auch ich zu diesen Produkten. Würde ich sie allerdings nicht erhalten (wie es vor Jahren noch der Fall war) hätte ich mit sicherheit keine Probleme. Ich verstehe nur wirklich nicht den Hass der vielen Veganern entgegen gebracht wird. Ich verstehe auch nicht warum viele so ein Problem mit der Namensgebung haben. Es… Weiterlesen »
Server
Server
Superredner
22 Tage 2 h

@ W_A_O
Ich habe absolut keine Hassgefühle Veganern oder Vegetariern oder sonst einer Kost gegenüber, im Gegenteil, ich bewundere Ihre Stärke und Willenskraft. Ich habe schon mehrmals vegane Produkte probiert. Pizza finde ich gut. Aber ehrlich ich mag Tofu und Sojabohnen oder Sojasprossen nicht. Und auf Fleisch, Fisch oder Käse möchte ich nicht verzichten

Jumper
Jumper
Neuling
22 Tage 22 h

wenn ich ein oder zweimal in der Woche Fleisch esse , dann möchte ich auch Fleisch und kein Ersatz Fleisch. Wenn die veganer wüssten was da alles rein kommt, hat mit Natur nicht viel zu tun würden sie verzichten

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 21 h
Hallo zum Wochenende, Fleisch bleibt ein hochwertiges Nahrungsmittel und wenn es mit dem nötigen Respekt gewonnen wird hat es einen Preis wo sich jedwede Diskussion erübrigt ob Fleisch ein alltägliches Produkt auf dem Tisch ist. Die “Rezepte” für das sogenannte Kunstfleisch schrecken eher ab, insbesondere wenn es lapidar “Zusatzstoffe” bei der Zubereitung heisst.”Geschmack” funktioniert über Gewürze,Zucker und Aromen wenn es nicht viel kosten darf. Zugegebenermassen strotzt jede industriell hergestellte Nahrung von “Zusatzstoffen”. Fleisch gehört insbesondere zum traditionellen Südtirol mit seiner Weidewirtschaft. Wo sollen sie denn alle hin, die Lämmer,Kitze,Kälber und Gigger? Fleisch wird menschlicher Ernährungsbestandteil bleiben, das ist vernünftig und… Weiterlesen »
wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 15 h

Fleischesser hört auf euch selbt antulügen. Was ihr macht, ist zutiefst verwerflich

inni
inni
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Fleischfresser sind wir seit es uns Menschen gibt. Veganer hingegen seit relativ kurzer Zeit. Wellen, du beleidigst die Menschheit 😜

Server
Server
Superredner
21 Tage 1 h

@ wellen
Gehört die “Fleischeslust” auch zum Verzehr, dann möchte ich kein Veganer sein. 😅

Knedl
Knedl
Tratscher
22 Tage 14 h

Würde niemals obst oder gemüse essen,das sind doch die kinder der pflanzen! Ich esse nur tiere die von allein verstorben sind😅
liebe leute :viele menschen – massen an lebensmittel müssen produziert werden… wenig menschen – keine massenhaltung notwendig

Rettet die waale ihr träumer

inni
inni
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Knedl “Ich esse nur tiere die von allein verstorben sind”

… dann bist du ja ein Aasfresser … wohl bekomms 😜

Server
Server
Superredner
21 Tage 1 h

@ Knedl
Isst du Waale oder trinkst du Tran??? Schon gruselig…

wpDiscuz